Konzern

Elpida Trizi

0 Kommentare

Künstliche Intelligenz: Was die Zukunft bringt?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Der Jahreswechsel ist immer eine Zeit des Besinnens und Nachdenkens. Was hält die Zukunft für uns bereit? Können wir sie gestalten oder entwindet sie sich unserem Zugriff? Welche erstaunlichen Auswirkungen wird künstliche Intelligenz auf uns haben? Kommt es zu einer neuen kambrischen Explosion, einer neuen Artenvielfalt?, wie es der Zukunftsforscher Derek Woodgate an den Universitäten lehrt. Ist künstliche Intelligenz die große Verlockung oder das großes Risiko? Entscheidend ist die Fragestellung…

180104-Interview-woodgate

Hallo, Derek!

Hallo!

Schön, dass Sie bei uns sind.

Vielen Dank für die Einladung. 

Als erstes würde ich Sie gerne fragen: Glauben Sie, dass künstliche Intelligenz eines Tages schlauer sein wird als der Mensch?

Kurz und knapp würde ich sagen: Ja, das glaube ich. Aber man müsste natürlich erst einmal genau definieren, was wir unter dem Begriff „schlau“ verstehen. Wie wir menschliche Intelligenz interpretieren, ist ziemlich interessant, denn wir fassen unter dem Begriff eine ganze Reihe von Dingen zusammen, von der intellektuellen Intelligenz über die Fähigkeit, Probleme zu lösen oder strukturiert zu denken, bis hin zur emotionalen Intelligenz. Und nun kommt noch computerbasiertes Denken ins Spiel. Ich denke, es steht außer Frage, dass wir uns mit schnellen Schritten auf eine selbstlernende KI zu bewegen. Ich rechne damit, dass wir es in 15 Jahren mit einer generalisierten KI, also einer schlaueren KI, zu tun haben werden. 

Sie erwähnten bereits emotionale Intelligenz. Dies ist ein weiterer Aspekt, den wir uns anschauen. Das Verstehen von Emotionen und Gefühlen ist etwas anderes, als diese zu fühlen. Inwieweit wird künstliche Intelligenz Ihrer Meinung nach zu Empathie und Kreativität fähig sein, die ja sehr menschliche Eigenschaften sind?

Unsere Gesellschaft ist bislang voll und ganz menschenorientiert. Wenn wir also an Dinge oder Maschinen denken, dann betrachten wir diese nicht als dominant, wir schreiben ihnen keine Emotionen zu. Wir denken eigentlich gar nicht an sie, wenn es darum geht, was Menschlichkeit bedeutet, denn wir trennen strikt zwischen Mensch und Maschine. Richtig? Dies ist der zentrale Unterschied. In dem uns bevorstehenden Zeitalter sprechen wir jedoch über selbstlernende Maschinen, Maschinen, die denken wie wir und die uns in vielerlei Hinsicht ersetzen können. Das lässt eine völlig neue Debatte aufkommen, nämlich: Können Maschinen jemals kognitiv handeln? Können Maschinen emotional entscheiden? Und so weiter. Und die erste Antwort darauf ist: Warum nicht? Diese Reaktionen können folglich erlernt werden, wie ich glaube. Die eigentliche Frage ist also: Programmieren wir mehr und mehr Computer so, dass sie diese Ausdrucksmöglichkeit haben, die über rein didaktisches Denken oder rein responsive Logik hinausgeht, oder erlauben wir ihnen, auf ihre eigene Art die bestmögliche Reaktion für uns zu entwickeln? Und wenn die bestmögliche Reaktion für uns beinhaltet, dass emotionale Eingaben notwendig sind, denn denke ich, wird dies möglich sein. Wir haben dies bei dem Robotermusiker an der Georgia Tech gesehen, der mit einer Kamera ausgestattet war, die die Reaktion des Publikums bzw. einzelner Personen im Publikum erfasst hat und daraufhin je nach erfassten Emotionen das Aussehen, den Musikstil und den Klang änderte. Die Emotionen werden möglicherweise anders ausgedrückt, aber ich bin überzeugt, dass sie das, was wir Emotionen nennen, haben. 

Wir stehen also gefühlt an der Schwelle zu einer neuen kambrischen Explosion, um es mit Ihren Worten zu sagen. 

Das tun wir. 

Bedeutet das, dass künstliche Intelligenz und lernende Maschinen die menschliche Spezies eines Tages überflüssig machen?

Ich denke nicht, dass die Menschen jemals überflüssig werden. Werden Menschen zukünftig eine andere Rolle in der Gesellschaft einnehmen oder wird sich die gesellschaftliche Struktur verändern oder wird die Interaktion bzw. Beziehung zwischen Mensch und Maschine eine andere sein als heute? Ich halte all dies für sehr gut möglich. Ich glaube nicht, dass der Mensch in seiner Art unnötig wird. Ich denke, dass die Menschheit und der Mensch sich neu definieren werden. 

Roboter in lauschender Haltung

Können Nullen und Einsen Gefühle haben?

Künstliche Intelligenz provoziert Diskussionen und Ängste. Wir sind der Frage nachgegangen und haben zwei Experten interviewt.

FAQ