Medien

Sicherheitspaket mit 0190/0900-Sperre jetzt auch beim T-ISDN Anlagenanschluss

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Deutsche Telekom stellt ihren Kunden mit einem T-ISDN Anlagenanschluss ab sofort nun auch eine 0190/0900-Sperre zur Verfügung. Bisher konnte wahlweise entweder nur die Auslands-, die Interkontinental- oder die Vollsperre am T-ISDN Anlagenanschluss beauftragt werden. Der wesentliche Vorteil des neuen Sicherheitspakets ist die Möglichkeit, diese verschiedene Sperren auf Wunsch miteinander zu kombinieren. Die Notrufnummern 110 und 112 können nicht gesperrt werden und auch die 0800-Rufnummern sind immer erreichbar. Ankommende Gespräche werden nicht beeinflusst.

Der Kunde kann aus den vordefinierten Verkehrseinschränkungsklassen eine auswählen und die Deutsche Telekom mit der Einrichtung oder Änderung beauftragen.

Nr. der VKL Verkehrseinschränkungsklasse

1 alle Verbindungen

2 alle Verbindungen (Vorwahl 0), nicht die Cityverbindungen und nicht 0190/0900

3 alle Auslandsverbindungen (Vorwahl 00)

4 Interkontinentalverbindungen (Vorwahl 0012 - 0019, 002, 005 - 009)

5 Premium-Rate-Dienste 0190/0900

6 alle Verbindungen außer Cityverbindungen

7 Auslandsverbindungen + PRD 0190/0900

8 Interkontinentalverbindungen + 0190/0900

Das Sicherheitspaket kostet 6,66 Euro (netto) monatlich je Anschluss und bei der Bereitstellung oder Änderung je Vorgang 9,90 Euro (netto). Die bisher angebotenen Sperren (Ausland-, Interkontinental- oder Vollsperre) werden zum 1. Juni 2003 vertriebseingestellt. Bestandskunden werden voraussichtlich im 4. Quartal auf das neue Sicherheitspaket umgestellt.

Informationen zum neuen Sicherheitspaket für den T-ISDN Anlagenanschluss erhalten Geschäftskunden in den rund 110 T-Punkten Business sowie über die kostenfreie Rufnummer 0800 33 01300. Hier kann auch die Adresse des T-Punkt Business in der Nähe erfragt werden.

FAQ