Work-Life

Work-Life

Work-Life bei der Telekom

Unsere Jobwelten sind so vielfältig wie die Lebenssituationen unserer Mitarbeiter. Ob Sie Vater oder Mutter sind oder werden, ob Sie einen Angehörigen pflegen, eine Weiterbildung machen oder ein Studium absolvieren wollen – wir haben sicherlich ein Angebot, das zu ihren individuellen Bedürfnissen passt. 

Der digitale Wandel macht die Arbeitswelt flexibler. Wo und wann Sie arbeiten, ist in vielen Bereichen  nicht mehr entscheidend: Für uns zählen Ergebnisse. Und für Sie: Erfolg im Beruf und ein erfülltes Privatleben.

Flexibles Arbeiten bedeutet auch selbstbestimmter zu arbeiten. Wir sind überzeugt: Ständige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit sind kein Zeichen von Leistungsfähigkeit. Auch bei der Arbeit von Zuhause oder unterwegs erzielen Sie exzellente Ergebnisse. Selbst Auszeiten haben keinen Karriereknick zur Folge. Denn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen meist mit neuen Perspektiven und frischer Energie ins Berufsleben zurück. Schön für sie und für uns.

Natürlich gibt es Bereiche, in denen flexible Arbeitszeiten und -orte nur eingeschränkt möglich sind. Gerade die Beschäftigten in unseren Shops, Vertriebs- und Service-Centern oder anderen kundennahen Bereichen begeistern unsere Kunden, in dem sie attraktive Öffnungszeiten und eine gute Erreichbarkeit gewährleisten.

Bei gleitender Arbeitszeit entscheiden Sie, wann Sie arbeiten. Voraussetzung dafür ist, dass Sie über ein Arbeitszeitkonto verfügen. Den täglichen Rahmen geben unsere Arbeitszeitfenster, die sogenannten Rahmenarbeitszeiten, vor. Eventuell definierte Betriebsbesetzungszeiten sind dabei durch das Team abzubilden. Die Gleitzeit erlaubt Ihnen, tageweise ganz flexibel mehr oder weniger zu arbeiten, wenn von betrieblicher Seite nichts dagegen spricht. Sie beziehen ein konstantes Monatsentgelt – selbst wenn Sie einmal nicht auf die vereinbarte Stundenzahl kommen. Das können Sie über Ihr Arbeitszeitkonto im Rahmen der festgelegten Ampel-Phasen ausgleichen. Und damit keine Zeit verloren geht, dokumentieren Sie Ihre Arbeitszeit mit Hilfe der elektronischen Zeiterfassungssysteme.

Wichtig: Die zulässige maximale tägliche Arbeitszeit von 10h darf nicht überschritten werden.


Teilzeit

In manchen Phasen brauchen Sie mehr Zeit – für sich oder Ihre Familie. Sie können in Ihren Job direkt in ein Teilzeit-Modell einsteigen oder von Vollzeit auf Teilzeit wechseln. Das gilt auch dann, wenn Sie eine leitende Position haben. Für die Beschäftigten gilt: Falls keine betrieblichen Gründe dagegen sprechen, muss das Unternehmen die Reduzierung der Stundenzahl ermöglichen. Ihren Antrag stellen Sie mindestens drei Monate vor dem gewünschten Termin. Bitte geben Sie an, wie viele Stunden Sie pro Woche arbeiten möchten und wie diese über die Woche verteilt sein sollen. Darauf folgt ein Gespräch mit dem Arbeitgeber: Spätestens einen Monat vor dem gewünschten Beginn der Teilzeitarbeit teilt Ihnen die Telekom ihre Entscheidung schriftlich mit. Wer in Teilzeit arbeitet, darf nicht benachteiligt werden.

Gut zu wissen: Falls ein Angehöriger Ihre Hilfe benötigt, ist möglicherweise auch das Teilzeitmodell der Familienpflegezeit für Sie interessant.

Rückkehrgarantie

Die Telekom garantiert seit 2014: Wer in Teilzeit arbeitet, darf jederzeit zur ursprünglichen Wochenarbeitszeit zurückkehren. Sie können die Teilzeit daher auch vorzeitig beenden. Das gibt Ihnen die nötige Sicherheit, um ganz flexibel auf eine veränderte Situation in Ihrem Leben zu reagieren. Ihren Rückkehrwunsch teilen Sie bitte spätestens drei Monate vor dem geplanten Termin mit.

Übrigens: Damit setzt die Telekom bei der Förderung von Teilzeit Maßstäbe.

Ausbildung und Studium in Teilzeit

Seit 2011 bietet die Telekom gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) eine Ausbildung oder ein duales Studium für alleinerziehende Mütter und Väter bis 25 Jahre an, die Sozialleistungen von der BA erhalten – beides in Teilzeit. Die Ausbildung in Teilzeit ist in allen Ausbildungsgängen, die von der Telekom angeboten werden, möglich. Das Teilzeitstudium betrifft die technischen Studiengänge an unserer konzerneigenen Hochschule für Telekommunikation in Leipzig. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 25 Stunden – über fünf Tage verteilt. Und der Nachwuchs? Spielt, während unsere Azubis arbeiten oder zur Schule gehen – vielleicht sogar in einer der Telekom Kitas.

