Medien

Markus Jodl

0 Kommentare

Telekom startet Glasfaserausbau in München

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • 300.000 Haushalte werden vom Eigenausbau der Telekom profitieren
  • Geschwindigkeiten bis 1 GBit/s möglich
  • Kostenfreien Hausanschluss sichern: telekom.de/glasfaser-muenchen

Alle reden von FTTH (Fiber to the Home), von Glasfaser-Anschlüssen bis ins Haus. Die Telekom wird in München in den nächsten Jahren rund 300.000 Haushalte mit diesen superschnellen Internet-Anschlüssen versorgen. Der Start wurde heute im Stadtteil Hadern gemacht. Hier werden über 15.000 Haushalte die Möglichkeit haben, sich direkt ans Glasfaser-Netz der Telekom anschließen zu lassen. Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde (GBit/s) sind dann möglich. Damit der Ausbau nicht am Haus oder der Wohnung vorbeizieht, müssen die Anwohner*innen allerdings rechtzeitig tätig werden.

„Beim FTTH-Ausbau endet das Glasfaser-Kabel nicht mehr im Verteilerkasten am Straßenrand, sondern muss bis ins Gebäude gezogen werden“, erklärt Srini Gopalan, Deutschland-Chef der Telekom. „Dafür brauchen wir die Genehmigung der jeweiligen Eigentümer*innen. Schließlich betreten wir Privatgrund. Den Anstoß können Mieter*innen gleichermaßen geben, wenn sie sich bei uns melden.“ Gopalan war extra zum Baustart angereist und hat gemeinsam mit dem Referenten für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt, Clemens Baumgärtner, eine Baustelle besucht.

„Ich freue mich, dass mit diesem Spatenstich der Stadtteil Hadern an das schnelle Netz angeschlossen wird. Damit wird die Ankündigung der Telekom vom Juni, noch nicht erschlossene Gebiete in der Stadt mit Glasfaser zu versorgen, in kurzer Frist in die Tat umgesetzt. Die Investitionsbereitschaft der Telekom in München bringt die Vorteile einer zukunftssicheren, stabilen Digitalinfrastruktur für die Unternehmen ebenso, wie für Bürgerinnen und Bürger“, sagt Clemens Baumgärtner.

Wer sich jetzt meldet, bekommt den Glasfaser-Anschluss kostenlos von der Telekom. Die Immobilie kann später immer noch angeschlossen werden, dieser Anschluss muss aber aus eigener Tasche bezahlt werden. Außerdem können notwendige Genehmigungen für Tiefbauarbeiten den Anschluss verzögern. 

„Wir bauen mit Licht im Rücken“, sagt Gopalan. „Das heißt, zwischen Ausbauankündigungen, Bau und Buchbarkeit vergehen nur wenige Monate.“ Die Telekom plant, den Ausbau in Hadern bis Ende 2022 abzuschließen. Dabei werden über 60 Kilometer Glasfaser und rund 106 Verteiler gebaut. Bereits im November geht der Ausbau in Fürstenried weiter. 2022 stehen Aubing, Forstenried, Sendling-Westpark und Thalkirchen auf dem Plan. Gopalan: „München gehört zu unseren größten Ausbauprojekten in Deutschland. Wir werden bis 2030 eine halbe Milliarde Euro hier investieren.“

Die Telekom wird jetzt Eigentümer*innen, Hausverwalter*innen und Wohnungswirtschaften anschreiben und über die notwendigen Maßnahmen im Detail informieren.

Eigentümer*innen im Ausbaugebiet können sich die Glasfaser-Anbindung ihrer Immobilie ab sofort sichern. Online unter www.telekom.de/glasfaser-muenchen oder telefonisch 0800 22 66 100. Auch wer zur Miete wohnt, kann jetzt schon einen Glasfaser-Anschluss buchen. Die Telekom wird dann mit den Vermieter*innen Kontakt aufnehmen und klären, wie die Glasfaser ins Haus kommt.

Eine Immobilie mit schnellem Internet ist für die Zukunft bestens gerüstet. Sie lässt sich einfacher vermieten oder verkaufen. Darüber hinaus bietet der Glasfaser-Anschluss alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen: Zum Beispiel Homeoffice-Anbindung, Smart Home, IP-TV, Streaming Dienste, Online Gaming oder auch Telemedizin.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