Konzern

Anderes Alter, gleiche Blutgruppe: Magenta

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Fast 40 Jahre Altersunterschied trennen sie: Peter Nentwig arbeitet seit 50 Jahren für die Telekom - Melanie Bauch erst seit vergleichsweise kurzer Zeit. Im Video unterhalten sich Generation Jung und Alt über Lötlöcher, Auslandseinsätze und was verbindet.

191216-YT-Bltugruppe-Magenta

Kurz vor der zentralen Jubilarfeier treffen sich Melanie Bauch und Peter Nentwig in Bonn und besuchen die Telekom Design Gallery. Sie haben sich viel zu erzählen. Seit 50 Jahren ist Peter dem Konzern treu. Nicht mehr lange, dann geht er in den Ruhestand. Das Urgestein begann 1969 seine Lehre zum Fernmeldehandwerker in Bielefeld. An schicke Büros war nicht zu denken. Auf dem Außengelände der Berufsbildungsstätte hat er Arbeiten an oberirdischen Drähten und unterirdischen Kabeln geübt. Er kroch in Lötlöcher (Erdarbeiten). Es ging schmutzig zu. Ganz anders lief es bei Melanie. Sie entschied sich für ein duales Studium bei T-Systems. Im Einzelbüro ging es 2014 los. Ihre Arbeitsmittel sind ein Laptop und ein Mobiltelefon.

Daran war bei Peter lange nicht zu denken. Er telefonierte mit dem W48 – einem Wählscheibentelefon. 1988 kam er das erste Mal mit Computern in Kontakt. "Ich habe nicht verstanden, was auf den Konsolen der IBM-Maschinen stand, aber ich wusste, da will ich hin", erklärt Peter. Er wollte weiter, mutig wagte er den Schritt in Richtung EDV. Computer interessierten ihn. Englisch lernen war angesagt.

Wichtig: Dran bleiben

Bei der Generation Tomorrow gehört die englische Sprache beim Berufsstart zum täglichen Handwerkszeug dazu. Lernen ist für Melanie nicht nur wichtig, sondern super wichtig. Am besten lernt sie den Uni-Stoff in Verbindung mit der Praxis, on- und offline. Ihr Praxissemester führte sie nach Belgien. In fünf Jahren bei der Telekom lernte sie fünf Bereiche kennen. Seit einiger Zeit arbeitet sie im Open Space mit Pinnwänden und Launch-Ecken für agile Sessions. Für Peter ist das eine neue Welt. Von der Telekom Design Gallery ist er sehr beeindruckt. Er ist neugierig, er will wissen, woran Melanie arbeitet oder wie eine VR-Brille funktioniert. Jung erklärt alt und anders herum. "Ich finde es einfach toll, dass man in der Telekom von so vielen unterschiedlichen Kollegen lernen kann", erklärt Melanie.

Beide schätzen die Möglichkeit, vieles im Konzern zu probieren. Wandel kennen beide zu gut. "Veränderungen gab es damals schon, nur geht heute alles viel schneller. Das ist nicht immer einfach", gibt Peter zu bedenken. Er wagte weitere Schritte: EDV-Spezialist, Wechsel zu T-Systems, Projektleiter und zum Schluss Betriebsrat. Er kennt die Sorgen der Mitarbeiter gut. Sein ultimativer Rat lautet: "Dran bleiben und auch ab und zu mal abschalten!"

Von wegen Generationenkonflikt

Zwei Generationen – eine Leidenschaft: Blutgruppe magenta. Peter und Melanie verbindet mehr als vermutet, trotz Unterschied beim Alter und Berufseinstieg. Beide lieben gemischte Teams. Sie übernehmen Verantwortung und ergreifen Gelegenheiten. Sie sind sich besonders darin einig: Am Ball bleiben (auch im Ruhestand), neugierig bleiben, mutig sein und neue Schritte wagen.

Gruppenbesprechung vor PC

Mitarbeiter

Kompetente Mitarbeiter sind für uns ein wichtiger Erfolgsfaktor.

FAQ