Medien

Katja Kunicke

0 Kommentare

Stadtwerke Nürtingen und Telekom schließen Kooperationsvertrag

  • Stadtwerke bauen Glasfasernetz, Telekom betreibt es
  • Rund 13.000 Haushalte und Unternehmen erhalten Zugang zu Glasfaser
  • Ausbau in mehreren Abschnitten bis Ende 2029
Luftaufnahme der Stadt Nürtingen im Sommer.

Die Kooperation schafft die Voraussetzung, damit bis 2029 13.000 Haushalte in Nürtingen Glasfasertarife nicht nur der Telekom buchen können. © Stadtwerke Nürtingen

Heute haben die Stadtwerke Nürtingen GmbH (SWN) und die Telekom einen Kooperationsvertrag zum Glasfaserausbau unterzeichnet. Die Bürgerinnen und Bürger von Nürtingen sollen schon bald nicht nur schnellstes Internet nutzen können, sondern auch über Glasfaseranschlüsse eine größere Auswahl an Kommunikationsdienstleistern haben. Das Ziel beider Partner ist der flächendeckende Glasfaserausbau bis hinein in die Gebäude („Fibre to the Home“, FTTH). Die SWN will bis zum Ende des Jahres 2029 alle Gebäude im Kooperationsgebiet mit einem Glasfaserkabel bis ins Haus versorgen. Die Telekom erhält Zugang zu diesem Netz. 

In einem gemeinsamen Pressetermin stellten Dr. Johannes Fridrich, Oberbürgermeister der Stadt Nürtingen und Aufsichtsratsvorsitzender der SWN, Volkmar Klaußer, Geschäftsführer der SWN, und Thilo Höllen, Leiter Breitbandkooperationen Telekom Deutschland, die Eckpunkte der Kooperation vor.

Dr. Johannes Fridrich, Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender, sieht in dem Kooperationsvertrag „Einen Meilenstein für die Digitalisierung in Nürtingen. Die Bedeutung von schnellen Internetverbindungen für private Haushalte wurde in den letzten Jahren insbesondere durch das Arbeiten im Homeoffice verstärkt.“

Thilo Höllen und Volkmar Klaußner (v.l.)

Thilo Höllen, Leiter Breitbandkooperationen Telekom Deutschland (links) und Volkmar Klaußner, Geschäftsführer der Stadtwerke Nürtingen, bekräftigen die langfristig angelegte Zusammenarbeit. © Stadt Nürtingen

Volkmar Klaußer, Geschäftsführer der SWN betont: „Ein leistungsfähiges und umfassendes Glasfasernetz ist nicht nur Grundlage für die Digitalisierung, sondern auch ein wesentlicher Baustein für die zukünftige Energieversorgung.“

„Die Stadtwerke Nürtingen GmbH beweist sich tagtäglich als kommunales Versorgungs- und Infrastrukturunternehmen. Wir, die Telekom, bringen unsere Stärken im Betrieb und der Vermarktung von Telekommunikationsleistungen auf Glasfaserbasis ein“, bekräftigt Thilo Höllen, Leiter Breitbandkooperationen Telekom Deutschland. „So punkten beide Unternehmen mit ihren Kernkompetenzen. Ich freue mich, dass wir eine Lösung gefunden haben, diese langfristig angelegte Zusammenarbeit und Partnerschaft zu ermöglichen.“

Synergien nutzen und Ressourcen sparen

Beide Seiten wollen Synergien beim Netzausbau heben und eine effiziente Netzauslastung realisieren. Dabei sollen die regionale Stärke der SWN mit dem operativ effizienten Netzbetrieb der Telekom gekoppelt werden. Die Telekom mietet das Netz an und übernimmt den aktiven Netzbetrieb, um den Bürgerinnen und Bürgern schnelles Internet bis in die Wohnung anzubieten. Die Kooperation umfasst insgesamt 13.000 Haushalte und Unternehmensstandorte.

