Konzern

Deutsche Telekom erzielt Rekord mit Datenraten bis 1,2 Gbit/s

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Gemeinsame Demo mit Nokia als Meilenstein auf dem Weg zu 5G mit LTE-Advanced Pro.

Der Konzern Deutsche Telekom hat in der letzten Woche erneut seine Rolle als Technologieführer unter Beweis gestellt und im Rahmen einer Vorführung von LTE-Advanced Pro in Warschau gezeigt, dass mobile Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 Gbit/s möglich sind. Diese Rekordgeschwindigkeit wurde zum ersten Mal in Polen gemeinsam von T-Mobile Polska und dem R&D Center von Nokia in Wrocław nachgewiesen. Dabei wurden vier Carrier in europaweit typische Frequenzbänder (1800 MHz, 2100 MHz und 2,6 GHz) sowie 4x4MIMO-Technologie und die neueste Generation von Nokia-Basisstationen eingesetzt.

Die Entwicklung dieser Lösung und die damit erzielte Spitzengeschwindigkeit von 1,2 Gbit/s mit LTE Advanced Pro bedeutet einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu 5G. Die Technologie wurde gemeinsam von beiden Unternehmen entwickelt und baut auf früheren Innovationsprojekten auf, die sich in erster Linie auf die Software- und Anwendungsentwicklung für 3G-, LTE- und LTE-A-Mobilfunknetze bezogen und neue technische Möglichkeiten für Netzbetreiber und ihre Kunden schaffen sollten. Als eines der wichtigsten globalen Entwicklungszentren von Nokia beschäftigt das R&C Center in Warschau über 2.700 Technikexperten - und ist damit ein idealer Partner für die ambitionierten technologischen Ziele der Deutschen Telekom.

Bereit für die Kundenanforderungen der Zukunft

Die Vorführung von LTE-Advanced Pro und das Erreichen dieser Spitzengeschwindigkeiten im GBit Bereich in Polen spielt bei der Vorbereitung auf künftige Kundenanforderungen eine großen Rolle - sie schlägt eine Brücke zu 5G und ermöglicht bereits heute Netzeffizienzen, die zur Erfüllung der rasant steigenden Erwartungen der Endnutzer benötigt werden wird. Zudem legt sie die Basis für anspruchsvolle neue Mobilfunkdienste wie 4K-HD-Video, Virtual Reality oder die neue Generation von mobilen Videospielen.

"Bereits 2010 haben wir mit dem ersten kommerziellen 4G LTE Funkturm Deutschlands in Kyritz an der Knatter unsere Innovationskraft im Mobilfunk unter Beweis gestellt. Im Rahmen unseres Engagement in der NGMN treiben wir heute maßgeblich die Entwicklung von 5G. Den Zwischenschritt dorthin lässt die Telekom dabei natürlich nicht aus. In Polen konnten wir nun zeigen, was auf Basis der LTE Technik möglich ist und in welche Richtung die Entwicklung gehen kann", so Bruno Jacobfeuerborn, Chief Technology Officer, Deutsche Telekom.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.