Michelle, duale Studentin

Karriere

Michelle ist als duale Studentin im internationalen Team integriert

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Michelle ist Studentin im dualen Studiengang Bachelor of Science in Informatik an der Hochschule Darmstadt. Da ihr beim klassischen Hochschulstudium der Praxisbezug fehlte, wechselte sie in diesen dualen Studiengang. 

Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus? Was sind Deine Aufgaben im Betriebseinsatz?

Michelle: In meiner Abteilung schreibe ich Anforderungen, die dann von Entwicklern umgesetzt werden . Da ich in einem agilen Team bin, haben wir jeden Tag unseren „Daily“-Termin, indem wir besprechen, was wir den vorherigen Tag geschafft haben und was wir den laufenden Tag an Aufgaben bearbeiten wollen. Wir sind ein internationales Team, also finden unsere Dailys fast immer auf Englisch statt. 

Wie sieht Dein Uni-Alltag aus?

Michelle: Meistens starten die Vorlesungen morgens im ersten Block um 8:30 Uhr, manchmal aber auch später, das ist von Tag zu Tag unterschiedlich. Zu den Vorlesungen kommt noch die Bearbeitung von Praktika hinzu. Das mache ich meistens mit Freunden oder mit meinen Praktikumspartnern. In der Mittagspause gehen wir mal in die Mensa, holen uns was, oder gehen ins fachschaftseigene Café. Oft haben wir auch mal Blöcke zwischendrin Pause, in denen wir Spiele spielen oder einfach quatschen. 

Was gefällt Dir besonders gut an Deinem dualen Studium? Wo siehst Du Herausforderungen?

Michelle: Das duale Studium ist eine Herausforderung, aber ich bin bis heute zufrieden, dass ich mich dafür entschieden habe. Der Praxisbezug hilft mir, die Themen, die ich in der Uni lerne, auch anwenden zu können. 

Telekom Ausbildung und die Ausbildungsbetreuer haben immer ein offenes Ohr und helfen mir in jeder Situation. Es gibt diverse Angebote, um sich nicht nur im eigenen fachlichen Bereich weiterzubilden, sondern auch etwas über allgemeine Themen zu lernen. Außerdem kann ich mich sich selbst über viele Themen informieren und in Kontakt mit Kollegen treten, die vielleicht an ganz anderen Standorten sitzen. Die Mitarbeiter meiner Abteilung helfen mir gerne und ich wurde schnell integriert. Insgesamt ist es eine sehr schöne Arbeitsatmosphäre. 

Welche Tipps kannst Du interessierten Schülern geben?

Michelle: Bleibt bei der Bewerbung natürlich, verstellt Euch nicht und überzeugt mit Eurem Charakter. Für das Studium ist es immer wichtig, sich Freunde zu suchen, die das mit einem gemeinsam durchstehen. Denn gerade in der Prüfungsphase kam ich an meine Grenzen und da ist es immer schön, wenn man diese Herausforderung mit anderen gemeinsam meistern kann.