Medien

Johannes Maisack

0 Kommentare

Digitale Domstadt: Telekom bringt Glasfaser nach Köln

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom konkretisiert FTTH-Pläne für Rhein-Metropole
  • Bis 2025 sollen 100.000 Glasfaseranschlüsse entstehen
  • Mehr Anbietervielfalt: Netz ist offen für Dritte
  • Start in Lövenich und Bayenthal
Glasfasertrommel vor Köln-Skyline

Die Telekom baut in den nächsten Jahren Glasfaseranschlüsse für 100.000 Haushalte und Unternehmensstandorte in Köln. © Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom will bis 2025 rund 100.000 Haushalte in Köln mit Glasfaseranschlüssen bis in die Wohnung (Fiber to the home = FTTH) versorgen. Diese Anschlüsse ermöglichen stabile Downloadraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Das gab das Unternehmen heute am Rande der Digitalmesse Digital X bekannt. 

„FTTH ist der nächste logische Schritt für Köln. Digitalisierung ist nur denkbar mit schnellen, stabilen Netzen – dafür steht Glasfaser. Wir freuen uns, dass wir pünktlich zur Digital X den Ausbau von 100.000 Haushalten und Unternehmensstandorten in Köln verkünden können“, sagt Srini Gopalan, bei der Telekom verantwortlich für das Deutschland-Geschäft. „Von unserem Ausbau profitieren viele Menschen und Unternehmen in Köln, denn wir sorgen im Netz der Zukunft für Wettbewerb und für Anbietervielfalt. Unser Glasfasernetz ist offen für andere Unternehmen. Wir sind dem Gedanken des freien Netzzugangs, dem sogenannten Open Access, schon seit langem verpflichtet“, so Gopalan. So besteht seit Frühjahr 2021 eine Vereinbarung zwischen der Telekom und der NetCologne über die gegenseitige Nutzung der jeweiligen Glasfasernetze.

Super Vectoring bereits in großen Teilen Kölns

Die Telekom versorgt bereits große Teile Kölns mit der Vorgängertechnologie Super Vectoring. Hierbei basieren die letzten Meter zwischen Verteilerkasten an der Straße und Wohnung noch auf Kupferleitungen. Geschwindigkeiten von bis zu 250 Megabit pro Sekunde sind bislang möglich. Mit dem Bau von FTTH wird Kupfer vollständig durch Glasfaser ersetzt – bis in die jeweiligen Häuser und Wohnungen der Kunden. Damit erhöht sich die mögliche Geschwindigkeit um ein Vielfaches. FTTH ist das Medium der Zukunft. 

Im Kölner Stadtteil Weiden baut die Telekom bereits vollständige Glasfaseranschlüsse. Noch in diesem Jahr wird die Telekom in Lövenich und Bayenthal mit dem Bau und der Vorvermarktung beginnen. Bis 2025 sollen insgesamt rund 100.000 Haushalte an das gigabitfähige Netz angeschlossen werden. 

Glasfaser steigert den Immobilienwert

In den Ausbaugebieten können Kundinnen und Kunden den Glasfaseranschluss während der Vorvermarktung bestellen. Eigentümerinnen und Eigentümer, die ihr Haus mit Glasfaser anschließen, steigern damit den Wert ihrer Immobilie. Entscheidend bei der Wohnortwahl sind heute stabile und hohe Bandbreiten für alle, die soziale Netzwerke und Internetangebote nutzen. Bis 2024 möchte die Telekom in Deutschland mehr als zehn Millionen FTTH-Anschlüsse bauen.

Mehr Informationen zur Verfügbarkeit und den Glasfaser-Tarifen der Telekom:

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

210526-Glasfaser

Der Glasfaserausbau bei der Telekom

Dank Glasfaser erfolgt die Datenübertragung beinahe in Lichtgeschwindigkeit. Sämtliche Infos dazu und zum Glasfaserausbau. 

FAQ