Konzern

Zehn kuriose Fakten über Big Data und Crowdsourcing

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Wussten Sie, dass nicht nur IT-Experten, sondern jeder von uns Crowdsourcing und Big Data macht? Auch wenn er es fast nie mitbekommt? Wir haben zehn kuriose Fakten zusammengestellt.

Wussten Sie beispielsweise...

  1. dass wir täglich 2.500.000.000.000.000.000 (2,5 Trillionen) Byte an Daten erzeugen? Diese würden 10 Millionen Bluray-CDs füllen, die gestapelt so hoch wären, wie vier aufeinander gestellte Eiffeltürme. (https://www.vouchercloud.de/ressourcen/big-data-infografik)
  2. dass Sie als Google-Nutzer dabei helfen, selbstfahrenden Autos beizubringen, Straßenschilder zu erkennen? Ein hilfreicher Nebeneffekt, wenn Sie über ein Recaptcha aus zehn Bildern die Abbildungen von Schildern auswählen, um zu beweisen, dass Sie ein Mensch und keine Maschine sind. (http://www.sueddeutsche.de/digital/serie-kuenstliche-intelligenz-wir-unfreiwilligen-helfer-1.2847212)
  3. dass Crowdsourcing dabei helfen kann, die medizinische Forschung zu beschleunigen? Etwa bei der Spiele-App "Sea Hero Quest", mit der jeder spielerisch die Demenzforschung voranbringen kann. (http://www.seaheroquest.com/de, http://www.seaheroquest.com/en)
  4. dass Sie beim Surfen im Netz jede Menge Spuren hinterlassen? Beispielsweise kann Facebook sehen, auf welchen anderen Internetseiten seine eingeloggten Nutzer surfen. Einzige Voraussetzung: Die Websites müssen über ein Facebook-Plugin verfügen, also etwa den Like-Button integriert haben. (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ueberwachung/facebook-trackt-seine-nutzer-online-und-offline-13562350.html)
  5. dass es nicht mehr als eine schöne Mär ist, dass Google aufgrund von Suchbegriffen wie "Schnupfen" und "Apotheke" besser als offizielle Gesundheitsbehörden weiß, ob eine Grippewelle bevorsteht. (https://www.brandeins.de/archiv/2016/digitalisierung/, Artikel "Wie groß ist Big Data?)
  6. dass Michael Douglas alias Gordon Gecko im Film "Wall Street" schon in den 80ern sagte: "Das wichtigste Wirtschaftsgut, das ich kenne, ist Information.” (https://www.youtube.com/watch?v=n5iwjFSpUw8)
  7. dass Smartphones vor Erdbeben warnen können? So zum Beispiel durch die kostenlose App "My Shake", die aktuell in Zusammenarbeit mit Forschern der US-Universität Berkeley entwickelt wird. (MyShake App macht Smartphones zum Frühwarnsystem)
  8. dass das deutsche Mautsystem die Verkehrslage auf den Autobahnen Deutschlands besser kennt als jedes andere Verfahren?
  9. dass inzwischen auch Ihre Aktivitäten bei Facebook, Xing, LinkedIn & Co. zurate gezogen werden, um über Ihre Kreditwürdigkeit zu entscheiden? (http://www.forbes.com/sites/moneybuilder/2015/10/23/your-social-media-posts-may-soon-affect-your-credit-score-2/#41b5fa8c3207, http://blogs.pwc.de/risk/fintechs/social-scoring/590/)
  10. dass ein US-amerikanischer Supermarkt durch die Auswertung von Einkaufsgewohnheiten seiner Kunden eine Teenager-Schwangerschaft aufgedeckt hat? (http://www.forbes.com/sites/kashmirhill/2012/02/16/how-target-figured-out-a-teen-girl-was-pregnant-before-her-father-did/#35f8ac0c34c6, http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-04/big-data-schwangerschaft-verheimlichen)
Digitale-Verantwortung-Frau-Roboter_HuB

Digitale Verantwortung

Experten diskutieren über die Zukunft der Digitalisierung.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.