Konzern

Weitere Kooperationen bei VDSL-Vermarktung

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Telekom wird zukünftig in Deutschland bei der Vermarktung von schnellen VDSL-Anschlüssen auch mit Telefónica Deutschland und NetCologne zusammenarbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung hatte die Telekom im August 2012 bereits mit 1&1 unterzeichnet. Bei den Kooperationen handelt es sich um das sogenannte Kontingent-Modell. Es ermöglicht dem Partnerunternehmen eine Art Mengenrabatt auf VDSL-Anschlüsse. Im Gegenzug verpflichtet sich das jeweilige Unternehmen, ein bestimmtes Kontingent abzunehmen. Für die Telekom hat die Kooperationsvereinbarung den Vorteil, dass sie ihre VDSL-Infrastruktur besser auslasten kann. Zudem übernehmen die Partnerunternehmen durch die Vorauszahlungen und die Verpflichtung auf Abnahme von Kontingenten einen Teil des Investitionsrisikos. "Der Netzausbau kostet Milliarden. Um diese Investitionen stemmen zu können, müssen die Unternehmen besser miteinander kooperieren", betont Niek Jan van Damme , Deutschland-Vorstand der Telekom. Mit Telefónica Deutschland kooperiert die Telekom zudem im Mobilfunk und bindet Teile des o2 Mobilfunknetzes mit Glasfaser an. Die Telekom plant, das Kontingent-Modell in Zukunft auch auf Glasfaseranschlüsse bis in die Haushalte und Vectoring-Anschlüsse auszuweiten.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.