Konzern

Jim Moritz Würz

0 Kommentare

Kenza als „MINT Powerwoman“ ausgezeichnet

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Kenza Ait Si Abbou Lyadini ist für ihr Engagement im MINT-Bereich ausgezeichnet worden. Die Robotik-Expertin erhielt den ersten Preis beim „Engineer Powerwoman Award“. Der Karrierekongress „WomenPower“ prämiert damit Frauen, die sich im besonderen Maße für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) engagieren. Der Preis wurde während der Hannover Messe überreicht.

Kenza als „MINT Power Woman“ ausgezeichnet.

Der Engineer Powerwoman Award zeigt eines: Kenza Ait Si Abbou Lyadini sollte mit ihrem Engagement nicht aufhören.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, erklärte Telekom-Mitarbeiterin Kenza Ait Si Abbou Lyadini im Anschluss an die Preisverleihung. „Sie ist der Beweis dafür, dass meine Arbeit Früchte trägt.“ Die 38-Jährige setzte sich am Donnerstagabend auf der WomenPower Networking Night in Hannover gegen zwei Mitfinalisten durch. Die Besonderheit: Das Publikum trug durch eine Abstimmung zur Entscheidung einer Jury bei. Der Karrierekongress „WomenPower“ verlieh den Preis in diesem Jahr zum siebten Mal. Er belohnt Frauen für ihr Engagement im MINT-Bereich.

„Die Auszeichnung motiviert mich, auch zukünftig für meine Überzeugungen einzustehen“

Die gebürtige Marokkanerin arbeitet seit 2011 bei der Telekom. Damals startete sie als IT-Projektmanagerin im Konzern. „Kenza bringt immer wieder neue Perspektiven in ihre Arbeit ein. Das ist sehr inspirierend. Genauso wie ihre Leidenschaft für innovative Produkte“, so Stefan Schloter, SVP Digital Transformations and Operations von DT IT. Ganz besonders, so Schloter, sei, dass sie auch andere Frauen zur aktiven Beteiligung im IT-Bereich ermutige.

Mittlerweile arbeitet Kenza Ait Si Abbou Lyadini als Senior Managerin „Robotics und Artificial Intelligence“. „Meine Aufgabe ist es, andere Bereiche für die Digitalisierung fit zu machen“, erklärt sie. „Ich berate sie bei der Einführung von Künstlicher Intelligenz und baue für sie die passenden KI- und Automatisierungslösungen.“ Zusätzlich widmet sie sich dem konzernweiten Wissenstransfer in diesem Bereich.

„Die Auszeichnung“, so die studierte Ingenieurin, „motiviert mich, auch weiterhin für meine Überzeugungen einzustehen.“ Dabei reicht ihr Engagement weit über die ihre Arbeit hinaus. Neben dem Job leitet sie das Frauennetzwerk Women@T, das mit verschiedenen Initiativen die Gleichberechtigung von Frauen bei der Telekom fördert. Zudem veranstaltete sie im vergangenen Jahr den AI Hackathon for Ladies ONLY.

Ziel des Hackathons war die Entwicklung neuer Lösungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Viel mehr aber noch, Frauen für die Technologietrends der Zukunft zu begeistern. Zudem war Kenza Ait Si Abbou Lyadini Teil der Jury des Frauen-MINT-Award 2019. Dieser prämiert die besten Abschlussarbeiten von MINT-Studentinnen aus der ganzen Welt. „Für uns ist Kenza ein riesen Vorbild“, erklärt Stefan Schloter. „Vor allem ist sie eine Inspiration für die nächste Generation.“

Engineer Powerwoman Award: Engagement lohnt sich

Neue Wege gehen, aus der eigenen Komfortzone heraustreten und Dinge ausprobieren: Dazu möchte Kenza Ait Si Abbou Lyadini Menschen inspirieren – auch bei der Telekom. „Ich finde die große Themenvielfalt bei der Telekom großartig. Und ich finde es toll, wenn Mitarbeiter neue Themen übernehmen. Das muss in Zukunft noch viel öfter der Fall sein.“ Im MINT-Bereich sind Frauen noch immer deutlich unterrepräsentiert. Der Karrierekongress WomenPower kämpft für Chancengleichheit. Genau das tut auch Kenza Ait Si Abbou Lyadini. Die Auszeichnung mit dem Engineer Powerwoman Award zeigt eines: Sie sollte damit nicht aufhören!

Die Deutsche Telekom auf der Hannover Messe 2019.

Hannover Messe

Die Deutsche Telekom auf der Hannover Messe.

FAQ