Blog.Telekom

Sandra Rohrbach

0 Kommentare

Berliner Netzetag: Mehr Glasfaser und mehr Netz im Zug

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Sonniges Wetter und gleich zwei Presseveranstaltungen in der Hauptstadt kurz hintereinander: Beim Berliner Netzetag hat die Telekom diese Woche gezeigt, was sie in Sachen Netzausbau zu bieten hat. Zum Beispiel eine Million Glasfaser-Anschlüsse für die Hauptstadt oder noch besseres Handynetz im Zug.

20210624-Berliner-Netzetag

Der Netzetag startete an einer Glasfaser-Baustelle im Berliner Stadtteil Karlshorst. Srini Gopalan, Telekom Vorstand Deutschland, versprach, den Berliner Senat in seiner Gigabit-Strategie zu unterstützen: „Die Berlinerinnen und Berliner haben jetzt die Chance auf das schnelle Internet direkt ins Haus oder in die Wohnung. Ein leistungsstarker Glasfaseranschluss bietet alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen wie Arbeiten und Lernen von zu Hause sowie gleichzeitiges Videostreaming in höchster Qualität.“ Die Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop wiederum versprach, die Telekom beim Netzausbau zu unterstützen, beispielsweise durch schnelle Genehmigungsverfahren: „Nicht nur die Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig leistungsfähige Breitbandnetze sind. Mit der Glasfaseroffensive der Deutschen Telekom wird das Berliner Datennetz weiter ausgebaut. Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die digitale Zukunft des Landes Berlin.“

20210624_Artikelbild_Berliner-Netzetag

Eine weitere wichtige Botschaft zum Berliner Netzetag kam von Tim Höttges, CEO Deutsche Telekom. In einer Presseveranstaltung am Hauptbahnhof kündigte er zusammen mit Bahn-Chef Richard Lutz und Bundesminister Andreas Scheuer an, die Mobilfunkversorgung entlang der Schienen in Deutschland deutlich auszubauen: „Wir gehen das Thema Schienenversorgung jetzt gemeinsam an und wollen dafür sorgen, dass die Kunden in bester Qualität telefonieren, surfen und streamen können.“ Das Versprechen: Spätestens 2026 soll es entlang der Schienenstrecken im Fern- und im Regionalverkehr keine Versorgungslücken mehr geben. Dafür wird die Telekom in den kommenden Jahren rund 800 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb nehmen sowie die Kapazität an mehreren hundert Standorten erweitern, um das Mobilfunknetz entlang der Bahnstrecken zu verbessern. Die Deutsche Bahn will in noch stärkerem Maße Flächen und Glasfaserinfrastruktur entlang der Schienen zur Verfügung stellen und Dienstleistungen rund um Planungs-, Genehmigungs- und Bauprozesse anbieten. Die DB arbeitet außerdem daran, dass Mobilfunksignale besser in den Innenraum der Züge kommen.

Breitbandausbau

Netze

Die Telekom investiert jedes Jahr mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau.

FAQ