Konzern

Daten und Fakten

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Hier finden Sie Kennzahlen zu den zentralen Compliance-Maßnahmen der Deutschen Telekom.

Die Deutsche Telekom steht für transparentes und nachvollziehbares Compliance Management. Daher informieren wir an dieser Stelle über Ziele, umgesetzte Aktivitäten und erreichte Fortschritte. Daneben stellen wir unter anderem auch im Geschäftsbericht und im Corporate Responsibility Bericht Informationen zur Verfügung.

Vorbeugen

Um Korruption vorzubeugen und zu bekämpfen führen wir zahlreiche Maßnahmen durch. Grundlage unseres Compliance Management-Systems sind die Compliance Risk Assessments (CRA), mit denen wir Compliance-Risiken identifizieren und bewerten sowie geeignete Präventionsmaßnahmen einleiten können. Dazu haben wir konzernweit einen jährlich zu durchlaufenden Prozess aufgesetzt. Die Auswahl der Gesellschaften, die am CRA teilnehmen, erfolgt nach einem reifegradorientierten Modell.   

Das CRA im Berichtsjahr 2020 umfasste 69 Gesellschaften – eine Abdeckungsquote von knapp 94 Prozent (nach Mitarbeiterzahl der vollkonsolidierten Gesellschaften; bei T-Mobile US andere CRA-Systematik; Stand Dezember 2020).

"Ask me!" - Zur Prävention von Compliance-Risiken haben wir 2008 das Beratungs-Portal "Ask me!" eingerichtet. Die folgende Darstellung zeigt Ihnen die Anzahl der eingegangenen Anfragen nach Themenkomplexen. 


Trainings

Mit regelmäßigen Schulungsmaßnahmen informieren und sensibilisieren wir unsere Beschäftigten zu Compliance. Neben Präsenztrainings stehen verschiedene interaktive eLearning Formate zur Verfügung. Für Führungskräfte und das Management werden zudem speziell zugeschnittene Präsenztrainings zu Compliance und Anti-Korruption durchgeführt. Hierbei wird Führungskräften ihre besondere Verantwortung veranschaulicht und über Trends sowie Veränderungen der Rechtsprechung informiert.

Teilnehmer an Compliance-Trainings - international.

Teilnehmer an Compliance-Trainings - international.

Seit 2018 bieten wir unter dem Motto „Speak Up!“ freiwillige Trainings für unsere Beschäftigten an. Dabei lernen sie Kommunikationstechniken kennen, um Missstände und heikle Themen offen und adäquat anzusprechen. 

Im Jahr 2020 haben wir eine umfassende Transformationsinitiative „Compliance Next Level“ mit der Vision der Compliance in der Zukunft gestartet. Anlass dafür war, die immer schnelleren und tiefgreifenderen Veränderungen der Arbeitswelt in Bezug auf Digitalisierung und Agilisierung sowie die daraus resultieren Anpassungen für die Compliance Organisation.

Erkennen

Die Stärkung und Messung unserer Compliance-Kultur ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Compliance Managements. Seit 2013 befragen wir dazu regelmäßig international Führungskräfte und Mitarbeiter. Beispielsweise haben wir in 2017 und 2019 unter dem Dach der Initiative „Transparente Unternehmenskultur" eine internationale Mitarbeiter-Umfrage zum Thema Compliance durchgeführt. Ziel war es, den Stand und die Entwicklung der Compliance-Kultur zu prüfen. Forschungspartner der breit angelegten Erstbefragung waren die European School of Management and Technology (ESMT Berlin) und die Hertie School of Governance. An den freiwilligen Umfragen haben jeweils rund 45.000 Mitarbeiter teilgenommen.

Die Ergebnisse von 2019 haben sich gegenüber 2017 auf hohem Niveau weiter verbessert und zeigen eine gute Compliance-Kultur bei der Deutschen Telekom.

  • 98 Prozent der Befragten bekannten sich zu den Regeln der Deutschen Telekom und gaben an nicht bereit zu sein, sich unethisch zu verhalten. Die überwiegende Mehrheit steht demnach zu den eigenen Wertvorstellungen und würde auch unter Druck nicht davon abweichen.
  • 88 Prozent fanden, dass ihre Führungskraft ein gutes Vorbild für ethisches Verhalten ist. 
  • Knapp 90 Prozent geben an, dass sie vom Unternehmen gut darüber informiert wurden, wie sie sich angemessen bei der Arbeit verhalten sollen und dass sie sich gut vorbereitet fühlen, um mit ethisch fragwürdigen Situationen umzugehen.  
  • Die deutliche Mehrheit der Befragten gab an, dass die Unternehmensleitung beim ethischen Verhalten mit gutem Beispiel vorangehe.
  • Schwächen benannten sie im Bereich der Feedbackkultur. Einige Beschäftigte gaben an, sie trauten sich nicht, ihre Meinung offen zu sagen. 

