Konzern

René Bresgen

2 Kommentare

Erich Kühnhackl beim Telekom-Bewerbertraining

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Deutsche Telekom unterstützt Spitzensportler bei der beruflichen Entwicklung neben dem Leistungssport.

Erich Kühnhackl (hinten Mitte) mit Spitzenathleten beim Bewerbertraining der Deutschen Telekom

Erich Kühnhackl (hinten Mitte) mit Spitzenathleten beim Bewerbertraining der Deutschen Telekom.

Eiskockey-Legende Erich Kühnhackl besucht mit Spitzenathleten unterschiedlicher Disziplinen zur Eishockey-WM das Vorrundenspiel Deutschland gegen Dänemark am 12. Mai in Köln. Anlass ist ein professionelles Bewerbertraining, das die elf Spitzensportler, unter anderem Amelie Kober (29, Fischbachau, Snowboard) und Janina Kölsch (26, Köln, Leichtathletik/Sprint), an diesem Tag absolvieren. Der 211-malige deutsche Nationalspieler, mehrfache deutsche Meister, ehemalige Trainer der deutschen Nationalmannschaft und ehemalige Vizepräsident des Deutschen Eishockeybundes unterhielt sich mit den Athleten zu den Themen „Höhen und Tiefen im Spitzensport“ sowie „Duale Karriere“.

Eine gute berufliche Ausbildung ist für Athleten enorm wichtig. Denn nach der sportlichen Karriere ‎geht das Leben weiter. Und an diese Zeit sollten junge Menschen  bereits während der aktiven Sportlaufbahn denken", unterstreicht Erich Kühnhackl die Bedeutung der Initiative von Telekom und Sporthilfe.

Seit mehreren Jahren engagiert sich die Deutsche Telekom gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe im Bereich der Dualen Karriere. Im Vordergrund steht die Vereinbarkeit von Spitzensport und beruflicher Entwicklung. ‎So werden die Spitzenathleten beispielsweise durch Bewerbertrainings mit Personalmanagern der Telekom gefördert. 

Markus Rehm und Niko Kappel sind durch die Sporthilfe geförderte Athleten.

Deutsche Sporthilfe

Vereinbarkeit von Spitzensport und beruflicher Entwicklung.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.