Junge Frau vor einer Illustration

Karriere & aktuelle Jobs bei der Deutschen Telekom

Veronika´s Karrieretipp: Innovation plus Wachstumsmentalität, so entstehen Synergien

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Trefft unsere Kollegin Veronika Hudzikova, die es auf die Forbes-Liste der „30 under 30“ der Slovakei im Jahr 2021 geschafft hat. Als Produktverantwortliche mit IT-Hintergrund im F&E-Team bringt Veronika die Welt der Entwickler und die Kunden näher zusammen. Aktuell arbeitet sie an zwei neuen Projekten, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Finde heraus, was das mit Tieren in 3D zu tun hat und wie Veronika von der IT-Studentin zur Unternehmerin aufgestiegen ist.  

Veronika, als Produktverantwortliche arbeitest du an Projekten, die sich positiv auf die Gesellschaft auswirken. Kannst du uns mehr darüber erzählen? 

Veronika: Das erste Projekt - Congity Care - ist eine VR-basierte Lösung zum Trainieren kognitiver Funktionen, die in Kliniken eingesetzt werden können. Diese Lösung wurde bereits von mehr als 70 Patienten genutzt, bei denen sich Verbesserungen des Gesundheitszustands zeigten. Man braucht für das Verfahren ein Headset, das an die Personen ausgeliehen werden kann, die die Therapie benötigen. Mit den integrierten Gaming-Elementen lässt sich das Gehirn interaktiv trainieren. 

Das zweite Projekt nennt sich Zvedavo (Curious-LY)). Mit Hilfe von Augmented Reality erwecken wir Tiere zum „Leben“. Damit können Kinder neben einem Kaninchen sitzen oder neben einem Reh stehen und auf spielerische Weise etwas über die Tiere lernen. Sie können sogar ein Quiz machen und überprüfen, was sie gelernt haben. Wir machen Wanderwege innovativ und unterstützen Kinder dabei, aktiv zu bleiben. 

Das klingt total spannend. Wie schaffst du den Spagat zwischen der Welt der Startups und einem globalen Konzern wir der Telekom? 

Veronika: Am Anfang stand eine gute Idee. Ich habe Informatik studiert und parallel in Teilzeit in Unternehmen gearbeitet. Zusammen mit meinem Team von der Universität haben wir an einem Hackathon der Deutschen Telekom teilgenommen und wir hatten die Idee, eine App für blinde Menschen zu entwickeln, die sie beim Museumsbesuch begleitet. Sie werden durch den Sprachassistenten in ihrem Mobiltelefon navigiert und können das Museum ohne Begleitperson erkunden. Mit diesem Projekt haben wir tatsächlich mehrere Preise gewonnen. Das wurde schließlich zum Wendepunkt in meiner beruflichen Laufbahn. Kolleg*innen, die uns bei diesem Projekt geholfen haben, haben uns aufgefordert, größer zu denken. So fingen wir an, weitere Business Cases zu suchen. Als weitere Projekte aufkamen, habe ich damit begonnen, sie von der Entwicklung bis hin zum Produktverantwortlichen zu betreuen, was bedeutet, dass ich mich um den gesamten Prozess von der Produktvision bis hin zur Realisierung kümmere.

Was gefällt dir am meisten bei deiner Arbeit in diesem sich rasch verändernden Umfeld?

 Veronika: Der beste Teil meiner Arbeit ist die Umsetzung von Visionen in Produkte. Ich liebe es, mit neuen Technologien zu experimentieren und über Möglichkeiten nachzudenken, wie wir sie einsetzen können. Mir gefällt auch die Vielfalt in unserem F&E-Team, wir haben einen Experten für Android und IOS, einen Data Scientist, einen UX-Designer, Grafik- oder VR-Entwickler. Gemeinsam können wir Projekte aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten und versuchen, möglichst effektiv zu sein. Die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden zu verstehen und ihnen zuzuhören, ist für die Erstellung von Prototypen und Entwicklung unerlässlich. 

Junge Frau vor einer Illustration

Im Rahmen deiner Rolle lernst du viele interessante und rasch wachsende Unternehmen kennen. Was motiviert dich, bei der Telekom zu bleiben?

Veronika: Als ich zur Telekom kam, hat mir gleich die Unternehmenskultur hier gefallen. Meine Kolleg*innen haben mich als Studentin unterstützt und mir den Freiraum und die Möglichkeiten gegeben, meine eigenen Talente zu entdecken. Ich habe meine Präsentationsfähigkeiten verbessert und war gefordert, über meine Ideen zu sprechen und sie im Team zu teilen. Meine Stimme und meine Ideen wurden gehört und umgesetzt. Immer hatte ich das Gefühl, dass wir an gemeinsamen Zielen arbeiten und uns gegenseitig unterstützen. Wir sind der Beweis dafür, dass großartige Sachen erreicht werden können, wenn man von motivierten Leuten umgeben ist und in einem vertrauensvollen Umfeld arbeitet.