Archiv

Archiv

Medien

"LineMetrics" gewinnt den Startup-Pitch von hub:raum auf der NEXT

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Erleichterte Produktionsanalyse durch Echtzeit-Überwachung
  • "LineMetrics" sahnt Preise im Wert von 20.000 Euro ab

Hunderte hatten sich beworben - zwölf kamen in den Pitch und LineMetrics gelang es, die Jury letztendlich für sich zu gewinnen. Das Team überzeugte mit der Idee, Industrieunternehmen eine separate Echtzeit-Überwachung der einzelnen Maschinen zu ermöglichen und so die Produktionsanalyse zu erleichtern. "Auch in diesem Jahr erhielten wir zahlreiche Bewerbungen und die Entscheidung fiel uns nicht leicht. Aber überzeugt hat uns vor allem LineMetrics, das ein überzeugendes Geschäftsmodell präsentiert hat. Es besticht durch einen klaren Kundenfokus und die stimmige Kombination aus Hardware- und Software-Komponenten", erklärt Peter Borchers , Jurymitglied und Leiter hub:raum, der den Track ausrichtete. Als Sieger des Wettbewerbs erhalten die beiden Gründer Reinhart Nowak (CEO) und Wolfgang Hafenscher (COO) Unterstützung von hub:raum, You is Now, Piabo PR und SinnerSchrader im Gesamtwert von 20.000 Euro . Beworben hatten sich insgesamt fast 100 Entrepreneure - nicht nur aus Deutschland, sondern europaweit.

Über die Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 132 Millionen Mobilfunkkunden sowie über 32 Millionen Festnetz- und 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2012). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit 230.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,2 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2012). Über Next Berlin Die NEXT Berlin ist die führende Konferenz der digitalen Wirtschaft in Europa. Dank ihrer breit angelegten Themenauswahl ist die NEXT für Marketingentscheider und Businessdeveloper ebenso interessant wie für Techniker und Kreative. Ihre Mischung macht die NEXT zu einem einzigartigen Treffpunkt der digitalen Szene. Veranstaltet von der führenden Digitalagentur SinnerSchrader, erfreut sich die NEXT seit Jahren wachsenden Zuspruchs. Unter den Sprechern sind 2012: George Dyson, Steve Souders (Google), Hermione Way (TNW), Alexia Tsotsis (TechCrunch), Russell Davies (R/ GA London) und Jeremy Tai Abbett (Truth Dare Double Dare). Die NEXT ist eine der Leuchtturmveranstaltungen im Rahmen der Berlin Web Week (2.-9. Mai 2012), dem größten Festival der digitalen Szene Europas. Tickets für die NEXT Berlin sind ab 690 Euro unter nextberlin.eu erhältlich. Für Start-ups gibt es ein begrenztes Kontingent an vergünstigten Tickets zu 190 Euro. (Preise zzgl. Gebühren und MwSt.) Über SinnerSchrader SinnerSchrader gehört zu den führenden Digitalagenturen in Europa. SinnerSchrader entwickelt interaktive Strategien, Plattformen und Applikationen, die radikale Beziehungen zwischen Konsumenten und Marken schaffen. In der SinnerSchrader-Gruppe arbeiten über 400 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Frankfurt am Main, Berlin und Hannover für Kunden wie Allianz, TUI, Tchibo, simyo, REWE, comdirect bank, PPR Group, OTTO und Steigenberger. SinnerSchrader wurde 1996 gegründet und ist seit 1999 börsennotiert.

FAQ