Blog.Telekom

Telekom Ausbildung

0 Kommentare

Intelligentes Zuhause - Einblicke in die Smart Home Abteilung

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Joslyn ist duale Studentin bei der Telekom und studiert Wirtschaftsinformatik an der FOM Hochschule. Wenn sie nicht in der Hochschule ist, dann arbeitet sie in der Smart Home Abteilung. Joslyn konnte schon viele Erfahrungen im Laufe  ihres dualen Studiums sammeln und freut sich diese Erfahrungen mit Euch zu teilen.

Wieso hast Du Dich für ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik entschieden?

Joslyn: Ich hatte schon in der Schule eine Affinität zur Informatik entwickelt. Jedoch habe ich mich nie als „reine“ Informatikerin gesehen. 40 Stunden in der Woche programmieren hat mich nicht sehr überzeugt. Aber dennoch war ich an der Informatik interessiert und auch an den IT-Strukturen. Deshalb war ich auf der Suche nach einer Mischung oder eher einer Kombination von BWL und Informatik. Daher ist Wirtschaftsinformatik der perfekte Studiengang für mich. 

20210721_Smart-Home

Während des dualen Studiums ist das Lernen in der Uni, am Arbeitsplatz oder von zu Hause immer möglich.

Aber warum dual?

Joslyn: Ich persönlich bin ein Mensch, der am besten mit praktischen Erfahrungen lernt. Natürlich absolvierst Du bei einem normalen Studium auch (Pflicht-)Praktika, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Aber durch das duale Studium bin ich jede Woche in das Arbeitsleben mit integriert und kann auch gleichzeitig zur Universität gehen und dort den Theorieteil lernen. Außerdem muss ich mich nicht um Nebenjobs kümmern, da das Studium von der Telekom finanziert wird.

Wie sieht Dein Arbeitsalltag als duale Studentin aus?

Joslyn: Mein Arbeitstag ist sehr vielfältig und flexibel. Natürlich habe ich Kernaufgaben, die ich täglich anfallen. Aber da ich in der Smart Home Abteilung bin und bei uns Innovation großgeschrieben wird, gibt es  jede Menge neue Projekte, die wir umsetzen wollen. Das Kernstück der Abteilung ist unsere Magenta Smart Home App. Dadurch kannst Du verschiedene Smart Home Geräte verbinden und mit dem Handy per App steuern. Auf Messen wie auf der IFA und MWC stellen wir jedes Jahr neue Produkte vor. Durch dieses große Produktportfolio kann ich an den vielfältigsten Projekten mitarbeiten. Zu Beginn war ich noch an einem CarConnect  Projekt beteiligt und war ebenfalls zuständig für die Integration des Staubsaugerroboters von Bosch Smart Home. Zurzeit konzentriere ich mich eher auf die Marketingprojekte, um unsere Smart Home Produkte noch besser zu präsentieren und natürlich auch unsere App mehr in den Fokus zu stellen. 

Mein Arbeitstag fängt um 8 Uhr an. Ich beantworte zunächst meine E-Mails und rufe die Kollegen*innen an, falls wir etwas besprechen müssen. Anschließend brainstorme ich, welche Ideen ich in Videos umsetzen kann. Danach drehe ich einige Videoszenen und schneide diese. 

Um 10:30 Uhr habe ich dann auch schon mein erstes Meeting mit meinem Business Experten. Dort berichte ich über meine Wochenaufgaben. Falls es neue Projekte oder Aufgaben für mich gibt, werden diese ebenso besprochen. Wenn ich mal nicht weiterkomme und Hilfe benötige, ist mein Business Experte immer für mich da. Diese Rücksprache bietet zudem regelmäßig Raum für Feedback, durch welches ich immer weiß, wo ich stehe und wie ich besser werden kann. 

Um 11:30 Uhr ist dann erstmal Mittagessen mit meinen Kommilitonen*innen angesagt. Die Kantine bietet variantenreiches gesundes Essen, so dass ich im Anschluss gestärkt in den Nachmittag starten kann.

Gegen 12 Uhr geht es dann weiter. Ich schneide die Videos zu Ende und meistens kommen dann noch kleinere Aufgaben dazu, die ich bis 14 Uhr alle erledige. 

Denn ab 14 Uhr bis 16 Uhr bin ich in Meetings und kann daher keine Aufgaben nebenbei machen. Ab 16 Uhr heißt es dann Feierabend für mich. 

Was gefällt Dir am besten an Deiner Arbeit?

Joslyn: Besonders gefällt mir die Vielfältigkeit in meiner Arbeit. Ich sitze nicht nur am Rechner und schreibe Emails, ich kann die Vernetzung verschiedener Geräte wie Kaffeemaschine, Lautsprecher, Waschmaschine etc. testen und sogar bei mir Zuhause einrichten. Ebenso kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen und meine eigenen Ideen in die Projekte mit einbinden. Was mir außerdem sehr gefällt ist, dass ich Videos produzieren kann, um das Marketing zu verbessern. Da ich in meiner Freizeit auch gerne mit der Kamera und Filmeditoren rumspiele, passt es mir sehr gut, dass ich die Arbeit mit meinem Hobby kombinieren kann.

Was sind Deine spannendsten Projekte gewesen?

Joslyn: Das spannendste Projekt war die Integration des Staubsaugroboter von Bosch. Ich konnte den kompletten Entwicklungsprozess von der Planung, Integration bis hin zum Test mitverfolgen. Natürlich war dabei viel zu organisieren, die Rücksprachen mit den Entwicklern, die Identifikation von Fehlern, mehrere Gerätetests, die Ausformulierung von User-Stories schreiben etc. Dennoch hat mir das Projekt sehr gefallen und am Ende durfte ich das Gerät auch bei mir zu Hause testen. 

Was gefällt Dir besonders gut an Deinem dualen Studium bei der Telekom?

Joslyn: Ich schätze es sehr, dass wir nie auf uns allein gestellt sind. Ansprechpartner*innen von Telekom Ausbildung, die sogenannten Studienbegleiter*innen sind bei Fragen immer verfügbar. Und im Betriebseinsatz begleiten uns Business Experten*innen. Ebenso habe ich einen Paten, der einen Jahrgang über mir ist und mir Unterstützung in der Universität anbietet. Alles in allem sind wir dualen Studenten also bestens betreut.

FAQ