Medien

T-Systems und AT&T schließen Interprovider-Vereinbarung ab

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • "Cross Company Exchange Service" mit neuem Buchungsportal für die Geschäftsintegration
  • T-Systems bietet Zugang zu einem der größten globalen Telepresence-Netze

T-Systems erhöht die weltweite Verfügbarkeit von Videokonferenzdiensten durch Erweiterung seines Telepresence-Netzes. Ab jetzt können Kunden des ICT-Dienstleisters über den Live-Konferenzdienst "Cross Company Exchange Service" auch mit Kunden konferieren, die die AT&T Telepresence Solution® nutzen. Diese neueste Vereinbarung ergänzt den Interprovidervertrag des Tochterunternehmens der Deutschen Telekom mit Tata Communications. Damit bietet T-Systems jetzt Zugang zu einem der größten Telepresence-Netze der Welt und ermöglicht die globale Vernetzung seiner Videokonferenzkunden. Der erweiterte "Cross Company Exchange Service" verknüpft die Telepresence-Netze verschiedener Anbieter und zeichnet sich durch dieselben Vorteile aus, wie der bestehende Telepresence-Dienst von T-Systems : Bilder in Lebensgröße sowie höchste Audio- und Videoqualität in Full HD erzeugen die Atmosphäre eines echten Meetings. Dank MPLS-Verbindungen werden hochauflösende Bilder sowie kristallklarer Sound in Echtzeit übertragen. Die Gesprächspartner haben das Gefühl, sich alle gleichzeitig im selben Raum zu befinden, auch wenn sie Tausende von Kilometern voneinander entfernt sind. Wie in echten Meetings haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Kommunikation durch Präsentationen und Dokumente zu ergänzen. Der gesamte Datenverkehr zwischen Konferenzteilnehmern wird sicher und verschlüsselt abgewickelt. Die Videositzung wird von beiden Anbietern durch webbasierte Buchungsportale unterstützt und abgewickelt, sodass eine nahtlose Integration der kundenseitigen Geschäftsprozesse möglich ist. Der Kunde kann die Sitzung mit allen Videokonferenzsystemen im Netzverbund buchen und verwalten. Mit Videokonferenzen werden nicht nur Reisekosten und Zeit eingespart, sondern sie tragen auch aktiv zum Umweltschutz bei, weil sie weniger CO2-Emissionen erzeugen. Eine Bahnreise von München nach Hamburg generiert 124 kg CO2 pro Person, eine Flugreise sogar 471 kg .

Über die Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 131 Millionen Mobilfunkkunden sowie 33 Millionen Festnetz- und über 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. September 2012). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 230.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2011). Über T-Systems Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Großkundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 48.200 Mitarbeiter verknüpfen bei T-Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte die Großkundensparte einen Umsatz von rund 9,2 Milliarden Euro.

FAQ