Konzern

24 Telekom Frauen sind fit für die Aufsichtsräte

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Deutsche Telekom hat erfolgreich ein internes Schulungsprogramm aufgelegt und damit einen Pool potentieller Aufsichtsrats-Vertreterinnen für ihre in- und ausländischen Beteiligungsgesellschaften geschaffen.

Rund 250 Sitze sind in den internen Aufsichtsratsgremien des Konzerns regelmäßig neu zu vergeben. Heute liegt der Anteil weiblicher Mitglieder dort insgesamt bei 25 Prozent.

Grund genug für unser Unternehmen, ein gezieltes Vorbereitungsprogramm unter Beteiligung aller Unternehmensbereiche ins Leben zu rufen. Seit Ende des vergangenen Jahres nahmen daran 24 erfahrene Managerinnen aus Deutschland und Europa teil und absolvierten drei aufwendige Programm-Module. Am 1. Juli wurden nun allen 24 anwesenden Teilnehmerinnen ihre Abschlusszertifikate durch die renommierte Business-School ESMT in Berlin verliehen. Das Programm ist in dieser Art zur Zeit einmalig in Deutschland. Auftraggeberin und Schirmherrin ist Europa- und Technikchefin Claudia Nemat.

"Ich persönlich glaube, dass wir Führungsteams brauchen, in denen Manager mit unterschiedlichem Background und Erfahrungsschatz vertreten sind; und damit meine ich nicht nur Vertreter beider Geschlechter, sondern auch unterschiedlicher Fachrichtungen, Nationalitäten und Altersgruppen. Die Betrachtung des Geschäfts aus unterschiedlichen Blickwinkeln ist der Kern einer jeden guten Entscheidung", ist Claudia Nemat überzeugt.

"Um bei der Besetzung der Telekom-internen Aufsichtsräte mit mehr Frauen und übergreifender internationale Expertise besser voranzukommen, haben wir nun einen europaweiten Talentpool für künftige Aufsichtsrats-Tätigkeiten geschaffen" so Nemat weiter. Die Europachefin verweist auch darauf, dass sich die Anforderungen an die Aufsichtsräte in den vergangenen Jahren deutlich erhöht haben. So nehmen beispielsweise die Themen Recht und Compliance immer mehr Raum in diesen Gremien ein. Mit Blick auf den laufenden Aufbau eines PAN-Europäischen Hochgeschwindigkeitsnetzes sei darüber hinaus die internationale Ausrichtung und Verflechtung der internen Telekom-Aufsichtsrat dringend geboten.

Bei der Entwicklung und Durchführung des Programms arbeitet die Deutsche Telekom mit der anerkannten European School of Management and Technology (ESMT) zusammen, für die das nun erfolgreich beendete Seminar ebenfalls eine Premiere war. Im zweiten Durchlauf, der im kommenden Herbst beginnt, wird das Programm nun für Männer und Frauen gleichermaßen angeboten. Fünf Teilnehmerinnen, die aus beruflichen Gründen am 1. Juli verhindert waren, holen ihr drittes Modul im nächsten Programmdurchlauf nach.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.