Beschäftigte müssen das 55. Lebensjahr vollendet haben, um Anspruch auf Altersteilzeit zu haben. Am Ende der Altersteilzeit erfolgt der Übergang in eine vorgezogene oder eine abschlagsfreie Altersrente. Zwischen dem 55. Lebensjahr und dem Beginn einer abschlagsfreien Altersrente kann die zwei- bis maximal achtjährige Altersteilzeit gelegt werden. Somit ist ein frühes Ausscheiden aus dem Berufsleben mit dem 63. Lebensjahr (oder gegebenenfalls noch früher, wenn für den Arbeitnehmer nach Ende der Altersteilzeit ein Rentenzugang besteht) möglich. Wer erst später ausscheiden möchte, kann dies mit der Flexi-Altersteilzeit, die 2017 eingeführt wurde, auch ohne Probleme tun. Der Ausstieg aus dem Berufsleben kann – je nach Beginn und Dauer der Altersteilzeit – zwischen dem 63. und 67. Lebensjahr erfolgen. Dadurch ist auch ein unmittelbarer Übergang in eine abschlagsfreie Rente möglich.

Beschäftigte haben die Wahl, ihre zwei- bis maximal achtjährige Altersteilzeit entweder im Block- oder Teilzeitmodell durchzuführen. Im Blockmodell wird die gesamte Altersteilzeit in zwei gleich lange Phasen aufgeteilt. In der ersten Phase, der Arbeitsphase, arbeiten Beschäftigte mit ihrer bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit im Sinne des Altersteilzeitgesetzes und erarbeiten sich so ein Zeitguthaben, dass in der zweiten Phase, der Ausgleichsphase, ausgeglichen wird. In der Ausgleichsphase sind Beschäftigte von der Arbeit freigestellt. Sie können nun ihren vorgezogenen Ruhestand genießen, wobei ihr Arbeitsverhältnis und der damit verbundene Sozialversicherungsschutz fortbestehen. Im Anschluss an die Ausgleichsphase endet das Arbeitsverhältnis und die Beschäftigten wechseln in die Altersrente. Im Teilzeitmodell wird durchgängig bis zum Ende der Altersteilzeit mit der Hälfte der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit im Sinne des Altersteilzeitgesetzes gearbeitet.

Beschäftigte erhalten während der Altersteilzeit das reguläre Arbeitsentgelt, das nach der durch die Altersteilzeit reduzierten Wochenarbeitszeit bemessen ist. Die Abrechnung erfolgt nach den üblichen Regelungen. Es werden unverändert die anfallenden Steuern und die Arbeitnehmeranteile zu den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung) vom Beschäftigten gezahlt. Zusätzlich erhalten Beschäftigte in Altersteilzeit eine steuer- und sozialversicherungsfrei ausbezahlte Aufstockungsleistung des Arbeitgebers zu ihrem Arbeitsentgelt. Die vorstehend beschriebene Bezahlung erfolgt im Blockmodell fortlaufend sowohl während der Arbeits- als auch der Ausgleichsphase, also zu Zeiten der Arbeitsleistung mit bisheriger Wochenarbeitszeit, ebenso wie in den folgenden Zeiten ohne Arbeitsverpflichtung.

Dank moderner Kommunikationstechnologien können wir heute in vielen Bereichen arbeiten wann und wo wir wollen. IT und TK machen uns flexibler, schneller und effektiver. Die Kehrseite: Die Grenze zwischen Berufs- und Privatleben verwischt immer häufiger. Das gefällt der einen, dem anderen aber nicht. Die Mobile Devices Policy der Telekom unterstützt Sie bei diesem Spagat. Wir respektieren Ihren persönlichen Freiraum. Deshalb müssen Sie selbstverständlich nicht immer erreichbar sein. Nach Feierabend, im Urlaub oder am Wochenende müssen Sie keine Mails lesen oder bearbeiten. Bitte setzen Sie sich selbst klare E-Mail-Zeiten. Und fragen Sie sich immer wieder aufs Neue, ob Sie in Ihrer Freizeit tatsächlich E-Mails versenden sollten.

Wichtig: Besonders kritische Situationen, bei denen schnelles Handeln erforderlich ist, sind von den Mobile Devices-Empfehlungen ausgenommen. Dann gelten individuelle Absprachen.

Tandemmodelle

Tandemmodelle schenken doppelte Flexibilität: bei der Gestaltung von Arbeitszeit und Aufgaben sowie fürs Privatleben. Davon gibt es bei uns gleich zwei Varianten.

Sie möchten sich für ihre Familie, ein Ehrenamt oder ihre persönliche Fortbildung engagieren? Aber einen verantwortungsvollen Job, den wollen Sie auch. Können Sie haben: Teilen Sie sich die Aufgaben Ihrer Stelle mit einer Kollegin oder einem Kollegen. Auch Führungskräfte arbeiten bei uns im Tandem! Viele Gründe sprechen für diese Form der Arbeitsorganisation: Sie haben mehr Freiraum für Ihre persönlichen Pläne, erzielen durch den Austausch bessere Arbeitsergebnisse und lernen von Ihrem Tandempartner. Die Verteilung der Arbeitszeit bestimmen Sie gemeinsam mit Ihrem Tandempartner oder Ihrer -partnerin selbst. Das ist wesentlich flexibler als bei bisherigen Teilzeitmodellen. Dasselbe gilt für die Aufgabenschwerpunkte und Verantwortlichkeiten.

