Blog.Telekom

Sabine Schmidt

0 Kommentare

Kurz erklärt: Zweitkarte im Mobilfunk

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Telekom bietet im Mobilfunk Zweitkarten an. Doch was ist eine Zweitkarte? Welche Unterschiede gibt’s? Und wer kann Zweitkarten nutzen? In unserem Blog bieten wir einen Überblick über Angebot und Vorteile.

Gruppe junger Menschen schaut auf ein Smartphone

Mit den Zweitkarten der Telekom erhalten Freunde und Verwandte günstige Mobilfunkverträge.

Sie haben von unseren Zweitkarten zum mobilen Telefonieren und Surfen gehört, wissen damit aber nichts so richtig anzufangen? Dann geht es Ihnen wie einigen meiner Freunde und Freundinnen. In den Gesprächen mit ihnen merke ich, vielen sind die Details unklar. Das hat mich zu diesem Blog bewegt. Er erklärt, was Zweitkarten sind und wer sie nutzen kann. Dabei ist wichtig zu wissen: Die Telekom hat den Begriff der Familie schon vor einigen Jahren erweitert. Im Telekom Verständnis ist Familie das, was sich wie Familie anfühlt - unabhängig vom Verwandtschaftsgrad. Zur „Modern Family“ zählen alle partnerschaftlichen Lebensformen sowie die Community aus Freunden und Verwandten. Diese können sich über sogenannte FamilyCards und CombiCards - also über Zweitkarten - miteinander vernetzten und so von günstigen Mobilfunktarifen profitieren. Und damit bin ich auch schon mitten im Thema: 

Was ist eine Zweitkarte?

Zweitkarten sind Mobilfunkverträge, die Kunden zu einem bereits bestehenden Mobilfunkvertrag hinzubuchen. Bei der Telekom können bis zu vier solcher Karten an einen Hauptvertrag gekoppelt werden. Das Angebot an Zweitkarten umfasst Tarife für die Nutzung von Smartphones ebenso wie für die Datennutzung am Tablet oder Laptop. Und auch für den Einsatz von Smartwatches und IoT-Geräten gibt es den passenden Tarif. Bei der Telekom heißen diese Tarife Family Card oder CombiCard.

Welche Vorteile bieten Zweitkarten?

Was vielen unbekannt ist: Fast alle Telekom-Mobilfunktarife gibt es auch als vergünstigtes Zweitkarten-Angebot. Sie verfügen über den identischen Leistungsumfang wie die MagentaMobil-Tarife, sind aber deutlich günstiger. Hinzu kommen besonders attraktive Angebote, die nur als Zweitkarte buchbar sind. Beispielsweise für Kinder und Jugendliche. Wer also für sich oder die Liebsten eine Zweitkarte statt eines eigenständigen Vertrags bucht, spart viel Geld. Ein Beispiel: Die Family Cards bieten derzeit einen monatlichen Preisvorteil von 20 Euro gegenüber den leistungsidentischen MagentaMobil Tarifen. Damit gibt es mit der Family Card S einen Telekom-Mobilfunkvertrag schon ab 19,95 Euro monatlich. Besonders attraktiv und flexibel ist die Family Card Kids & Teens. Im Preis von 9,95 Euro monatlich sind 3 GB Datenvolumen und eine Sprach- und SMS-Flatrate in alle Netze enthalten. So kann auch der Nachwuchs vom leistungsstarken 5G-Netz der Telekom profitieren. Die CombiCards bieten einen Preisvorteil von fünf Euro monatlich. Zudem profitieren alle Zweitkarten vom MagentaEINS Vorteil. Sie erhalten wie der Hauptvertrag das doppelte Datenvolumen, wenn die buchende Person auch einen Festnetzanschluss bei der Telekom hat. 

Haben Zweitkarten eine eigene Rufnummer?

Eine eigene Rufnummer ist davon abhängig, welche Karte gebucht wird und wofür sie genutzt werden soll. Generell gilt: Alle Zweitkarten, die Telefonie im Tarif enthalten, verfügen auch über eine eigene Rufnummer. Das gilt beispielsweise für alle Family Cards. So ist gewährleistet, dass unterschiedliche Personen unabhängig voneinander die Tarife nutzen können. 

Zweitkarten für die reine Datennutzung wie die CombiCards Data oder die DataSIM haben keine Rufnummer. Warum? Weil sie für die Datennutzung nicht benötigt wird. Diese Zweitkarten enthalten ausschließlich Datenvolumen für das mobile Surfen oder Streamen mit dem Tablet, Laptop oder Surfstick. Sie eignen sich für Personen, die neben ihrem Smartphone ein solches Endgerät regelmäßig mobil nutzen.

Ein Sonderfall ist die MultiSIM. Sie verfügt im Gegensatz zu den anderen Zweitkarten über keine inkludierten Tarifleistungen. Mit der MultiSIM können Kunden die Inklusivleistungen des Mobilfunktarifs auf einem zweiten Endgerät nutzen. Das kann ein weiteres Smartphone, ein Tablet oder Laptop sowie eine Smartwatch sein. Damit das möglich ist, hat die MultiSIM dieselbe Rufnummer wie die Hauptkarte.

Wer kann Zweitkarten nutzen?

Hierbei gibt es keine Beschränkungen. Die Zweitkarte kann von der buchenden Person selbst genutzt werden. Er oder sie kann die Karte aber auch an eine Person aus dem Familien- oder Freundeskreis weitergeben. Dabei spielt es keine Rolle, ob beide miteinander verwandt sind oder in derselben Hausgemeinschaft wohnen. Die Telekom nutzt dafür den Begriff „Modern Family“. Jede Person kann selbst entscheiden, wer dazugehört und somit von den günstigen Zweitkarten profitiert.

Was ist für die Buchung und die Abrechnung der Zweitkarten wissenswert?

Nur wer einen Mobilfunk-Laufzeitvertrag bei der Telekom hat oder neu abschließt, kann Zweitkarten buchen. Für die Family Cards ist das ab einem monatlichen Grundpreis von 29,95 Euro möglich. Alle Zweitkarten sind online über telekom.de, im Kundenservice und nach Wiedereröffnung in den Telekom Shops sowie im stationären Handel buchbar. Die Abrechnung der Zweitkarten erfolgt übersichtlich über die Rechnung der Hauptkarte.

Wo gibt es weitere Informationen zu den Zweitkarten?

Das komplette Angebot an Zweitkarten sowie die jeweiligen Inklusivleistungen und Preise finden Sie hier.


FAQ