Medien

Leonard Dahmen

0 Kommentare

Telekom schickt Influencer mit ferngesteuertem 5G-Auto ins Rennen

  • #DrivingT5G: Influencer-Kooperation und Social-Media-Kampagne machen 5G erlebbar
  • Felix von der Laden und Lisa Yasmin: Creator treten als Tele-Fahrende gegeneinander an
  • 5G der Telekom ermöglicht Fahrzeuge zuverlässig aus der Ferne zu steuern 
  • Telekom und MIRA GmbH demonstrieren mit Deutscher Messe in Hannover Zukunft der Mobilität 
Vor einem magentafarbenen Mini-Bus mit Technik-Aufbau stehen die Content-Creator Lisa Yasmin und Felix von der Laden.

Content-Creator im Duell: Lisa Yasmin und Felix von der Laden haben sich der #DrivingT5G-Challenge gestellt. © DTAG / Leonard Dahmen

Im Slalom kurvt das Auto durch einen Hindernis-Parcours – aber im Wagen fehlt der Fahrer. Das Fahrzeug steuert Motorsportler und YouTuber Felix von der Laden aus der Ferne. Normalerweise heizt er mit Renn-Boliden über die Pisten. Jetzt ist alles anders: Von der Laden sitzt in einem unbeweglichen Autositz, blickt konzentriert auf eine Bildschirmwand. Die zeigt ein Live-Video vom Fahrzeug im Parcours. Mit Lenkrad und Pedalen wie im Auto fährt er den Kleinbus auf dem Bildschirm. 5G sendet Videosignale aus dem Auto und überträgt seine Lenkbewegungen im Fahrstand auf das Fahrzeug, draußen auf der Straße. Das Auto reagiert sofort, wenn von der Laden im Fahrstand beschleunigt oder bremst.

Die neuste Mobilfunk-Generation liefert schnelle Datenraten sowie minimale Reaktionszeiten. Teleoperation nennt sich diese Art der Fernsteuerung von Fahrzeugen mit 5G. Das Start-Up MIRA GmbH demonstrierte die Innovation gemeinsam mit der Telekom auf dem Gelände der Deutschen Messe in Hannover. Der Fahrstand ist in einer großen Halle neben der Strecke aufgebaut. Mit den Bildschirmen, Lenkrad und Pedalerie erinnert es an ein sehr professionelles Gaming-Setup. Dank 5G lässt sich damit der Kleinbus durch die engen Schikanen des Parcours navigieren. 

#DrivingT5G: Influencer testen neuesten Mobilfunkstandard

Die Fahrt mit von der Laden ist Teil einer Social Media Kampagne und Influencer-Kooperation: #DrivingT5G. Damit will die Telekom die Technologie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Zwei Influencer treten in einem rasanten Fahrduell gegeneinander an. Ihre eigenen Communities in sozialen Medien lassen sie teilhaben an dieser Zukunft der Mobilität. Neben Felix von der Laden ist Lisa Yasmin mit von der Partie. Sie bloggt in regelmäßigen Videos über das Tuning von Fahrzeugen.

„5G ist schon jetzt ein unverzichtbarer Teil in meinem Alltag und ich wusste schon, dass damit so einiges möglich ist. Doch dass man bereits aus der Ferne ein Auto fahren kann, dass hätte ich wirklich nicht gedacht!“, sagt Felix von der Laden. YouTuberin Lisa Yasmin sagt: „Am Anfang fiel es mir schwer, das Auto aus der Ferne zu steuern und das Gefühl für die Kurvenlage zu bekommen. Aber nach einigen Runden Übung hat es richtig Spaß gemacht! Ein cooles Feature, erstaunlich was mit 5G alles möglich ist.“

Den Sieg ergatterte sich Felix von der Laden, mit einer Bestzeit von 2:36 Minuten auf dem mehr als einen Kilometer langen Parkour. Mehrere Hindernisse forderten das Geschick der Fahrenden und die Präzision von 5G. Es galt eine Schikane aus Blumenbeeten zu umfahren, an einer Ampel zu halten und enge Kurven zu meistern.

Telekom setzt auf abgestimmte Kanal-Vielfalt 

Die Kampagne #DrivingT5G soll eine junge Zielgruppe für 5G und Technologie begeistern. Dafür setzt die Telekom auf einen Mix aus Influencer-Content und eigenen Kurzvideos. Unter anderem zu sehen auf TikTok, Instagram oder YouTube.
Philipp Schindera, Leiter Unternehmens-Kommunikation der Telekom, sagte: „Unsere inhouse gestaltete Kampagne #DrivingT5G zeigt, dass 5G mehr ist als eine weitere Mobilfunk-Generation. 5G lässt Technik und Menschen enger zusammenwachsen. Mit Felix von der Laden und Lisa Yasmin haben wir zwei authentische Multiplikatoren für diese Botschaft gewonnen. So sorgen wir mit starken Bildern und einem echten 5G-Use-Case für Spannung in den sozialen Medien!“

230412-DrivingT-5G

MIRA plant Teleoperation-as-a-Service

Projektpartner der Kampagne ist die MIRA GmbH. Das Start-Up präsentierte ihr ferngesteuertes Mobilitäts-Konzept zum ersten Mal auf der Digital X 2022 in Köln. Das Ziel ist ein quasi fahrerloser Fahrzeug-Betrieb. Dabei betreut eine Fahrerin oder ein Fahrer aus der Ferne mehrere Fahrzeuge an verschieden Standorten. Zum Beispiel im Nahverkehr oder im Transport. 

Die Fahrt auf dem Messegelände in Hannover fand auf einer abgeschlossenen Strecke statt. Sie diente dazu, die Technologie vorzustellen. Immer mit dabei: Ein Sicherheits-Fahrer, der eingreifen kann. Genutzt wurde das öffentliche 5G Netz. Die Download-Geschwindigkeit betrug mehr als 1,1 Gigabyte pro Sekunden. Das 5G-Netz erreichte mehr als 120 Megabit pro Sekunden im Upload und eine Reaktionszeit von bis zu 25 Millisekunden. Das Messegelände der Deutschen Messe erhielt von der Telekom bereits ein eigenes 5G-Campus-Netz. 

Nach Köln und Hannover ist die Bundesstadt Bonn als weiteres Testfeld für ferngesteuerte Autofahrten geplant. Die Deutsche Telekom ist an den Tests von MIRA beteiligt. Mit den Testergebnissen plant das Technik-Team der Telekom das 5G-Netz anzupassen. 

Die Telekom begleitete die Aktion mit diversen Kurzvideos auf ihren eigenen Social Media Kanälen: 

YouTube
Instagram
TikTok
Facebook
LinkedIn

Credits 

Strategische Leitidee: Deutsche Telekom 
Kreation: Elbkind Reply / Deutsche Telekom
Regie & Produktion: GUCC grafik & film 
Digital: Deutsche Telekom
Media digital: emetriq, Hamburg.
 

Bildmontage zeigt verschiedene 5G-Anwendungsbereiche für Auto, Maschinen und Drohnen.

5G

Das unterscheidet den neuen Kommunikationsstandard von vorherigen Mobilfunkgenerationen.

FAQ