Medien

Joseph Williams

0 Kommentare

T-Systems: Nachhaltigkeit messen und steuern

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Web-basierte Lösung für Unternehmen zeigt Indikatoren für Nachhaltigkeit
  • “Syrah Sustainability” liefert Datenhistorie mit Trends und Zielwerten
  • Dashboard entspricht Agenda 2030 der Vereinten Nationen
210920-Syrah-Sustainability-de

"Syrah Sustainability" und T-Systems bieten B2B-Dashboard-Lösung zur Verfolgung der nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO.

Immer mehr Unternehmen verpflichten sich zur Nachhaltigkeit. Damit stehen sie vor der Herausforderung, ihre gesamte Wertschöpfungskette auf den Prüfstand zu stellen. T-Systems hat dafür eine web-basierte Lösung entwickelt. Mit „Syrah Sustainability“ behalten Unternehmen alle Nachhaltigkeitsindikatoren im Blick. Eine benutzerfreundliche Oberfläche unterstützt sie, die relevanten Daten zu erfassen und auszuwerten. Das Besondere: Die Dashboard-Lösung ist vollständig auf die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen abgestimmt.

Dashboard schafft Grundlage für nachhaltiges Handeln

T-Systems bietet Syrah als SaaS-Modell (Software as a Service) für den privaten und öffentlichen Sektor an. In einer Beratungsphase erfahren Kunden, welche Daten sie für die Nachhaltigkeitsanalyse überhaupt brauchen. Und wie sie diese in ihrem Unternehmen finden. Ein Standardkatalog listet achtzig bis hundert Indikatoren auf. Im Dashboard fließen die Daten aus vielen Quellen zusammen. Auf Knopfdruck liefert es eine Datenhistorie mit Tendenz und Zielwerten. Die Analyse zeigt, wo Kunden nachbessern müssen. Und im weiteren Verlauf lässt sich ablesen, ob ergriffene Maßnahmen wie geplant wirken. Das Dashboard erlaubt zudem einen Vergleich mit Daten anderer Unternehmen und Regionen. So entsteht eine Grundlage für gezieltes Handeln.

Adel Al-Saleh, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom und Geschäftsführer von T-Systems, sagt: "Nachhaltigkeit rückt immer mehr in den Mittelpunkt – bei unseren Kunden genauso wie bei uns. Wir stehen in der Verantwortung, die Klimaherausforderungen gemeinsam zu lösen. Dafür braucht es Transparenz, welchen ökologischen Fußabdruck wir heute hinterlassen und wo wir nachsteuern müssen. Mit Syrah bringen wir Struktur in ein komplexes System vieler Faktoren, die unsere Nachhaltigkeit bestimmen."

Außer T-Systems selbst nutzen in Spanien bereits zwei Kunden aus dem öffentlichen Sektor die Lösung.

Telekom engagiert sich für Klimaschutz

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis spätestens 2040 klimaneutral zu arbeiten. Ein wichtiger Meilenstein ist bereits erreicht: Seit Anfang 2021 bezieht das Unternehmen seinen Strom konzernweit ausschließlich aus erneuerbaren Energien.

Die Telekom setzt sich bereits seit den 1990er Jahren aktiv für den Klimaschutz ein. Weitere Informationen unter www.telekom.com/verantwortung.

Weitere Lösungen für Geschäftskunden aus dem Bereich Nachhaltigkeit: https://www.t-systems.com/de/de/ueber-t-systems/im-fokus/nachhaltigkeit

Mehr Informationen über das Projekt in diesem Video (auf spanisch).

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Baumdecke im Wald Froschperspektive

Klima und Umwelt

Ganzheitlicher Einsatz für den Klimaschutz: Wir reduzieren konsequent unsere Umweltbelastungen und die unserer Kunden.

FAQ