Medien

Mit der Telekom beim HSV schneller auf die Tribüne

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom, SKIDATA und Hamburger SV testen papierlosen Zugang zur Imtech Arena
  • Eintrittskarte sicher auf SIM-Karte des Smartphones gespeichert
  • NFC-Technologie funktioniert auch bei leerem Akku

Das Smartphone als Eintrittskarte - die Telekom testet mit dem Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und dem österreichischen Technologie-Anbieter SKIDATA den papierlosen Eintritt ins Stadion. Seit Anfang November haben Mitarbeiter des HSV ihr digitales Ticket für die Heimspiele des Traditionsklubs in der Imtech Arena sicher auf der SIM-Karte ihres Smartphones gespeichert. Ziel des Pilotprojekts ist es, den Fußballfans eine komfortable Ticketlösung zu bieten. In einem für mobile Endgeräte optimierten Ticketshop lassen sich die Eintrittskarten buchen und anschließend auf das Smartphone übertragen. Passwortgeschützt sind die Tickets dann in der MyWallet der Telekom gespeichert. Diese "digitale Geldbörse" ermöglicht es Telekom Kunden künftig, alle für sie relevanten Zahlkarten, Bonusprogramme, Bahn-, Flug- oder eben Fußballtickets sicher auf ihrem Smartphone abzulegen. Die Bezahlfunktion wird als erster Service schon Mitte des kommenden Jahres zur Verfügung stehen. Für den Eintritt ins Stadion muss lediglich das NFC-fähige Smartphone an ein entsprechendes Zutrittsterminal gehalten werden, damit das Ticket ausgelesen werden kann. Die Übertragungstechnologie NFC (Near Field Communication) erlaubt es, Daten schnell und sicher über kurze Distanzen auszutauschen. Derzeit gibt es in der Imtech Arena vier solcher Zutrittsterminals. Künftig ist eine Ausdehnung über den Zutrittsbereich hinaus naheliegend, so dass beispielsweise auch Fanartikel bequem mit dem Handy bezahlt werden könnten. Der Clou dabei: NFC funktioniert selbst dann noch, wenn dem Smartphone-Akku der Saft ausgeht. "Das Smartphone wird immer mehr zum 'Alleskönner'", sagt Stefan Eulgem , Leiter Enabling Services der Telekom. "Ob wir mobil bezahlen oder unser Ticket für den nächsten Bundesliga-Hit ablegen - die NFC-Technologie eröffnet uns viele neue Möglichkeiten. Dabei werden sicherheitsrelevante Informationen in der MyWallet der Telekom entsprechend höchster Sicherheitsanforderungen auf der SIM-Karte gespeichert." Auch für den Hamburger Sport-Verein eröffnet die digitale Geldbörse neue Perspektiven. "Wir stellen fest, dass das Smartphone mittlerweile zum festen Begleiter beim Stadionbesuch geworden ist und das 'alte' Taschenradio ersetzt. Mit neuen attraktiven und innovativen Lösungen möchten wir unseren Fans und Besuchern demonstrieren, dass man damit in der Arena mehr machen kann, als nur die aktuellen Zwischenstände abzurufen", sagt Carlo Dannies, Manager Business Integration beim HSV. "Zusammen mit unseren Partnern arbeiten wir daher daran, die technischen Möglichkeiten zu nutzen, um das Erlebnis des Stadionbesuchs noch intensiver zu gestalten. Dabei untersuchen wir stetig die Möglichkeiten, die sich aus den Themenbereichen NFC, Social Media oder Second Screen ergeben. Dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, zeigt das durchweg positive Feedback der Kollegen, die seit Oktober ihr Smartphone zum Stadionzutritt benutzen." Bei dem österreichischen Technologieanbieter SKIDATA ist man sich sicher, dass die neuen NFC-Smartphones das bestehende Angebot an innovativen Access-Lösungen im Event- und Parkingbereich deutlich bereichern werden. "Durch die NFC-Technologie wird für die Kunden der Bezug von Tickets wesentlich komfortabler und auch sicherer. Zudem ist die NFC-Technologie gegenüber herkömmlichen Barcode-Tickets robuster: So haben Umwelteinflüsse wie beispielsweise Regen, Schneefall und grelles Sonnenlicht einen geringeren Einfluss, was die Handhabung am Einlass erleichtert, den Durchsatz erhöht und somit die Wartezeiten der Kunden vermindert", so Dipl.-Ing. (FH) Christian Lang, MBA, Business Segment Manager Events von SKIDATA.

Über die Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 131 Millionen Mobilfunkkunden sowie 33 Millionen Festnetz- und über 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. September 2012). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 230.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2011). Über SKIDATA Die SKIDATA Gruppe ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit sorgen mehr als 7500 SKIDATA Installationen in Skiresorts, Einkaufszentren, Großflughäfen, Kommunen, Sportstadien, Fachmessen und Vergnügungsparks für die sichere und zuverlässige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten trägt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung der Kunden bei. Die SKIDATA Gruppe (www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe (www.nagra.com), einem führenden Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.