Konzern

Was ist Metaverse?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Eine Welt jenseits der realen Welt, in der wir uns als Avatare bewegen? In der wir uns mit unseren Lieben treffen, gemeinsam Konzerte genießen, Hobbys pflegen, arbeiten, einkaufen …? Viele fiebern so einem „Metaverse“ entgegen. Wir erklären es einfach.

Die physische und die digitale Welt verschmelzen zu einer virtuellen Welt: So sieht womöglich das Web von morgen aus.

Die physische und die digitale Welt verschmelzen zu einer virtuellen Welt: So sieht womöglich das Web von morgen aus.

Stellen Sie sich vor: Sie setzen eine spezielle Brille auf und finden sich im Louvre wieder. Sie haben eine eigene Gestalt, einen sogenannten Avatar. Diese ist unverwechselbar. Niemand darf und kann sie kopieren. Vielleicht ähnelt Ihnen die Figur oder sie gleicht Ihnen vollends. Das haben Sie sich vorher ausgesucht. Um Sie herum ist Ihre Clique. Gemeinsam schauen Sie sich alles an. Sie wenden Ihren Kopf und sehen Gemälde wie echt vor sich. Betrachten Skulpturen von allen Seiten. Sie erzählen einem Freund, dass Sie eine ähnliche Skulptur zu Hause haben. Sie scannen diese kurz in der echten Welt mit Ihrem Handy, hieven sie als Objekt ins Museum und zeigen sie allen.

Nach dem Museum gehen Sie in einen Telekom Shop, verlängern Ihren Handyvertrag. Oder stöbern in x-beliebig anderen Geschäften, Räumen, Hallen und Welten. Bezahlen? Dafür gibt es eine eigene Währung, eine „Krypto-Währung“. Gehen? Nicht nötig, Sie „teleportieren“ sich, gelangen also per Knopfdruck sofort überall hin.

NG-virtuelle-Realitaeten

Das nächste große Ding?

Diese Welt, die es so einmal geben soll, hat schon einen Namen: Metaverse. Mark Zuckerberg hat sein Unternehmen, das Facebook, Instagram & Co vereint, im Oktober schon danach umbenannt: von „Facebook“ zu „Meta“. Die griechische Vorsilbe bedeutet „jenseits“ oder „nach“. „Verse“ wäre als Kurzform angelehnt an Universe / Universum. Der Name kam Anfang der 1990er in der Literatur hoch, indes eher in dystopischen, also kritischen Zukunftsszenarien.

Bisher gewohnte zweidimensionale Inhalte sollen in der neuen Welt dreidimensional erscheinen. Mit dem neuen Firmennamen unterstreicht Zuckerberg, wie sehr er sich auf die Vision fokussiert. Andere Unternehmen und Start-ups ziehen mit, genauso wie Medien, Analysten und Anleger. Alle wittern „das nächste große Ding“.

Roblox macht’s vor: Unternehmen steigen ein

Wichtige Schlüsseltechnologien dahinter: Virtual Reality und Augmented Reality. Erstere steckt hinter dem immersiven Erlebnis, also dem Eintauchen in komplett andere Welten. Letztere blendet den Nutzer*innen zusätzliche Informationen zur sichtbaren Wirklichkeit in die Brille, wie etwa bei Pokémon Go. Bei Metaverse wäre das nützlich, um laufend mit der Parallelwelt in Verbindung zu bleiben. 

Utopie oder Dystopie? Die Pandemie zeigt, wie hilfreich sowas sein kann, um in Kontakt zu bleiben. Ein Beispiel liefert die Plattform Roblox, auf der Menschen gemeinsam viel Zeit verbringen. Und schon tummeln sich dort Unternehmen, um vor allem Jüngere anzusprechen. So hat der südkoreanische Konzern Hyundai dort unlängst seine eigene Welt eröffnet. 

Dass ethische Grundsätze gewahrt bleiben, muss wie bei allen Innovationen die Hauptaufgabe bleiben. Fest steht: Schon heute laufen die Labore von Herstellern und Netzbetreibern wie der Telekom auf Hochtouren, um Netze, Software und Geräte für solche neuen Anwendungen fit zu machen. Der Kommunikationsstandard 5G mit seinen geringen Verzögerungen, großem Durchsatz und seiner Flexibilität ist da bereits ein großer Schritt.

NG-EB-auf-Roblox
5G

5G

Das unterscheidet den neuen Kommunikationsstandard von vorherigen Mobilfunkgenerationen.

FAQ