Special Smart Public Life Hackathon

Worum geht es?

Macht das Leben in der Stadt für Bürger lebenswerter – ganz nach dem Motto „Smart Public Life“. Im Laufe der nächsten Wochen stellen wir Euch hier verschiedene mögliche Themengebiete, Technologien und Daten vor, die Euch helfen werden, eine schöne Idee zu entwickeln und diese dann beim Hackathon umzusetzen.

Wer, wo und wann?

19. und 20. September 2017 bei der Deutschen Telekom in Bonn. Nicht nur Entwickler, sondern auch Neulinge und Ideengeber sind dabei herzlich willkommen. Erfahre hier, wie auch Du mitmachen kannst und welches spannende Thema und welche technischen Möglichkeiten Euch erwarten.

Über den Wettbewerb

  • Entwickler (Profis)
    Gemeinsam mit Deinem Team und einem Designer entwickelst Du tolle Idee und programmierst diese innerhalb von 24 Stunden.
  • Designer und Konzepter (AUSVERKAUFT)
    Angefangen bei der Ideation-Phase, die Du leitest, bis zur Umsetzung des Designs Eurer Idee gibt es viele Ecken und Enden bei dem Dein Know-How gefragt ist.
  • Nicht-Entwickler/Newbies (AUSVERKAUFT)
    Auch für Euch haben wir IoT-Boards, mit denen Ihr arbeiten könnt, als wäret ihr Entwickler! Eine Einführung gibt es vor Ort, Euch stehen erfahrene Teamkollegen zur Seite. Schnuppert rein und weckt Euer Interesse für das Programmieren!
  • Coole IoT-Boards
  • Sensoren und Lötkolben
  • Leute, die sich bestens mit den IoT-Boards auskennen
  • Leckeres Essen und ausreichend Taurin und Koffein-haltige Getränke ;-)
  • Eine Kegelbahn
  • Spannende Themen und die Möglichkeit zu Netzwerken

Die Stadt Bonn unterstützt den Hackathon und stellt Daten aus seinem OpenData Portal zur Verfügung. Damit Ihr Euch im Vorfeld eingrooven könnt, werft einen Blick hinein. Ihr findet dort eine umfangreiche Sammlung von Daten, mit denen Ihr beim Hackathon nach Herzenslust hantieren könnt.

Und wer dann nach Sichtung der Daten gleich loslegen will, schaut sich die API Beschreibungen an.

Hinweis
Eine API Beschreibung ist eine Dokumentation wie die Teilnehmer die Daten von der OpenData Plattform einfach gesagt abfragen/runterladen können. Ähnlich eine Bedienungsanleitung für ein Haushaltsgerät
- Die API Beschreibung richtet sich nach einen Standard der als „REST“ bezeichnet wird, d.h. die Teilnehmer die bereits mit der Technologie gearbeitet haben finden sich sehr schnell ein. Eine Einarbeitung ist auch relativ einfach.
- Vorgearbeitet werden muss nicht aber wer will kann gerne schon mit den Daten „spielen“

19. September 2017
09.00 Uhr     Akkreditierung
10.00 Uhr     Begrüßung, Keynote
10.45 Uhr     Einführung der IoT Boards
11.30 Uhr     Einteilung in die Gruppen
12.00 Uhr     Ideation Phase (Durch Designer und Konzepter betreut)
13.00 Uhr     Start Coding Phase für alle
17.30 Uhr     Ende Coding Phase der Newbies (wer möchte) und
                     Start Coding-Night der Profis

20. September 2017
10:00 Uhr            Ende Coding-Phase der Profis
10.00-12.00 Uhr Ergebnispräsentation vor der Jury
12.30 Uhr            Preisverleihung

Details folgen.

  • Euren Computer
  • Euer Handy
  • Innovations- und Erfindergeist
  • Spaß
  • Und Durchhaltevermögen
  • Du kannst auch deine eigene IoT Hardware (RaspberryPi, Arduino und Co.) mitbringen und verwenden 
  • Gestaltet die Zukunft Eurer Stadt.
  • Die besten Ideen können später im Telekom Inkubator weiterentwickelt werden.
  • Fördert die Tech-Kultur, knüpft neue Kontakte und tauscht Euch zu Smart City aus! 
  • Tauscht Euch mit verschiedenen Städten aus. Außerdem werden verschiedene Städte als potentielle Pilotpartner eingebunden.
  • Fördert Eure Skills oder gewinnt Einblicke im Programmieren.
  • Gewinnt mit Eurem Team den Hackathon und zeigt was Ihr drauf habt.
Futuristische Skyline

Smart City

So unterstützt die Deutsche Telekom Städte bei der digitalen Transformation. Und das europaweit.

Partner

​​​​​​​

170822-bonn-4zu3

Die Stadt unterstützt die Veranstaltung und stellt das städtische Open Data Portal zur Verfügung. Die Daten zu beispielsweise "Transport & Verkehr" oder "Bevölkerung" sind anonymisiert und werden von den Hackern genutzt, um neue smarte Lösungen für die Stadt von morgen zu entwickeln.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.