Konzern

Jim Moritz Würz

0 Kommentare

Mit Startups auf die Autobahn

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

T-Systems steigt beim Netzwerk "Startup Autobahn" ein. Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht die Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen im Bereich Mobilität.

T-Systems baut mit am Auto der Zukunft: Das Unternehmen wird ab März 2019 neuer Partner von Startup Autobahn. Dieses Forum fördert die Zusammenarbeit von Konzernen und jungen Unternehmen aus der Tech-Szene. „Wir hoffen auf frische Impulse, um neue Dienste für das selbstfahrende Auto zu entwickeln. Wir bieten den Startups im Gegenzug langjährige Erfahrung in der Autoindustrie“, sagt Luz Mauch, Leiter Vertrieb T-Systems für Automotive und Manufacturing. 

Ausgelegt ist die Partnerschaft mit Startup Autobahn auf drei Jahre. Das Netzwerk gehört zu der weltweiten Vereinigung für Gründer, "Plug and Play", mit Sitz im Silicon Valley. Heute arbeiten 19 Unternehmen als Partner mit. Insgesamt gehören dem Netzwerk mehr als 500 junge und etablierte Firmen an. Dazu zählen unter anderem Daimler, Porsche und ZF. „Der Fokus von Startup Autobahn ist einzigartig. Wir vertiefen durch die Zusammenarbeit unser Know-how im Bereich Mobilität der Zukunft“, betont Oliver Bahns, Leiter Connected Mobility bei T-Systems.

Parkplatz

Connected Mobility

Wer künftig bestmöglich von A nach B möchte, kombiniert mehrere Verkehrsmittel.

FAQ