Medien

Stephan Broszio

0 Kommentare

Telekom schaltet O-RAN Town in Neubrandenburg ein

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Europas erster Einsatz von Open RAN mit Massive MIMO-Funkeinheiten für hohe Leistung 
  • Herstellerübergreifendes offenes RAN erhöht die Flexibilität und ermöglicht ein kundenorientiertes Netz der Zukunft
  • Herstellerunabhängiges Service Management & Orchestration (SMO)-Framework für effiziente Netzautomatisierung
MI_210628-ORAN-TOWN

Die Deutsche Telekom hat ihre "O-RAN Town" in Neubrandenburg in Betrieb genommen. RAN steht für radio acces network, also das Antennenzugangsnetz in einem Mobilfunknetz. Und Open RAN, weil anders als bisher Komponenten einer Vielzahl verschiedener Technologie-Lieferanten zusammen funktionieren sollen. O-RAN Town wird an bis zu 25 Standorten 4G- und 5G-Dienste auf Basis von Open RAN bereitstellen. Die ersten Standorte sind nun in Betrieb und in das Live-Netz der Telekom Deutschland integriert. Dazu gehört die europaweit erste Integration von Massive-MIMO-Funkeinheiten (mMIMO), die über die sogenannte O-RAN open Fronthaul-Schnittstelle mit der virtualisierten RAN-Software verbunden sind. Dahinter verbirgt sich der Einsatz einer Vielzahl kleiner Antennen pro Sendeeinheit (MIMO = multiple input, multiple output). 

"Bei Open RAN geht es darum, die Flexibilität zu erhöhen, die Komponentenauswahl zu vergrößern und unserer Branche neue Impulse zu geben, um Innovationen zum Nutzen unserer Kunden einzuführen.“ Claudia Nemat, im Telekom-Vorstand zuständig für Technologie & Innovation, unterstrich zudem: „Die Einschaltung unserer O-RAN-Town einschließlich Massive MIMO ist ein entscheidender Moment auf unserem Weg, die Entwicklung von Open RAN als wettbewerbsfähige Lösung für den Makro-Einsatz im großen Maßstab voranzutreiben. Dies ist nur der Anfang. Wir werden O-RAN Town im Laufe der Zeit mit einer Reihe von Zulieferpartnern erweitern, um unsere Betriebserfahrung mit hochleistungsfähigem, herstellerübergreifendem offenem RAN weiter auszubauen."

Unabhängiges Managementsystem für mehr Automatisierungsmöglichkeiten 

Die Deutsche Telekom ist seit der Mitbegründung des xRAN-Forums im Jahr 2016 ein Pionier in Sachen Open RAN. Dies führte 2018 zur Gründung der von Telekommunikationsunternehmen geführten O-RAN ALLIANCE. Open RAN fördert Lieferantenvielfalt, um Innovationen voranzutreiben. Erwartung und Ziel ist ein Netz der Zukunft, das noch flexibler, sicherer, energieeffizienter und kundenzentrierter ist.

Da die Hardware- und Softwarekomponenten in einem Open RAN von verschiedenen Anbietern stammen, sind die Integration, das Testen und das Management des Lebenszykluses der Komponenten eine große Herausforderung. Automatisierung ist ein Muss, um diese Komplexität zu bewältigen und die vom Open RAN erwartete betriebliche Effizienz zu realisieren. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat die Deutsche Telekom ein herstellerunabhängiges System für die Service-Automatisierung in allen Netzdomänen entwickelt und eingeführt, das sogenannte „Service Management and Orchestration (SMO)“ Framework. Dieses nutzt ONAP Open Source als Grundlage. Die Deutsche Telekom entwickelt SMO als Kernstück für das vollständige Life-Cycle-Management (LCM) aller O-RAN-Komponenten. 

In O-RAN Town erforscht, verbessert und verifiziert die Deutsche Telekom die Ende-zu-Ende-Fähigkeiten des SMO unter anderem für automatisiertes Testen, die Fernkonfiguration von Standorten, Leistungsoptimierung sowie die Erkennung und Behebung von Anomalien. 

"Ein weiteres wichtiges Ziel mit Open RAN ist es, von der Automatisierung zu profitieren. In naher Zukunft können wir flexibler neue Netzwerkfunktionen hinzufügen, Datenverkehrsprobleme beheben oder den Stromverbrauch intelligent reduzieren", sagt Claudia Nemat. "Durch unser unabhängiges Management-Framework sammeln wir Betriebserfahrungen mit der Nutzung von Automatisierung, um die Integrationsherausforderung und die Komplexität zu bewältigen und die Ergebnisse in einem wirklich herstellerübergreifenden Open RAN-System zu verbessern", so Claudia Nemat.

"Da ein lebendiges und wettbewerbsfähiges offenes RAN-Ökosystem entsteht, werden wir von der Flexibilität profitieren, Anbieterkomponenten mit Funktionen auszuwählen und zu integrieren, die am besten zu unseren Bedürfnissen und denen unserer Kunden passen." 

O-RAN Town Erweiterung - weitere Partnerschaften

Die ersten Live-Standorte von O-RAN Town basieren auf einer offenen Multi-Vendor-RAN-Architektur mit Geräten und Software der Herstellerpartner Dell, Fujitsu, Intel, Mavenir, NEC und Supermicro. Die Remote-Radio-Units (O-RU) werden von Fujitsu und NEC bereitgestellt, einschließlich der LTE- und 5G NR O-RUs von Fujitsu und der 32T32R 5G Massive MIMO (mMIMO) Radio Units (RU) von NEC, die den Fronthaul-Spezifikationen der O-RAN Alliance entsprechen und mit fortschrittlichen Beamforming-Technologien ausgestattet sind. Mavenir stellt die Cloud-native Basisbandsoftware für die 4G- und 5G-Distributed-Units (O-DU) und Central-Units (O-CU) bereit, auch für die mMIMO-Funkeinheiten. Die virtualisierte Basisband-Software läuft auf Standard-Server-Hardware, die von Dell und Supermicro bereitgestellt wird. Die gesamte O-RAN-Cloud-Architektur baut auf der Intel FlexRAN-Softwarearchitektur auf. 

Die Deutsche Telekom plant, O-RAN Town in den Jahren 2021 und 2022 schrittweise auszubauen und dabei mit verschiedenen Anbietern zusammenzuarbeiten. Diese Lösungen werden derzeit im Labor getestet, um die Interoperabilität über alle Komponenten hinweg sicherzustellen. Die herstellerunabhängige SMO ist so konzipiert und entwickelt, dass sie eine flexible Integration und den Betrieb dieser Komponenten mit höherer Effizienz und mit schnellerer Time-to-Market unterstützt.

Telekom Tech Grounds

Wir laden Sie zu unserer Digitalkonferenz Telekom Tech Grounds (28. und 29. Juni) ein, um mehr über die Open RAN-Initiative der Deutschen Telekom zu erfahren. Unsere Experten stehen Ihnen zur Verfügung, um Sie virtuell durch unseren Showcase zu führen und Ihre Fragen zu beantworten.
Als Teil unseres Programms werden wir auch eine spezielle Open-RAN-Veranstaltung durchführen, bei der unsere Experten und Vertreter unserer Zulieferer Perspektiven und Einblicke in die Open-RAN-Integration vom Testen bis hin zur Implementierung teilen werden. 

Die Veranstaltung findet am 28. Juni von 15:30 bis 16:40 Uhr MEZ statt, mit Live-Fragen & Antworten, und wird anschließend auf Abruf verfügbar sein. Verwenden Sie diesen Link, um sich anzumelden:  www.techgrounds.telekom.com

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