Wenn ein Experte, eine Expertin oder eine Führungskraft in den Ruhestand geht, können wertvolles Know-how und viele Erfahrungen verloren gehen. Mit Wissenstransfer-Tandems beugen wir diesem Verlust vor: Ein älterer Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin coacht für eine befristete Zeit eine jüngere Kollegin oder einen Kollegen. Schöner Nebeneffekt: Wenn Alt und Jung voneinander lernen, erhöht das die gegenseitige Wertschätzung. Sie wünschen sich einen sanften Übergang in den Ruhestand? Dann können Sie Ihre Arbeitszeit in der Tandemzeit auch individuell reduzieren.

Auszeiten und Sabbaticals

Das Leben ist nicht immer planbar. Auszeiten schon. Damit verschaffen Sie sich mehr Spielraum – für sich und Ihre Angehörigen. Oder Sie gewinnen neue Perspektiven. Wofür Sie sich auch entscheiden: Ihrer Karriere tut das keinen Abbruch.

Mehr Flexibilität: Die meisten Beschäftigten im Konzern haben die Möglichkeit, Teile ihres Entgeltes auf ein Lebensarbeitszeitkonto (LAZKo) einzuzahlen. Tarifmitarbeiter können zusätzlich den Wert von bis zu 80 Stunden aus dem Kurzeitkonto einbringen. So finanzieren sie eine spätere Auszeit vor der Rente, ein Sabbatical oder die Aufstockung während Teilzeit.

Für eine Auszeit gibt es viele Gründe: Kindererziehung, Pflege naher Angehöriger, ein Studium oder eine Weiterbildung. Während des Urlaubs ohne Entgelt ruhen die Pflichten auf beiden Seiten: Der Arbeitgeber zahlt kein Entgelt, der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin leistet keine Arbeit. Das Arbeitsverhältnis selbst besteht aber weiterhin. Die Möglichkeiten Ihres Wiedereinstiegs besprechen Sie bitte so früh wie möglich mit Ihrer Führungskraft. Denn abhängig von der Dauer Ihrer Abwesenheit kann ein Wechsel in einen anderen Bereich in Betracht kommen. Übrigens: Den Urlaub ohne Entgelt können Sie auch für viele weitere persönliche Gründe nutzen. Bei einem Pflegefall in der Familie sind für Sie sicherlich auch unsere Angebote rund um die Pflege von Interesse.

Sie bekommen Nachwuchs? Wie schön, herzlichen Glückwunsch! Bis zum dritten Geburtstag Ihres Kindes – oder bei anteiliger Verschiebung sogar bis zur Vollendung des achten Lebensjahres – haben Sie und Ihr Partner Anspruch auf Elternzeit. Ihr Arbeitsverhältnis ruht, bleibt aber bestehen. Übrigens können Sie während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten – bis zu 30 Wochenstunden. Interesse? Dann kontaktieren Sie so früh wie möglich Ihre Führungskraft. Nach der Elternzeit möchten wir, dass Ihnen der Wiedereinstieg so leicht wie möglich fällt. Deshalb besprechen Sie auch diesen in etwa zwei Monate vor Ablauf der Elternzeit mit Ihrer Führungskraft. Sie erhalten entweder Ihre alte oder aber eine finanziell und inhaltlich gleichwertige Stelle.

Gut zu wissen: Das Mitarbeiternetzwerk Stay in contacT bietet allen Elternzeitlern die Möglichkeit, sich über Themen rund um den Wiedereinstieg oder zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie auszutauschen.

Übrigens: Mit der Option „Urlaub ohne Entgelt“ können Sie Ihre Elternzeit bei der Telekom sogar noch über die gesetzlich festgelegte Zeit hinaus verlängern!

Das staatliche Elterngeld fängt den Einkommenswegfall auf. Eltern von Kindern, die ab dem 1.7.2015 geboren wurden oder werden, können zwischen dem bisherigem Elterngeld (Basiselterngeld) und dem ElterngeldPlus wählen oder beides kombinieren. ElterngeldPlus bietet sich für Mütter und Väter an, die schon während des Elterngeldbezugs in Teilzeit arbeiten möchten.

Lebenslanges Lernen wird bei uns besonders gefördert. Deshalb können Sie eine Bildungsauszeit von bis zu vier Jahren nehmen, wenn Sie studieren möchten. Diese kann auch ggf. verlängert werden. Voraussetzung: Sie streben einen anerkannten Hochschulabschluss an und betriebliche Belange sprechen nicht dagegen. Ihr Beschäftigungsverhältnis ruht während der Bildungsauszeit.

Flexible Arbeitswelten

Organisieren Sie Ihren Job so, wie er zu Ihrem Leben passt. Zum Beispiel, indem Sie nicht nur vom Büro, sondern ggf. auch mal von Zuhause arbeiten. Das bedeutet für Sie: mehr Selbstverantwortung und ein größerer zeitlicher Spielraum.

