Konzern

IT-Wolken mit Sonnengarantie

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Cloud Computing bezeichnet Mietmodelle für Hard- oder Software, die bestehende IT-Infrastrukturen je nach Bedarf ergänzen kann – über breitbandige Telekommunikationsnetze. insbesondere Geschäftskunden sparen so viel Geld und werden zugleich flexibler.

Im privaten Bereich ist "die Cloud" längst angekommen. Viele Internetanwender besitzen zum Beispiel ein Webmail-Postfach bei der Telekom (max.mustermann@t-online.de), telefonieren übers Internet oder legen ihre Dokumente mit Google Docs online ab.

Und auch immer mehr Unternehmen mit internationalen Standorten nehmen "die Wolke" in Anspruch, um ihre Prozesse durch standardisierte IT-Leistungen und -Services zu modernisieren. Sie lagern einzelne Ressourcen wie Rechenleistung und Speicherplatz dazu aus oder gleich ganze Geschäftsprozesse. Unter dem Namen „Dynamic Services“ bietet T-Systems solche Lösungen weltweit für Geschäftskunden an.

Dynamic Services aus der IT-Wolke
Oft verfügen Firmen über leistungsstarke EDV-Systeme, die sie unter normalen Bedingungen nicht ausschöpfen. Mit Dynamic Services bezahlen Unternehmen nur das, was sie tatsächlich nutzen. Benötigt ein Projekt kurzfristig zusätzlichen Speicherplatz oder Netzdienste und Applikationen, stellt T-Systems sie zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung. Obwohl die Unternehmen so flexibler werden, senken sie dabei auch Kosten, etwa dank geringerer Aufwendungen für Wartung und Pflege. Seit Januar 2010 betreut T-Systems beispielsweise die Infrastruktur aller Rechenzentren beim niederländischen Elektronik-Konzern Philips, und auch Unternehmen wie Shell, MAN oder Linde beziehen ihre IT-Leistungen bedarfsgerecht von T-Systems.

Green-IT und Datenschutz
Cloud Computing hat weitere Vorteile: Die Firmen sparen Strom, senken den CO2-Ausstoß und schonen die Umwelt, denn die Server sind so besser ausgelastet. In den Rechenzentren von T-Systems sind dafür mehrere Server zu Pools verbunden – und das mittlerweile über Kontinente. Dabei erfüllen die Dynamic Services auch höchste Sicherheitsanforderungen: Spezialisten überwachen die Server kontinuierlich, und die Dienstleistungen sind mit klaren Servicevereinbarungen verknüpft. Die Kunden können frei entscheiden, ob für ihr Cloud Computing nur deutsche, europäische oder auch weltweite Rechenzentren eingebunden werden. Eine aktuelle Studie des internationalen Analystenhauses Experton Group platziert T-Systems im Spitzenfeld der europäischen Anbieter.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.