Die SWN übernimmt den Bau der passiven Netzinfrastruktur. Die Telekom wird ebenfalls die passive Infrastruktur nutzen und den Bürgerinnen und Bürgern von Nürtingen schnelle Anschlüsse sowie alle Dienste und Services der Magenta Produktwelt aus einer Hand anbieten. Dies gilt für Privat- und Geschäftskunden. Außerdem ermöglicht das Unternehmen weiteren Kommunikationsanbietern die Nutzung des Glasfasernetzes über sogenannte Wholesale-Verträge. Die neuen Glasfaseranschlüsse liefern Geschwindigkeiten bis zu 1 Gbit/s (FTTH, Fiber to the home).

Infos zum Ausbau

Jetzt gilt es, mehrere hundert Kilometer Glasfaser zu legen, um die Haushalte und Unternehmensstandorte anzuschließen. Sobald die technische Anbindung zur Telekom-Technik hergestellt ist, können Bürgerinnen und Bürger Anschlüsse und Produkte beauftragen. Bis Ende 2029 baut die SWN das gesamte Kooperationsgebiet in mehreren Abschnitten mit dem schnellen Glasfasernetz aus.

Beitrag zum Rahmenvertrag zwischen Telekom mit der Gigabit Region Stuttgart

Im Fokus des Gigabitprojekts steht der partnerschaftliche Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes. An dem Ausbauprogramm beteiligen sich derzeit 175 Kommunen inklusive der Stadt Stuttgart sowie den fünf benachbarten Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. Bis zum Jahr 2025 sollen nicht nur 50 Prozent der Haushalte und alle Unternehmen, sondern auch die Schulen in der Region schnell ins Internet kommen. Bis 2030 sollen 90 Prozent aller Haushalte Zugang zu einem Glasfaseranschluss haben. 

Die Rahmenvereinbarung zwischen der Gigabit Region Stuttgart GmbH mit der Telekom sieht zudem vor, ein leistungsstarkes 5G-Netz zügig aufzubauen. In deren Mobilfunknetz können bereits knapp 95 Prozent aller Haushalte 5G nutzen und über 99 Prozent der Bevölkerung 4G/LTE. In dem Ballungsraum leben rund 2,8 Millionen Menschen.

In der Region Stuttgart sind weitere Unternehmen im Glasfaserausbau aktiv.

Weitere Stimmen zur Kooperation (in alphabetischer Reihenfolge):

Hans-Jürgen Bahde, Breitbandbeauftragter der Region Stuttgart und Geschäftsführer der Gigabit Region Stuttgart GmbH sagt: „Immer mehr Stadtwerke nutzen die Vorteile, die der Rahmenvertrag der Region Stuttgart mit der Telekom für sie bietet. Mit Nürtingen hat jetzt die sechste Kommune mit breitbandaktiven Stadtwerken eine entsprechende Vereinbarung mit der Telekom für einen gemeinschaftlichen Glasfaserausbau unterzeichnet. Wir werten dies als Bestätigung für unseren Ansatz und begrüßen es, wenn sich weitere Stadtwerke in der Region zum gegenseitigen Nutzen am gemeinsamen und abgestimmten Glasfaserausbau beteiligen.“

Markus Grupp, der Geschäftsführer im Zweckverband Breitbandversorgung Landkreis Esslingen sagt: „Eine leistungsfähige Breitbandversorgung ist heute als Standortfaktor nicht mehr wegzudenken, sowohl beim Gewerbe als auch in privaten Haushalten. Die heute geschlossene Kooperation zeigt auf, dass wir mit vereinten Kräften zweier Akteure, die seit vielen Jahren Erfahrungen im Breitbandausbau haben, den Landkreis schnell mit Gigabitanschlüssen versorgen können.“

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Die letzten Meter zum Kunden: Das Glasfaserkabel wird ins Haus gelegt.

Glasfaser für Stuttgart

Neues vom Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes in der Gigabit Region Stuttgart.

FAQ