Die Telekom stellt sich den zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung auch mit Blick auf die eigenen Arbeitswelten. Vertrauen, Teilen, Gestalten – unter diesem Motto führt die Telekom mit ihrem Programm "Future Work" neue Arbeitswelten im Konzern ein. Dabei leistet Future Work nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Innovationsfähigkeit und Agilität der Deutschen Telekom, sondern auch zur flexiblen Gestaltung des Arbeitsumfeldes. Future Work folgt konsequent dem Ansatz des „activity based working“. Das bedeutet, dass der Mitarbeiter je nach anstehender Tätigkeit seinen Arbeitsort wählt. Es bestehen unterschiedliche Möglichkeiten wie Mobiles Arbeiten, ruhiger Think Tank, temporärer Projekt- oder Kreativraum. Insgesamt machen die folgenden vier Bausteine Future Work aus: Arbeiten in modernen Bürowelten verbessert die Zusammenarbeit, Desk-Sharing fördert die Kommunikation, Mobiles Arbeiten unterstützt die Flexibilität und der dazu passende Führungsstil basierend auf unseren Guiding-Principles. Die Umstellung auf das neue Arbeiten erfordert ein neues Verständnis von Zusammenarbeit bei allen Beteiligten. Eigenverantwortung und gegenseitige Rücksichtnahme sind Grundprinzipien einer modernen Arbeits- und Führungskultur. Mit dem Projekt Future Work sollen bis Ende 2017 circa 25.000 Mitarbeiter in Deutschland in den neuen Arbeitsumgebungen arbeiten.

Arbeiten im Home Office oder von unterwegs sind bei der Deutschen Telekom schon beruflicher Alltag. Bereits seit 1995 werden alternierende und mobile Telearbeit bei der Deutschen Telekom angeboten und stärken die Arbeitssouveränität unserer Beschäftigten.

Alternierende Telearbeit

Bei der alternierenden Telearbeit wird die Arbeit teilweise in den häuslichen Bereich des Beschäftigten verlagert. Wie die Arbeit zwischen Betrieb und Zuhause aufgeteilt wird, regelt Ihr Vertrag.

Mobile Telearbeit

Bei der mobilen Telearbeit arbeiten Sie an wechselnden Einsatzstellen. Unterwegs, im Büro, beim Kunden. Dabei kann auch der häusliche Bereich einbezogen werden. Dies wird ebenfalls vertraglich festgelegt.

Wichtig: Für die alternierende und die mobile Telearbeit brauchen Sie eine geeignete Arbeitsumgebung. Wie diese aussieht und alle weiteren Punkte regelt der Tarifvertrag Telearbeit bzw. die KBV-Telearbeit AT.

Flexibilität:  daheim und auf Reisen

Flexibler, mobiler und digitaler. Die Arbeitswelt verändert sich:  Kommunikationstechnologien ermöglichen es heute, bequem E-Mails von unterwegs zu beantworten oder sich auf Geschäftsreisen virtuell in Meetings einzuwählen. Deshalb nutzen unsere Beschäftigten neben den klassischen Formen der Telearbeit auch die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens und erledigen ihre Aufgaben gelegentlich von Zuhause oder unterwegs. Schwerpunkt der Tätigkeit bleibt allerdings der betriebliche Arbeitsplatz. Voraussetzung hierfür: Die Tätigkeit muss dafür grundsätzlich geeignet sein und betriebliche Belange sind zu berücksichtigen. Dies eröffnet unseren Beschäftigten noch mehr Flexibilität und Gestaltungsmöglichkeiten bei der eigenverantwortlichen Erledigung ihrer Aufgaben.

Um mobiles Arbeiten als neue innovative Arbeitsform bei der Telekom zu implementieren, wurden 2016 die wichtigsten Rahmenregelungen in einem Verbandstarifvertrag festgelegt.

Sie müssen mal eben schnell zum Frisör. Ihre Blusen oder Hemden sollten in die Reinigung. Und mittags knurrt Ihr Magen? An vielen Standorten bieten wir hausintern Dienstleistungen wie Kantinen, Reinigungsservices, Geldautomaten oder von Frisören und Physiotherapeuten an.

Wer sich im Wettbewerb behaupten will, braucht eine motivierte und leistungsfähige Belegschaft. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns wichtig. Und wenn Sie mal in soziale Nöte geraten, lassen wir Sie auch nicht im Stich.

Joggerin läuft Treppe hoch

Gesundheit & Fitness

Beim Gesundheitsschutz setzen wir auf Prävention. Und auf die Vorbildfunktion unserer Führungskräfte.

Viele Krankheiten lassen sich gut behandeln, wenn man sie frühzeitig entdeckt. Manche sogar verhindern, wenn Sie rechtzeitig über Ihre gesundheitlichen Risiken informiert werden. Deshalb bietet Ihnen die Telekom einmal jährlich eine kostenlose Vorsorgeuntersuchung. Mit im Vorsorge-Paket: Körperliche Untersuchung, Ermittlung individueller Risikofaktoren, Erklärung des Befunds. Wenn Sie wünschen, geben Ihnen die Mediziner in einem Gespräch auch Tipps, wie Sie Ihre physische und psychische Gesundheit stärken können. Alle bei diesem medizinischen Check-up ermittelten Daten unterliegen selbstverständlich der ärztlichen Schweigepflicht. Interesse an einem Medical Check? Dann können Sie sich bei dem für Sie zuständigen betriebsärztlichen Dienst (B.A.D. GmbH) anmelden.

