Konzern

Katja Kunicke

0 Kommentare

Gemeinsam für Glasfaser in Magstadt: Telekom und Netze BW

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Telekom hat jetzt in der Gemeinde Magstadt mit den Tiefbauarbeiten für den zweiten Teil des neuen Glasfaser-Netzes begonnen. In der ersten Phase wurde bereits das Gewerbegebiet ausgebaut. Beim aktuellen Ausbau übernimmt die Netze BW den Aufbau des passiven Breitbandnetzes. 

Das aktuelle Ausbaugebiet umfasst über 4.500 Haushalte. „Die Telekom baut und vermarktet das neue Glasfasernetz gleichzeitig. Sobald ein Straßenzug mit Glasfaser versorgt ist, werden die beauftragten Kundenanschlüsse freigeschaltet“, sagt Manuel Schultis, Projektleiter der Telekom Technik und verantwortlich für den Glasfaserausbau in Magstadt anlässlich des Spatenstichs. „Mit diesem Ausbau wird nahezu das gesamte Ortsgebiet von Magstadt mit Glasfaser versorgt sein und die Gemeinde damit zu den schnellsten in der Gigabit Region Stuttgart zählen.“ Die ersten Anschlüsse werden schon in wenigen Wochen bereitstehen. Bis Ende 2023 baut die Telekom ca. 100 Kilometer Glasfaser und 39 Verteiler. 

Kooperation mit Netze BW GmbH beim Infrastrukturausbau

Bei diesem Ausbau arbeiten nicht nur Magstadt und die Telekom eng zusammen, auch die Netze BW GmbH beteiligt sich an dem Ausbauvorhaben. Als Kooperationspartner der Telekom kümmert sie sich um den Aufbau des sogenannten passiven Breitbandnetzes. Dazu gehören vor allem die Verlegung von Leerrohren bis zu den einzelnen Gebäuden. Um Synergien zu nutzen, werden auf einem Teil der Verlegetrassen gleich neue Stromkabel mit in die Erde gelegt und die Haushalte nicht nur an das Breitbandnetz, sondern auch an das Erdkabelnetz angeschlossen. Damit wird ein mehrfaches Aufgraben vermieden und die Beeinträchtigungen für die Anwohnerinnen und Anwohner so gering wie möglich gehalten. Transparenz und professionelles Baustellenmanagement sind dabei für alle Beteiligten oberstes Gebot.

„Die enge Absprache mit Kommunen und Projektpartnern beim Verlegen der verschiedenen Gewerke pflegen wir schon lange“, berichtet Harry Riedmüller, Projektleiter Breitbandausbau der Netze BW und ergänzt: „Hier in Magstadt können wir so mithelfen eine optimale Breitbandversorgung zu ermöglichen und dabei gleich die Stromnetze für die Bedarfe der Zukunft rüsten.“ 

Glasfaseranschlüsse als Standortvorteil

Bürgermeister Florian Glock hebt die Bedeutung von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Ich freue mich, dass nun auch die Bürgerinnen und Bürger im Kernort diese Möglichkeit erhalten.“

Auch Landrat Roland Bernhard begrüßt den weiteren Ausbau: „Leistungsfähige digitale Infrastrukturen sind eine wesentliche Voraussetzung für die Sicherung von Innovation und Wohlstand im Landkreis Böblingen. Ein möglichst flächendeckender Glasfaserausbau ist deshalb die Basis für attraktive Wohn- und Gewerbestandorte. Deswegen freue ich mich über den schnellen und flächendeckenden Glasfaserausbau der Deutschen Telekom in Magstadt!“ Der Ausbau in Magstadt ist Bestandteil des regionalen Gigabitprogramms, um in der Landeshauptstadt und den fünf umliegenden Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr den Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes bis 2030 voranzutreiben.

Die letzten Meter zum Kunden: Das Glasfaserkabel wird ins Haus gelegt.

Glasfaser für Stuttgart

Neues vom Ausbau des ultraschnellen Glasfasernetzes in der Gigabit Region Stuttgart.

FAQ