Konzern

Wieder gefälschte Telekom-Mails

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Cyberkriminelle versenden erneut Schadsoftware mit gefälschten Telekom-Mails. Diesmal haben sie dafür die RechnungOnline-E-Mail kopiert.

Derzeit häufen sich die Hinweise bei den IT-Sicherheits-Fachleuten der Telekom auf eine neue Spam-Welle. Die Spam-Nachrichten, täuschend echte Kopien der RechnungOnline-Mail von Telekom Deutschland, enthalten im Anhang mit dem Dateinamen "2013_01rechnung_123456789" einen Trojaner.

Gefälschte Nachricht löschen Aktuelle Antiviren-Software erkennt den Trojaner bereits. Im t-online.de-Postfach wird die Spam-Mail durch den Antiviren-Schutz automatisch entfernt. Die Kunden werden darüber benachrichtigt. Kunden anderer E-Mail-Provider, die die RechnungOnline-Mail beziehen, sollten diese gefälschten Spam-Nachrichten löschen. Tipp: Der Rechnungsbetrag lässt sich auch jederzeit im Kundencenter überprüfen.

So erkennen Sie die Fälschung Der Unterschied zur echten Mail lässt sich nur beim genauen Hinsehen erkennen. Im Betreff der Fälschung fehlt die individuelle Buchungskontonummer, und es befindet sich ein Punkt hinter dem ersten Teil vor dem @ der Absender-Adresse "rechnungonline.@telekom.de".

Vorsicht bei ungewöhnlichen Mails Die Telekom bittet Kunden grundsätzlich darum, vorsichtig bei E-Mails zu sein, die ungewöhnlich wirken, da ständig Schadsoftware über diesen Weg verschickt wird. Weitere Informationen zur Erkennung der Echtheit der RechnungOnline per E-Mail finden Sie im Internet auf den Hilfeseiten von www.telekom.de .

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.