Jährlich nehmen mehr als 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab 45 Jahren an der Darmkrebsvorsorge-Untersuchung teil. Die Kosten der Vorsorge trägt die Telekom. Das ist nicht unser einziges Gratis-Präventionsangebot. Unsere Palette ist breit und reicht von Blutdruckmess- und Diabetesaktionen bis hin zu einem mobilen Fitness-Coach. Hierbei kommt ein qualifizierter Trainer sieben Wochen lang je 30 Minuten zu Ihnen an den Arbeitsplatz und bringt Ihnen und Ihren Kollegen einfache Übungen am Arbeitsplatz bei, mit denen Sie Muskel-Skelett-Erkrankungen vorbeugen können.

Jeder Mensch ist anders. Jedes Problem auch. Die Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung steht Ihnen deshalb bei allen beruflichen oder privaten Schwierigkeiten zur Seite. Die Beratung erfolgt in den Büros der MFB, vor Ort am Arbeitsplatz oder an einem neutralen Ort, kompetent und natürlich garantiert vertraulich.

Mitarbeiterberatung

Sie leiden unter Spannungen am Arbeitsplatz? Sorgen sich vor betrieblichen Änderungen oder haben privaten Ärger? Dann nutzen Sie das vielfältige Informations-, Beratungs- und Vermittlungsangebot der Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung. Die Experten der MFB suchen mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen, zum Beispiel bei Belastungen am Arbeitsplatz/Stress, beruflichen und privaten Veränderungen, Spannungen in der Zusammenarbeit, Problemen in der Partnerschaft, in der Familie oder mit den Kindern, beim Missbrauch von Alkohol, Medikamenten oder Drogen, Schwierigkeiten im zwischenmenschlichen Bereich sowie bei Schulden. In extremen Situationen gehören Krisenintervention und psychosoziale Notfallbetreuung (z.B. bei Überfällen in Shops) ebenfalls zum Angebot der Berater.

Führungskräfteberatung

Die MFB unterstützt auch die Führungskräfte in ihrer Rolle als Vorgesetzte oder Vorgesetzter, z.B. im Umgang mit schweren Erkrankungen und Todesfällen von Mitarbeitern oder deren Angehörigen.

Vorträge und Workshops

Das Angebot der Individualberatung wird ergänzt durch Vorträge und Workshops für Teams und offene Gruppen zu sozialen Themen wie psychische Belastung, Stressbewältigung, Resilienz und Sucht.

Sprechzeit

Die anonyme Beratung ist auch über eine spezielle Serviceline möglich. Die Experten für Berufs-und Lebensfragen sind unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 330 1699 erreichbar. Montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Soziales

Betreuungswerk

Die Stiftung Betreuungswerk Post Postbank Telekom greift Ihnen unter die Arme, wenn Sie in Not geraten sind. Das gilt beispielsweise bei Todesfällen im engen Verwandtenkreis, schwerer Krankheit oder in einem sozialen Notfall. Das Betreuungswerk bietet Ihnen unterschiedliche Formen der Hilfe an: Gespräche, Begleitung bei Behördengängen oder finanzielle Unterstützung. Das können zum Beispiel Zuschüsse bei berufsbedingten Umzügen sein. Oder das Betreuungswerk trägt einen Teil der Unterbringungskosten Ihrer Kinder, wenn Sie im Schichtdienst arbeiten müssen. Es steht Ihnen auch dann finanziell zur Seite, wenn Ihre Kinder studieren (Studienhilfe).

ErholungsWerk

Sie möchten gerne günstig verreisen? Innerhalb Deutschlands? Oder lieber raus in die Welt? Der gemeinnützige Verein ErholungsWerk Post Postbank Telekom e.V. bietet aktiven und ehemaligen Beschäftigten der Telekom preiswerte Urlaubsreisen an. Das ErholungsWerk bietet in seinem aktuellen Online-Katalog 18 eigene Ferienanlagen in Deutschland und den Niederlanden an – sowie Angebote in nah und fern. Das ErholungsWerk gewährt den Beschäftigten auch Zuschüsse für mitreisende Kinder.

Wichtig: Die besten Angebote sichern Sie sich möglichst früh. Wenn Sie sich für den Newsletter des ErholungsWerks anmelden, wissen Sie rechtzeitig über alle Top-Angebote Bescheid.

Sie sind unverschuldet in eine finanzielle Schieflage geraten? Wenn Sie in wirtschaftlicher Not sind, hilft Ihnen der Sozialfonds in Härtefällen schnell weiter. Unter die möglichen Unterstützungsangebote fallen zum Beispiel auch Zuschüsse für Erholungsmaßnahmen schwerbehinderter Kinder.

Nähere Informationen zu den Bewilligungskriterien sind im so genannten Handbuch Sozialfonds zusammengefasst. 

Konzentriert arbeiten können sie nur, wenn sie ihre Kinder gut versorgt wissen. Auch in den Ferienzeiten oder wenn die Kleinen krank werden. Wir helfen unseren Mitarbeitern mit vielen Angeboten. Und unterstützen sie dabei, wenn sie einen Angehörigen pflegen möchten.

Fröhliche Familie mit lachenden Kindern auf der Couch.

Die Deutsche Telekom unterstützt Familien mit vielen Angeboten.

Angebote für Eltern und Kinder

Eine gute Kinderbetreuung ist für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sehr wichtig. Derzeit bieten wir den bei uns beschäftigten Müttern und Vätern über 500 Plätze an sieben Standorten an. Dies sind aktuell Bonn, Darmstadt, München, Dresden, Frankfurt,  Leipzig und Nürnberg (Stand April 2018). Die Kitas werden von namhaften Betreibern geführt, die langjährige Erfahrungen im Bereich der betrieblichen Kinderbetreuung haben.

