Ich kann was-Logo

Verantwortung

Selbstbewusstsein stärken

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Jugendliche ernst nehmen und ihnen etwas zutrauen - das ist der Ansatz aller Jugendprojekte bei der Deutschen Telekom. Denn nur so können junge Menschen das nötige Selbstvertrauen gewinnen, ihr Leben eigenständig zu meistern.

Für heranwachsende Generationen werden die Anforderungen in unserer zunehmend vernetzten Welt immer komplexer: Es gilt nicht nur, moderne Technik für Kommunikation und Information zu nutzen, sondern sich auch sozial und selbstbewusst in die Gesellschaft einzubringen.

Potenzial entwickeln und fördern

Die "Ich kann was!"-Initiative wurde 2009 von der Deutschen Telekom ins Leben gerufen, um selbstständiges und selbstbewusstes Handeln junger Menschen aus sozialen Brennpunktgebieten zu fördern.

Seither fördert die „Ich kann was!“ Initiative gezielt Projekte und Aktivitäten die Kompetenzen sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher stärkt.

Egal, ob Theater-, Umwelt-, Kochprojekte oder ein Workshop zum Umgang mit Geld: Die von „Ich kann was!“ geförderten Maßnahmen vermitteln Kindern und Jugendlichen außerhalb der Schule, was es für eine gute Zukunft braucht. Insbesondere 9- bis 14-Jährige aus einem sozial schwierigen Umfeld sollen in den Projekten ihre individuellen Fähigkeiten entdecken und ausbauen, wichtige Kompetenzen wie Kommunikation, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit oder Selbstorganisation erwerben und persönliche sowie berufliche Perspektiven entwickeln.

Neue Rechtsform

Mittlerweile werden fast 500 Projekte bundesweit mit rund drei Millionen Euro unterstützt. Auch in diesem Jahr stellt die Deutsche Telekom mehr als 500.000 Euro zur Verfügung.

2011 wurde die Initiative von engagierten Mitarbeitern in den Verein "Ich kann was!-Initiative für Kinder und Jugendliche e. V." überführt. Dort wird die bisherige Arbeit der Initiative fortgesetzt. Die neue Rechtsform bietet die Möglichkeit, Spenden einzuwerben und somit noch mehr Kompetenz fördernde Kinder- und Jugendeinrichtungen in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Ausgezeichnet

Den nachhaltigen Ansatz der Initiative bestätigt die erneute Auszeichnung als offizielle Maßnahme der von den Vereinten Nationen (UN) für 2005 bis 2014 ausgerufenen Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.
Ausgezeichnet werden Initiativen, die das Anliegen der weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen und Kindern und Jugendlichen neue Wege zu nachhaltigem Handeln vermitteln.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.