Blog.Telekom

Luisa Vollmar

48 Kommentare

Aus Grau wird Bunt

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Text vorlesen
Ein bemaltes Multifunktionsgehäuse

Wer immer schon mal einen dieser grauen Kästen von der Deutschen Telekom verschönern wollte, kann das nun ganz legitim und einfach, ohne nächtliche Sprayaktion mit Maskierung. 

Möglich machen es Kollegen der Deutschen Telekom Technik, die für die Multifunktionsgehäuse, wie die grauen Kästen fachlich heißen, zuständig sind.

Nicht nur Graffiti-Kunstwerke, die eher inoffiziell auf den Kästen gelandet sind, haben schon mal Farbe ins Grau gebracht. Einige Gehäuse wurde auch schon offiziell auf Anfrage bemalt, oft von Kommunen, Schulen oder Kindergärten. Nach sorgfältiger Prüfung der Anträge beendeten so ganz offiziell einige Multifunktionsgehäuse ihr tristes graues Dasein. Der Weg dahin war durch viel Papierkram allerdings recht aufwendig und ließ den ein oder anderen willigen Künstler doch wieder abspringen. Schade, denn die bunten Kästen sehen eindeutig schöner aus! Und schrecken nebenbei den ein oder anderen Möchtegern-Graffiti-Künstler davon ab, seine Spuren auf den Gehäusen zu hinterlassen.

So haben unsere Kollegen beschlossen, das Prozedere für Interessierte zu vereinfachen. Aus dem bisher umfangreichen Papierwerk ist eine E-Mail-Version geworden, die nur noch formlos bestätigt werden muss. Um auch weitere Leute zu motivieren, sich künstlerisch auf unseren Multifunktionsgehäusen zu verwirklichen und Stadtbilder zu verschönern, wurde sogar ein Flyer erstellt, der alle wichtigen Rahmenbedingungen auf einen Blick zusammenfasst. Mit der eigenen E-Mail-Adresse "produktion@telekom.de" gibt es ein zentrales Einfalltor für alle Interessenten.

www_youtube_com_watch_v_TzBaLIQQ38w

Damit der Look der Kästen nicht "verschlimmbessert" wird, haben die Kollegen schon noch ein Auge darauf, was die kleinen und großen Künstler da vorhaben. Standort, Skizze und aktueller Zustand des Gehäuses müssen daher auch eingereicht werden. Regional wird dann von der Niederlassung geprüft, ob es sich überhaupt um ein Gehäuse der Telekom handelt und ob das gewünschte Motiv umsetzbar ist. Außerdem wird geklärt, ob eine kommerzielle Nutzung der Gehäuse möglich ist oder sogar bereits dahingehende Pläne bestehen. Steht dem nichts entgegen, müssen die Motive nur noch ethisch, politisch und religiös neutral sein und dürfen keine kommerzielle Werbung enthalten. Klar ist, dass unsere Kästen nicht tiefschwarz angemalt werden dürfen: Das könnte zu verstärkter Wärmeentwicklung führen, die unserer Technik schadet. Aus gleichem Grund dürfen die Lüftungsauslässe, Schließvorrichtungen und Scharniere nicht bemalt oder lackiert werden.

Die ersten Erfahrungen wurden schon gesammelt. Die Umsetzung lief einfach und schnell. So erfreuen sich einige Gehäuse schon an einem neuen Look, der sie teilweise sogar in ihrer Umgebung verschwinden lässt (s. Bilder). Und es werden hoffentlich noch mehr. Wer also gern unter die Straßenkünstler gehen möchte, kann sich auf die Suche nach einem Multifunktionsgehäuse seines Vertrauens machen und kreativ werden.

Update: Wir haben einen Künstler bei der Gestaltung eines Multifunktionsgehäuses begleitet. Das Video dazu könnt Ihr bei unseren Netzgeschichten sehen.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.