Kinder lieben Schulferien. Eltern bereiten sie dagegen häufig Kopfzerbrechen. Damit Sie Ihren Nachwuchs auch in der Zeit gut unterbringen, die Sie selber nicht frei nehmen können, bietet die Telekom zusammen mit der awo lifebalance GmbH für Mitarbeiterkinder zwischen sechs und zwölf Jahren eine zweiwöchige Sommerferienbetreuung an großen Standorten innerhalb Deutschlands an (Stand: Anfang 2016). Das Unternehmen unterstützt Sie gemeinsam mit der awo lifebalance GmbH aber auch dann, wenn Sie an einem anderen Standort arbeiten. Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn steht der Sinn nicht mehr nach Ferienspielen? Sondern nach Sport und Abenteuer? 10- bis 14-Jährige können sich für das Telekom-Feriencamp anmelden.

Übrigens: Kinder in sozialer Notlage und schwerbehinderte Kinder können unter Umständen auf Kosten der Telekom an mehrwöchigen Erholungsferien teilnehmen.

Nur wer seine Kinder gut versorgt weiß, kann sich voll auf seine Arbeit konzentrieren. Telekom-Beschäftigte, die eine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder suchen, können sich an die awo lifebalance GmbH wenden. Der Service vermittelt Plätze in Kindertageseinrichtungen sowie Betreuungspersonen wie Tagesmütter, Kinderfrauen, Babysitter oder Au-Pairs. Die Telekom übernimmt die Kosten für Beratung und Vermittlung, nicht aber für die Betreuung selbst. Auch das Netzwerk „Kinderbetreuung in Familien Bonn“ unterstützt: Es vermittelt Tagesmütter, Eltern-Kind-Gruppen und auch spezielle Leistungen für Alleinerziehende. Die Angebote des Netzwerks sind für Beschäftigte der Telekom und ihrer Tochtergesellschaften in Bonn kostenlos.

Die Tagesmutter ist krank oder die Kita ist geschlossen? Wenn die reguläre Betreuung Ihres Kindes ausfällt, springt die Notfallbetreuung der Telekom ein. Übrigens selbst dann, wenn Ihr Kind erkrankt ist. Ihren Nachwuchs wissen Sie dann in einer Kindertagesstätte oder bei einer Tagespflegestelle gut aufgehoben; eine mobile Tagesmutter kann Ihren Sohn oder Ihre Tochter auch in Ihrem Haushalt versorgen. Die awo lifebalance GmbH übernimmt die Organisation der Einsätze. Die Kosten der Beratung und Vermittlung übernimmt die Telekom, die Betreuungskosten trägt der/die Beschäftigte.

Sie haben einen wichtigen Termin, aber ausgerechnet heute fällt die Kinderbetreuung aus? Bringen Sie einfach Ihre Tochter oder Ihren Sohn mit an den Arbeitsplatz und arbeiten Sie in einem der Eltern-Kind-Büros. Bundesweit, beispielsweise in Hamburg oder Darmstadt, in Berlin oder Bonn, in Schwerin oder Münster können Sie ein solches Büro nutzen. Kleiner und großer Nachwuchs kann hier betreut werden: Neben Wickeltisch und Schlafmöglichkeit finden sich Spielzeug, Bücher und Malsachen in den Räumen. Schreibtisch, Telefon und LAN-Anschluss sorgen dafür, dass Sie unkompliziert Ihre Aufgaben erledigen können. Wenn Sie möchten, organisiert die awo lifebalance GmbH eine Notfallbetreuung, die während dieser Zeit mit Ihrem Kind spielt. Adressen und Ansprechpartner sind im Intranet veröffentlicht. Wenn Sie an Ihrem Standort ein Eltern-Kind-Büro eröffnen möchten, unterstützt Sie der HR-Bereich dabei gerne.

Wenn Sie nach Büroschluss nach Hause kommen, möchten Sie sich Ihrem Nachwuchs widmen und nicht erst saugen und wischen müssen oder den Rasen mähen? Die awo lifebalance GmbH vermittelt Personal für Haus und Garten. Die Kosten der Beratung und Vermittlung übernimmt die Telekom; die Kosten für die Leistung die Beschäftigten.

Angebote rund um die Pflege

Junge Frau legt Hand auf Schulter von alter Frau

Nicht nur Familien mit kleinen Kindern brauchen Unterstützung. Die Pflege ihrer Angehörigen fordert viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenfalls.

Nicht nur Familien mit kleinen Kindern brauchen Unterstützung. Die Pflege ihrer Angehörigen fordert viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenfalls. Aber ganz anders. Auch hier unterstützt die Telekom.

Sie wollen für Ihre pflegebedürftigen Angehörigen da sein, wenn diese Hilfe brauchen. Die Telekom bietet Ihnen folgende Möglichkeiten an:

  • 10 Tage kurzfristige, unbezahlte Freistellung nach dem Pflegezeitgesetz,
  • Pflegezeit bis zu 6 Monate nach dem Pflegezeitgesetz,
  • Familienpflegezeit als Teilzeit nach dem Familienpflegezeitgesetz,
  • Urlaub ohne Entgelt.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele weitere Möglichkeiten der flexiblen Arbeitszeitgestaltung und Auszeiten.

