Medien

Verena Fulde

1 Kommentar

Telefonzellen: Kostenlose Telefonate in die Ukraine

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Update 31. Mai 2022Telefonate von Telekom-Festnetzanschlüssen, Handys und öffentlichen Telefonen zu ukrainischen Vorwahlen wurden unmittelbar nach Kriegsbeginn kostenfrei gestellt. Diese werden ab dem 1. Juli wieder normal bepreist.

  • Keine Gebühren für Ukraine-Telefonate von öffentlichen Telefonen
  • Keine Gebühren aus dem Fest- und Mobilfunknetz
  • Keine Roaming-Gebühren in der Ukraine
Telefonate in die Ukraine sind von öffentlichen Telefonen der Deutschen Telekom aus ab sofort kostenfrei.

Telefonate in die Ukraine sind von öffentlichen Telefonen der Deutschen Telekom aus ab sofort kostenfrei.

Telefonate in die Ukraine sind von öffentlichen Telefonen der Deutschen Telekom aus ab sofort kostenfrei. „Damit ergänzen wir die kostenlosen Telefonate aus dem Festnetz und dem Mobilfunk, die seit der vergangenen Woche bereits in Kraft sind“, sagte Srini Gopalan, Vorstand Deutschland, am Mittwoch.

Die Telekom betreibt deutschlandweit noch 14.000 öffentliche Telefone. Für Telefonate zu Anschlüssen mit der ukrainischen Vorwahl 00380 (+380) fallen keine Gebühren an. Münzen oder Telefonkarten werden in den sogenannten „Telefonzellen“ nicht gebraucht.

Seit vergangene Woche sind bereits Telefonate aus dem Fest- und Mobilfunknetz der Telekom in die Ukraine kostenfrei. In der Ukraine selbst fallen keine Roaminggebühren an. Zusätzlich verteilt die Telekom in Deutschland und ihren Ländergesellschaften insbesondere in Polen, Rumänien, der Slowakei und Ungarn in Kooperation mit Hilfsorganisationen SIM-Karten an Geflüchtete.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

FAQ