Konzern

Katja Werz

0 Kommentare

Moinmoin – das Servicemobil in St. Peter-Ording

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Vollgepackt mit guten Erfahrungen aus dem letzten Jahr startet das Servicemobil eine große Tour quer durch Deutschland. Los geht's an der Waterkant. Aber Sankt Peter-Ording ist nur der erste von insgesamt 16 Stopps in vier Bundesländern.

Kühl ist es, aber der Himmel lässt Blau durchschimmern. Die Tour des Servicemobils in Sankt Peter-Ording ist gut angelaufen. Frisch getestet und geschützt durch ein umfassendes Hygienekonzept lösen vier Service-Kolleg*innen im Wechsel verschiedene Kundenanliegen, von Rechnungs- und Tariffragen bis hin zu technischen Störungen am Anschluss oder im Heimnetzwerk. Das rollende Servicecenter steht auf dem Parkplatz eines Getränkemarkts - zentral gelegen und gut erreichbar.

Kurzer Weg zur Hilfe 

"Ihr Servicemobil ist eine gute Sache hier auf dem platten Land", lobte Kundin Ulrike Jacobs, eine der ersten Besucherinnen. "Und alles so gut durchdacht. Sie bekommen von mir 10 von 10 Punkten!" Ein anderer Kunde nennt das Servicemobil eine echte "Hilfe für die Hilfesuchenden". Einmal mehr zeigt sich, dass bester Service direkt vor Ort geschätzt wird. Vor allem dort, wo kein Telekom Shop oder Partner Shop in der Nähe ist, in abgelegeneren Regionen Deutschlands. Den ganzen Tag über erscheinen langjährige und treue Kund*innen am Servicemobil. Manche haben ausgedruckte E-Mails dabei, sorgsam geschützt in Klarsichtfolien. Sie wünschen sich eine persönliche Ansprechperson, die zuhört, versteht und schnell eine Lösung parat hat.

Wir sind dann mal weg - bei unseren Kund*innen!

Genau dafür haben sich Florian Niebl, Dennis Prange, Julian Backhaus und Kathrin Simke freiwillig gemeldet. Trotz Pandemie sind sie bereit, für Kundinnen und Kunden die Extrameile zu fahren - im wahrsten Sinne des Wortes. Normalerweise sitzen die vier Service-Expert*innen im Servicecenter und telefonieren vom Schreibtisch aus. Jetzt weht ihnen Nordseeluft um die Nase. Kathrin freut sich sichtlich: "Hier sind supernette Kundinnen und Kunden. Der direkte Kontakt ist etwas ganz anderes als an der Hotline." Kollege Julian fügt hinzu: "Ich bin echt begeistert! Außerdem ist der Einsatz im Servicemobil super vorbereitet und organisiert. Das macht richtig Spaß hier." Und auch Dennis bereut seine Entscheidung nicht: "Ich finde es großartig für die Menschen und auch für uns. Face to face zu sein ist ein Riesenvorteil. Trotz Maske bekommst Du doch Mimik und Gestik mit." Stimmt! Auch, wenn die Pandemie vieles erschwert, lohnt sich das zusätzliche Engagement. Florians Fazit lautet: "Die Leute vor Ort freuen sich und sind dankbar, dass wir kommen." Grund genug, das Servicemobil auf große Tour zu schicken - in vier Bundesländer quer durch Deutschland.

Bilder sagen mehr als Worte – im Video berichten Kund*innen und Mitarbeiter*innen von ihren Eindrücken vor Ort.  

210525-Video-Servicemobil

Service auf die ganz andere Tour

Nach St. Peter-Ording und Glückstadt an der Westküste Schleswig-Holsteins schwenkt das Servicecenter auf Rädern in Richtung Osten, genauer nach Ribnitz-Damgarten und Grevesmühlen in Mecklenburg-Vorpommern. Von der Ostsee geht es weiter gen Süden ins Erzgebirge nach Altenberg und Olbernhau in Sachsen. Anschließend rollt das Servicemobil nach Südwesten ins Schwabenländle nach Münsingen und Trochtelfingen in Baden-Württemberg. Schließlich werden alle Standorte in derselben Reihenfolge ein zweites Mal besucht: Weitere Details zu Standorten, Terminen und Beratungszeiten sowie Infos rund um die Tour gibt es auf www.telekom.com/servicemobil und vielen anderen Kanälen. 

Für den Magenta Service zählt nur eins: zufriedene Kunden

Kundenservice

Rund 100 Millionen Kundenkontakte pro Jahr bearbeitet der Telekom Service.

FAQ