Karriere

Ausbildung zum Fachinformatiker in Fulda – mit Zwischenstopp in San Francisco

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Unser Fachinformatik-Azubi Bilal wurde von Apple auf eine Entwicklerkonferenz in die USA eingeladen.

Bilal

Bilal macht eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.

​​​​​​​

Mein Name ist Bilal. Ich bin 20 Jahre alt und mache seit September 2014 eine Ausbildung zum Fachinformatiker in Fulda. Zudem absolviere ich das „Young IT Talents“-Programm der Telekom. Meine Leidenschaft fürs Programmieren hat mir bereits ein Stipendium der Firma Apple eingebracht. Und das kam so:

Neben meiner Ausbildung arbeite ich sehr intensiv mit der Programmiersprache Swift. Sie wird genutzt, um Software für das Apple-Ökosystem zu produzieren, zum Beispiel für das iPhone oder die Apple Watch. Ich habe bereits mehrere Anwendungen bei Apple eingereicht und dafür positives Feedback erhalten.

Irgendwann war dann eine E-Mail von Apple mit dem Betreff „WWDC 2015 Scholarship“ in meinem Posteingang. Die Mail enthielt eine Aufgabe: Binnen einer Woche sollte ich etwas entwickeln und einreichen. Natürlich habe ich diese Herausforderung angenommen und mich an die Arbeit gemacht.

Ich habe vor Freude geweint.

Drei Wochen später kam eine weitere Mail von Apple: Sie teilten mir mit, dass ich ein Stipendium erhalte und außerdem zur World Developers Conference (WWDC) in San Francisco eingeladen bin. Das ist eine jährlich von Apple veranstalte Konferenz, an der Software-Entwickler aus aller Welt teilnehmen. Ich habe vor Freude geweint.

Auf der Konferenz habe ich nicht nur andere Entwickler getroffen, sondern auch Tim Cook und Jonathan Ive, den Chef und den Chefdesigner von Apple. Wir haben ein längeres Gespräch geführt, das wirklich interessant war. In San Francisco habe ich dann noch eine weitere Programmieraufgabe erhalten. Dabei ging es um das funktionale Programmieren. Dafür wurde ich auf den Facebook-Campus eingeladen, wo ich unter anderem mit Leuten gesprochen habe, die die iOS-App von Facebook entwickeln.

Mein Besuch im Silicon Valley war unvergesslich. Und als ich nach Fulda zurückkam, wartete eine weitere Überraschung auf mich: Ich war in das „Young IT Talents“-Programm aufgenommen worden. Als Mitglied in diesem Förderprogramm kann ich zum Beispiel an Netzwerktreffen mit interessanten Vorträgen oder Ausflügen teilnehmen. Dabei lerne ich viele Telekom-Mitarbeiter aus allen möglichen Bereichen kennen. Darüber hinaus kann ich an IT-Projekten mitarbeiten, in die ich als Azubi sonst nicht eingebunden worden wäre. Es ist eine tolle Sache, nicht nur von Apple, sondern auch vom eigenen Arbeitgeber so umfangreich gefördert zu werden.

FAQ