Telekom erweitert Kapazität an 5.300 Mobilfunk-Standorten

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • 82 LTE-Standorte neu gebaut
  • Knapp 5.300 Standorte mit LTE erweitert, davon rund 4.700 mit 5G
  • Auf telekom.de/netzausbau Versorgung prüfen
Symbolbild Mobilfunk Ausbau

Telekom nimmt neue Mobilfunkstandorte in Betrieb.


Die Telekom macht beim Mobilfunk-Ausbau weiter Tempo. Im zweiten Quartal 2020 hat die Telekom deutschlandweit zusätzliche LTE-Kapazitäten an 5.300 Standorten realisiert. Knapp 4.700 dieser Standorte funken zusätzlich mit 5G. Im Schnitt hat die Telekom an rund 60 Standorten pro Tag gearbeitet. 

Zusätzlich wurden 82 Mobilfunk-Standorte neu gebaut. Dadurch steigt die Kapazität im Netz und die Ausbreitung in der Fläche. Die Abdeckung der Bevölkerung mit LTE liegt bei 98,4 Prozent.

„Wir drücken beim Mobilfunk-Ausbau weiter aufs Tempo“, sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. „Wir planen für dieses Jahr über 1.500 komplett neue Mobilfunkstandorte. Ergänzend werden wir an tausenden weiteren Standorten die Mobilfunkkapazitäten für unsere Kunden durch Erweiterungsmaßnahmen steigern. Im Rahmen dieser massiven Ausbauaktivitäten bringen wir auch 5G weiter nach Deutschland. Mitte Juni zündete die Telekom den 5G-Boost für Deutschland. Damit können bereits 40 Millionen Menschen 5G nutzen.“

Spitzenreiter Bayern

Spitzenreiter beim LTE-Ausbau in den vergangenen drei Monaten war Bayern mit 1.760 neuen Standorten und Erweiterungen. Auf Platz zwei kommt Nordrhein-Westfalen mit 909. Auf Platz drei und vier folgen Hessen mit 638 und Baden-Württemberg mit 637 Standorten und Erweiterungen.

Wer wissen möchte, ob er vom Ausbau profitiert hat, kann auf www.telekom.de/netzausbau seine Mobilfunk-Versorgung prüfen. Auch die Berater in den Telekom Shops und Fachmärkten sowie an der kostenfreien Hotline (0800 330 1000) informieren darüber.

Wir jagen Funklöcher

Im August 2019 hatte die Telekom die Aktion „Wir jagen Funklöcher“ gestartet. Ziel war es auch abseits des Regelausbaus Funklöcher zu schließen. Aufgrund der großen Anzahl an Bewerbungen, verdoppelte die Telekom die Anzahl der Gewinner von 50 auf 100. Im Juni gab das Unternehmen bekannt, weitere 180 Bewerbungen in das Ausbauprogramm für 2021/2022 aufzunehmen. Insgesamt hatten sich bundesweit 539 Kommunen daran beteiligt.

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