Medien

Telekom baut IT-Standort Deutschland aus

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Telekom investiert weiter in die Cloud
  • Campus für größtes Rechenzentrum Deutschlands eröffnet
  • "High-Tech Fort Knox“ zertifiziert als Niedrigenergie-Rechenzentrum

T-Systems, die Großkundensparte der Deutschen Telekom, hat in Biere bei Magdeburg den Campus für das größte Cloud-Rechenzentrum Deutschlands eröffnet. Telekom-Vorstandsvorsitzender Tim Höttges, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, nahmen die IT-Fabrik der Zukunft heute nach 18 Monaten Bauzeit pünktlich in Betrieb. Mit dem neuen Rechenzentrum richtet sich die Telekom auf die stark wachsende Nachfrage nach sicheren Cloud-Diensten aus Deutschland ein. Die Gebäudekomplexe sind abgeschottet, höchste Sicherheitsvorkehrungen schützen die Daten vor unberechtigtem Zugriff.

"Wir investieren am Standort Deutschland, weil der hiesige Datenschutz einen hohen Wert hat. Unsere internationalen Kunden bekommen ein ‚High-Tech Fort Knox‘ von einem Cloud-Anbieter, dem sie besonders vertrauen. IT der Marke ‚Made in Germany‘ ist gefragt“, sagte Tim Höttges in seiner Eröffnungsrede. Mit der neuen digitalen Produktionsstätte untermauert er seine Strategie, die Telekom zum führenden europäischen Telekommunikationskonzern zu machen. Die Kombination von Hochleistungsrechenzentren und sicheren, schnellen Netzen ist notwendig, um technologische Entwicklungen wie Industrie 4.0, Internet der Dinge oder Big-Data-Analysen weiter voranzubringen.

Unweit von Biere hat die Telekom ein bereits bestehendes T-Systems-Rechenzentrum in Magdeburg nahezu baugleich ausgestattet. Die beiden Rechenzentren arbeiten als "Zwillingspaar“: Daten werden immer parallel gespeichert, damit selbst im Falle des Ausfalls auf einer Seite der Zugriff auf die Daten im Zwilling ununterbrochen besteht. Die Gebäude sind durch modernste Sicherheitsanlagen geschützt und der Zutritt wird streng kontrolliert. Der Zugang zu den Servern ist nur über Hochbrücken möglich.

Leistungsstarke Notstromaggregate sichern die Stromversorgung ab. Darüber hinaus schützt die Telekom ihre Netze und Rechenzentren auf höchstem technischen Niveau vor Hacker-Angriffen und Cyberattacken.

Bis 2018 wird T-Systems die IT-Produktion an elf internationalen Standorten bündeln. Der Zwillingsstandort Biere/Magdeburg wird dabei ein bedeutendes Drehkreuz der weltumspannenden Rechenzentrums-Infrastruktur des IT- und Telekommunikationsanbieters. Der Neubau in Biere wird nach Abschluss aller Ausbaustufen das größte Cloud-Rechenzentrum Deutschlands und eines der größten in Europa sein. Die derzeitige IT-Produktionsfläche des Zwillingsstandortes mit 5.400 Quadratmetern und Platz für rund 30.000 Server kann auf insgesamt fast 40.000 Quadratmeter erweitert werden.

Arbeitsplätze für 880 Mitarbeiter Schon heute beschäftigt T-Systems in Magdeburg rund 750 Mitarbeiter. Durch den Neubau des Rechenzentrums-Zwillings entstehen weitere 30 Arbeitsplätze in Magdeburg und 100 Arbeitsplätze in Biere. "Arbeitsplätze für hochqualifizierte Mitarbeiter sind für unser Land von großer Bedeutung. Genauso wichtig sind Investitionen in Zukunftstechnologien. Hier spielen wir mit den beiden T-Systems-Rechenzentren jetzt in der ersten Liga der IT-Standorte“, sagt Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt.

Die neue IT-Fabrik in Biere weist eine vorbildliche Energieeffizienz vor. Allein das Kühlkonzept senkt den Gesamtenergiebedarf gegenüber vergleichbaren Rechenzentren um etwa ein Drittel. Das drückt sich in einer international vergleichbaren Messgröße aus, die die insgesamt verbrauchte Energie in ein Verhältnis zum Energieverbrauch der Rechner setzt. Dabei erreicht Biere einen Wert von 1,3. Ältere Rechenzentren kommen auf 1,8 und mehr. Das Niedrigenergie-Rechenzentrum hat dafür die internationale LEED-Zertifizierung (Leadership in Energy and Environmental Design) in Gold erhalten, über die nur zehn Rechenzentren weltweit verfügen. Das neue Rechenzentrum ist damit auch ein wichtiger Meilenstein für das Klimaschutzziel der Deutschen Telekom: Bis zum Jahr 2020 sollen die CO2-Emissionen konzernweit um 20 Prozent reduziert werden. Durch den verringerten Energieverbrauch in Biere leistet der Konzern einen wertvollen Beitrag zu einer klimafreundlichen und zukunftsorientierten Gesellschaft.

Deutsche Telekom führender Cloud-Anbieter Die aktuelle Studie "Cloud Vendor Benchmark 2014" des Marktforschungs-unternehmens Experton bestätigt den Erfolgskurs der Telekom im Cloud-Geschäft: Wie auch im Vorjahr belegt die Deutsche Telekom in den Kategorien "Cloud Marktplätze“ und "Cloud Services für den Mittelstand“ die Spitzenposition. T-Systems führt die Kategorien “Managed Cloud Services”, “Managed Private Cloud Services“ und "Cloud Workplaces” an und zählt in weiteren Feldern zu den Topanbietern. Experton beurteilt mit der jährlichen Studie die Anbieter für Cloud-Technologien, -Services und Transformationsdienstleistungen auf dem deutschen Markt. Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom mit weltweit rund 600 Groß- und Geschäftskunden hat mehr als 2.000 Cloud-Computing-Verträge mit Unternehmen abgeschlossen.

Über die Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom ist mit über 142 Millionen Mobilfunkkunden sowie 31 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2013). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 229.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte der Konzern einen Umsatz von 60,1 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Über T-Systems Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Großkundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 50.000 Mitarbeiter verknüpfen bei T-Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die Großkundensparte einen Umsatz von rund 9,5 Milliarden Euro.

FAQ