Manchmal braucht ein Angehöriger bei plötzlicher Pflegebedürftigkeit zeitlich begrenzt Ihre Hilfe. Sie können für ihn da sein: Lassen Sie sich kurzfristig bis zu zehn Tage unbezahlt freistellen. Darauf haben alle Beschäftigten nach dem Pflegezeitgesetz (Pflege ZG) Anspruch. Über die Pflegeversicherung können Sie für diese Zeit bis zu 90 Prozent des Nettoeinkommens als Entgeltersatzleistung bekommen.

Wenn ein pflegebedürftiger Angehöriger längerfristig Ihre Hilfe benötigt, so können Sie sich für die Pflege Ihres Angehörigen bis zu sechs Monate vollständig oder teilweise nach dem Pflegezeitgesetz von der Arbeit freistellen lassen. In dieser Zeit können Sie über das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) ein zinsloses Darlehen erhalten, um Ihren Verdienstausfall abzufedern.

Sollte nach Ablauf der sechsmonatigen Pflegezeit weiterhin Ihre Pflege notwendig sein, so besteht für Sie die Möglichkeit, im direkten Anschluss an die Pflegezeit eine Familienpflegezeit in einer Teilzeitbeschäftigung in Anspruch zu nehmen. Die Gesamtdauer der beiden Modelle ist auf insgesamt 24 Monate begrenzt.


Mit der Familienpflegezeit können Sie Ihre Arbeitszeit bei Pflegebedürftigkeit naher Angehöriger auf bis zu 15 Stunden die Woche reduzieren. Damit dies nicht zu einem finanziellen Engpass führt, können Sie ein zinsloses Darlehen vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) erhalten, welches Sie nach der Pflegephase zurückzahlen. In der Familienpflegezeit wird dadurch die Differenz zwischen dem bisherigen monatlichen Entgelt und dem Lohn für die verringerte Arbeitszeit teilweise ausgeglichen. Das Darlehen wird in monatlichen Raten ausgezahlt und später in Raten wieder zurückgezahlt. Alle Beschäftigte können die Familienpflegezeit beantragen, auch aktive und beurlaubte Beamtinnen und Beamte. Ausnahme: Auszubildende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit befristetem Arbeitsvertrag.

Bei aktiven Beamtinnen und Beamte werden während der Pflegephase die monatlichen Bezüge wie bei einer „klassischen“ Teilzeit im gleichen Verhältnis wie die Arbeitszeit gekürzt. Im Unterschied dazu wird aber zusätzlich noch ein monatlicher Vorschluss auf Basis der Beamten-Pflegezeitvorschuss Verordnung (BPflZV) gewährt, um den Einkommensverlust teilweise auszugleichen. Der Vorschuss wird in der Nachpflegephase zurückgezahlt.

Entsprechende Antragsvordrucke stehen unseren Beschäftigten im firmeneigenen Intranet jederzeit online zum Abruf bereit.

Wie bereits unter dem Punkt Pflegezeit nach dem Pflegezeitgesetz erläutert, dürfen nach dem Pflegezeitgesetz alle Beschäftigten sechs Monate Pflegezeit in Form einer Freistellung beanspruchen, wenn ihr Angehöriger in der Pflegestufe 1 oder höher ist. In dieser Zeit können Sie über das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) ein zinsloses Darlehen erhalten, um Ihren Verdienstausfall abzufedern.

Im Anschluss an eine Freistellung nach dem Pflegezeitgesetz, aber auch unabhängig von einer Pflegezeit, können Sie  eine Auszeit in Form von „Urlaub ohne Entgelt“ für die Pflege naher Angehöriger in Anspruch nehmen, soweit betriebliche Belange hier nicht entgegenstehen. Damit geht die Telekom übrigens deutlich über die sechsmonatige Freistellung hinaus, die über das Pflegezeitgesetz möglich sind.

Sie kümmern sich neben Ihrem Job um einen pflegebedürftigen Angehörigen? Das kostet Kraft und Zeit. Über die awo lifebalance GmbH können Sie sich beraten lassen – bundesweit und vertraulich. Informieren Sie sich bei den Experten über Pflegeleistungen und Wohnangebote. Oder klären Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch, welche Lösung am besten zu Ihnen und Ihrer Situation passt. Die awo lifebalance GmbH ist auch die richtige Adresse, wenn Sie Hilfe für den Haushalt oder Garten suchen. Die Kosten für Beratung und Vermittlung trägt jeweils die Telekom, die Kosten der Leistung trägt der/die Beschäftigte.