Die benannten Schwächen wurden im Management diskutiert und in ein Maßnahmenpaket gegossen. Ziel der Maßnahmen: die werteorientierte Compliance-Kultur im Konzern weiter zu stärken und den positiven Trend auch in Zukunft fortzuschreiben. Unter anderem wurde das Virtual Reality Programm „Managing Dilemmas“ eingeführt. Es soll Beschäftigten erleichtern, kritische Situationen zu erkennen und sich in diesen Fällen richtig zu verhalten. Darüber hinaus wurde die „Speak Up! Kultur“ unter anderem durch ein neues eLearning Programm gefördert.

Die konzernweite Zusammenarbeit fördern wir seit Jahren mit einem jährlichen Treffen von Vertretern aller Compliance-Abteilungen der Landesgesellschaften weltweit, den "International Compliance Days". Dort werden jedes Jahr neue Initiativen zur Förderung des Compliance-Managements diskutiert.

Reagieren

Bestätigte Fälle von Fehlverhalten werden konsequent, tat- und schuldangemessen sowie im Einklang mit den einschlägigen Rechtsvorschriften sanktioniert. 

Mit dem Hinweisgeberportal "Tell me!" bietet die Deutsche Telekom seit 2006 allen Kunden, Mitarbeitern, Lieferanten sowie allen Außenstehenden die Möglichkeit, jederzeit Verstöße gegen Gesetze und interne Regelungen per E-Mail, per elektronischem Hinweisgeberportal (BKMS), per Post oder telefonisch zu melden. Vertraulichkeit im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen ist hierbei garantiert. Jede eingehende Meldung – unabhängig vom Eingangskanal - wird geprüft und Verstößen wird konsequent nachgegangen.

Hinweiseingänge "Tell Me!"

2020

2019

2018

Eingänge (gesamt)

1060

1.058

953

Compliance relevante Hinweise

113

122

137

davon anonyme Hinweise

57

61

76

bestätigtes Fehlverhalten

46

38

46

in Untersuchung

6

13

9

nicht plausible Hinweise

38

35

40

Hinweise: Insgesamt bezogen sich 2020 die meisten Hinweise auf mögliche Fälle von Betrug, Untreue, Unterschlagung, Diebstahl, Zielemanipulation sowie unlautere Vertriebsmethoden. Die Hinweiseingänge, die direkt bei den internationalen Tochtergesellschaften eingehen, sind hier nur berücksichtigt, sofern sie Konzern-Relevanz haben. Hinweise jeweils zum Stichtag 31.12. des Jahres.

Eingänge von Hinweisen auf mögliche Verstöße gegen Gesetze oder interne Regelwerke über das Hinweisgeberportal "Tell me!" der Deutschen Telekom

Im Jahr 2020 gingen über „Tell me!“ 113 Compliance-relevante Hinweise bei der Deutschen Telekom ein. Zum Stichtag 31.12.2020 befanden sich noch 12 Hinweise in der Plausibilitätsprüfung, 38 Fälle stellten sich nach Prüfung als nicht valide heraus. 63 plausible Hinweise wurden als Compliance-Fälle untersucht.

Eingegangene Hinweise nach Risikobereich zum Stichtag 31.12.2020

Betrug/Untreue

43

Unlautere Vertriebsmethoden/Zielmanipulation

14

Umgehung Richtlinien

5

Umgehung Einkaufsvorgaben

2

Unterschlagung/Diebstahl

2

Arbeitsvertragliche Verpflichtungen

5

Regulierungs-/Aufsichtsrecht

1

Verhaltenskodex der DTAG

8

Mobbing/Belästigung

2

Urheberrechte/Gewerbl. Schutzrechte

1

Datenschutz

4

Sonstige

26

Für weitere Informationen zu Datenrechtsverstößen schauen Sie bitte hier.
Für weitere Informationen zu Verstößen gegen Menschenrechtsvorgaben schauen Sie bitte hier.


Von den 63 plausiblen Hinweisen haben sich 11 Verdachtsfälle nach eingehender Untersuchung nicht bestätigt, bei 6 Verdachtsfällen waren die Untersuchungen zum Stichtag am 31.12.2020 noch nicht abgeschlossen.

Die 46 bestätigten Fälle führten in 9 Fällen zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses. In 13 Fällen wurden weitere arbeitsrechtliche Maßnahmen ergriffen (Abmahnung, Ermahnung, Personalgespräch und ähnliche). In 3 Fällen sind arbeitsrechtliche Maßnahmen noch nicht abgeschlossen. In 16 Fällen erfolgten sonstige Konsequenzen (Unterweisung, dienst-, prozessuale und zivilrechtliche Maßnahmen). In 5 Fällen konnte aus tatsächlichen beziehungsweise rechtlichen Gründen keine Sanktion mehr durchgeführt werden (so wird beispielsweise ein/e Betroffen/r/e das Unternehmen ohnehin verlassen, Abmeldung aus Bonusprogramm seitens Betroffene/r/m bereits erfolgt, Täter nicht ermittelbar…).

Silhouette von Frau mit Koffer am Flughafen

Compliance

Grundsätze, Hintergründe und Maßnahmen zum Compliance Management bei der Deutschen Telekom.

FAQ