Blog.Telekom

Nadine Mühlbradt

0 Kommentare

Internet der Dinge: Zukunftsmusik oder gelebte Realität?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Smartes Parken, Smart Homeing, Smart Shopping: vernetzte Theken, kommunizierende Autos, ja selbst Bienenstöcke sind heute schon vernetzt. Und in Zukunft wird fast jedes Ding mit dem Internet verbunden sein. Was vor wenigen Jahren noch Zukunftsmusik war, ist heute praktischer Alltag.

201811xx_Interaction-IoT

Smart Metering:  Erste intelligente Gebäudesteuerung auf NB-IoT Basis.

Mehr und mehr begleitet das Internet der Dinge den Menschen im Alltag. Immer kleinere, eingebettete Computer rechnen, messen, regeln und steuern für uns und sollen uns das Leben erleichtern. 

So soll für uns Verbraucher die Arbeit effizienter, die Freizeit komfortabler und der Alltag sicherer und leichter gemacht werden. Oder einfach zusammengefasst: IoT verändert nachhaltig die Art und Weise, wie wir künftig Geschäfte machen, zusammenleben und die Arbeit definieren. Doch wollen wir Nutzer immer und überall mit dem Netz verbunden sein? Welche Vorteile ergeben sich nicht nur für Unternehmen sondern für den privaten Verbraucher?

IoT bedeutet „Mehr Komfort“
Die Raumtemperatur lässt sich automatisch regeln, der Kühlschrank füllt sich quasi von allein und wenn ich in die Stadt fahre, spare ich mir Zeit bei der Parkplatzsuche. Hier steht der Komfortaspekt ganz klar im Vordergrund. Und wenn ich in den Urlaub fahre, muss ich kaum einen Gedanken an das eigene Zuhause verschwenden, denn  Smart Home übernimmt automatisch die Steuerung von Rollläden, Musik und Licht und suggeriert so die Anwesenheit im Haus. 
  
IoT bedeutet „Verbesserung der Gesundheitsvorsorge“
Im Gesundheitsbereich können heute schon Wearables (tragbare Datenverarbeiter) Daten über Blutdruck, Herzfrequenz oder Puls liefern und auch darauf hinweisen, ob Gesundheitsrisiken vorliegen. Aber auch individuelle Kontrollen und Medikationen, die z.B. bei Diabetes notwendig sind, können dadurch erleichtert werden.

201811xx_Interaction-IoT-2

Vernetzte Stadt: In der vernetzten Stadt von morgen ist alles einfacher, lebenswerter, transparenter und effizienter.

IoT bedeutet „Mehr Unabhängigkeit im Alter“
Smart Home kann zudem Unterstützung im Haushalt und bei der Bewältigung von Alltagsaufgaben bieten. Damit wird ein längeres, selbstbestimmtes Leben in den "eigenen vier Wänden" ermöglicht.

IoT bedeutet „Nachhaltige Ressourcennutzung“
Durch das Messen und die "intelligente" Steuerung von Strom- und Heizungsnutzung kann ich als Verbraucher Kosten sparen und die Umwelt schonen. IoT verhilft also zu einer Effizienzsteigerung im Verbrauchssektor und zur nachhaltigen Nutzung von Energieressourcen.

All die positiven Faktoren führen letztendlich dazu, mehr Zeit und Energie für andere Dinge oder Projekte zu haben. Uns würde nun interessieren, wie weit bei Euch das Thema IoT schon Einzug gehalten hat?! Was nutzt Ihr? Was ist wirklich hilfreich und sinnvoll oder was einfach nur Spielerei? Erzählt es uns in den Kommentaren!

FAQ