Im Pflegeportal der awo lifebalance GmbH können Sie sich über Pflegeleistungen und Wohnangebote informieren. Oder klären Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch, welche Lösung am besten zu Ihnen und Ihrer Situation passt. Zusätzlich bietet Ihnen die awo lifebalance GmbH Pflegeseminare, z.B. Unterstützung für Pflegende von demenzerkrankten Angehörigen; Sicherer Umgang mit Vorsorgevollmacht, Betreuungs- / und Patientenverfügung. Die Kosten für Beratung und Vermittlung trägt jeweils die Telekom, die Kosten der jeweiligen Leistung trägt der/ die Beschäftigte.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln jede Menge Ideen, wie sich Beruf und Familie leichter unter einen Hut bringen lassen. Schließlich wissen sie selbst am besten, welche Angebote sie bräuchten, damit sie ihr Privatleben mit den Anforderungen des Jobs in Einklang bringen. Deshalb haben wir 2006 den Familienfonds der Telekom eingerichtet. Damit unterstützen wir Projekte und lokale Initiativen, mit denen die Beschäftigten an den jeweiligen Standorten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern können. Der Familienfonds versteht sich dabei als Anschubfinanzierung. Die Telekom will den Projekten auf die Beine helfen – eine dauerhafte Finanzierung ist leider nicht möglich. Wir fördern zum Beispiel Eltern-Kind-Büros, Kinderbetreuungsangebote und Elterncoaching, aber auch Kompetenztrainings für pflegende Angehörige. Denn Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen brauchen unterschiedliche Formen der Hilfe.

Mitarbeiternetzwerke

Viele Kolleginnen und Kollegen haben die gleichen Interessen wie Sie. Tauschen Sie sich mit ihnen aus – in einem unserer Mitarbeiternetzwerke. Netzwerke bieten die Chance, die Unternehmenskultur mitzugestalten, Wissen und Erfahrungen zu teilen und wertvolle Kontakte, die über die eigene Abteilung hinausgehen, zu knüpfen. Themen und Projekte, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewegen, werden hier aufgezeigt, kreativ neue Ideen entwickelt. Die Teilnahme ist freiwillig, die Zusammenschlüsse sind offen für alle. Wenn Sie ein neues Netzwerk gründen möchten, unterstützt Sie der HR Bereich dabei gerne. So unterschiedlich unsere Beschäftigten sind, so vielfältig sind auch die Netzwerke: Neben den zwei großen Frauennetzwerken der Telekom „women@work“ und „Dachverband W@ T-Systems “, ist auch „Queerbeet“ – das Netzwerk für alle lesbischen, schwulen, bi- und transsexuellen Beschäftigte - seit vielen Jahren aktiv. Ebenso engagieren sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beispielsweise in den Netzwerken „International Lunch Table“ - das Netzwerk für interkulturellen Austausch ausländischer Beschäftigter in Bonn - „Christen bei Telekom“, „Funkamateure“ sowie „Stay in contacT“ und im „Väternetzwerk“.

Sie wollen auch während der Elternzeit den Kontakt zum Unternehmen halten? Das Netzwerk „Stay in contacT“ unterstützt Sie dabei. Das vom HR-Bereich moderierte Netzwerk richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Mutterschutz und Elternzeit. Im Netzwerk können Sie sich mit Ihren Kolleginnen und Kollegen austauschen –beispielsweise über Themen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Karrierewege oder über Ihren geplanten Wiedereinstieg. „Stay in contacT“ informiert Sie in regelmäßigen Telefonkonferenzen über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen, Work&Life und Diversity sowie über Veranstaltungstipps und individuelle Beratungsangebote. Nutzen Sie den Austausch, um in Verbindung zum Unternehmen zu bleiben, um Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen zu teilen.

Karriere mit Kind(ern) - Innovative Modelle für Führungskräfte in der Familienphase. Das Mentoring-Programm soll Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und Experten der Telekom bei der Rückkehr in den Beruf nach bzw. rund um die Elternzeit unterstützen. Das Programm hat zum Ziel, Karrierebrüche aufgrund von Elternzeit bzw. reduzierten Arbeitszeiten zu vermeiden. Ein/e Mentor/in (eine Führungskraft) begleitet die Mentee bzw. den Mentee über einen Zeitraum von 20 bis 22 Monaten vor, während und nach der Elternzeit. Die Mentees werden von der Mentorin/ dem Mentor z.B. bezüglich des Verhaltens im Konzern beraten: Wie kann ich in konkreten Situationen mein Auftreten verbessern? An welchen Besprechungen sollte ich teilnehmen? Gleichzeitig dient der Mentor/die Mentorin als Türöffner, indem der Zugang zu neuen Netzwerken ermöglicht wird. In übergreifenden Trainings werden die Mentees in Themen wie Selbstmarketing, Ganzheitliche Führung oder Arbeitszeitorganisation geschult. Die Mentor/innen erhalten einen Einführungs-Workshop zum Thema Mentoring und Vereinbarkeit von Beruf und Familie und werden bei Wunsch auch zu Kaminabenden und anderen Veranstaltungen im Rahmen des Programms eingeladen. Ziel des Programms ist es zudem, den Kulturwandel in der Deutschen Telekom hin zu einer verbesserten Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben auch für unsere Führungskräfte zu befördern. Deshalb werden die Mentor/innen, direkten Vorgesetzten, aber auch Experten/innen aus anderen Bereichen eng in das Programm eingebunden.

Immer mehr Väter übernehmen bei der Erziehung ihrer Kinder eine gleichberechtigte Rolle, die Anzahl der Väter in Elternzeit steigt: Themen wie Vereinbarkeit, als Eltern für die eigenen Kinder präsent und gleichzeitig erfolgreich im Beruf zu sein, werden zu täglichen Fragen. In der ereignisreichen Zeit der Familienphase fördert das „Väternetzwerk“ von Mitarbeitern den Erfahrungsaustausch von Vätern, unterstützt mit Informationen und Tipps und will im Unternehmen das Bewusstsein für Familienfreundlichkeit schärfen.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.