BI_Sprechblasen

Häufig gestellte Fragen

FAQ – Klimaschutz bei der Telekom: Die wichtigsten Fragen und Antworten

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Die Telekom setzt sich schon seit den 1990er Jahren aktiv für den Klimaschutz ein. Wir reduzieren konsequent unsere Umweltbelastungen und bieten auch unseren Kunden immer mehr nachhaltige Produkte und Services. 

Telekom-Kunden surfen beispielsweise im „grünen Netz“: Der gesamte Strombedarf der Telekom wird weltweit zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gedeckt. Zudem betreibt die Telekom eines der effizientesten Rechenzentren der Welt. Der Energieverbrauch ist rund 30% niedriger als in herkömmlichen Rechenzentren. 


Energieverbrauch per se ist erst einmal nicht klimaschädlich. Wichtig ist, woher die Energie kommt. Daher hat sich die Telekom dazu verpflichtet, 100 Prozent des Strombedarfs weltweit mit erneuerbaren Energien abzudecken. 

Wichtig ist außerdem, dass die neuen Technologien auch große Potenziale zur Ressourcenschonung bieten. So können durch virtuell abgehaltene Videokonferenzen Reisen ersetzt werden.

Die Telekom hat sich ambitionierte Klimaziele  gesteckt, um die globale Erwärmung zu begrenzen: Bis 2025 werden wir bei unseren eigenen Emissionen (Scope 1 und 2) klimaneutral. Dazu werden wir unsere weltweiten Emissionen um bis zu 95 Prozent reduzieren. Die letzten rund fünf Prozent unseres CO2-Fußabdruckes werden wir durch hochwertige CO2-Bindungsprojekte neutralisieren. Bis spätestens 2040 gilt der Anspruch der Klimaneutralität dann für die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion bis zur Nutzung beim Kunden (Scope 3).

Um diese Ziele erreichen, werden zahlreiche und vielfältige Maßnahmen im Rahmen unseres Programms #GreenMagenta  umgesetzt. Von klimafreundlichen Produkten und nachhaltigen Telekom Shops über IT- und Netzinfrastruktur bis zu energieeffizienten Gebäuden und Mobilität. 

Grundsätzlich gilt: Bei allen unseren Produkten und Services achten wir auf Klima- und Ressourcenschutz. So bestehen etwa der Router Speedport Pro und die neue MagentaTV Box aus recyceltem Kunststoff. Alle eigenen neuen Geräte sind zudem umweltfreundlich verpackt. 

Um besonders ökologische und nachhaltige Angebote hervorzuheben, haben wir die Label #GreenMagenta“ und #GoodMagent eingeführt. Dazu gehört beispielsweise ein nachhaltiger Smartphone-Kreislauf. Ausgewählte Geräte werden professionell aufbereitet und können anschließend zu einem attraktiven Preis erneut angeboten werden. Übrigens: 100 Prozent biologisch abbaubar verpackt.

Darüber hinaus setzen wir auf das Modell „mieten statt kaufen“. Die Mietservices schonen Ressourcen, reduzieren den Elektronikabfall und vermeiden so auch CO2-Emissionen. Bei einer Kündigung werden die Geräte zurückgegeben und entweder aufbereitet und in den Mietkreislauf zurückgeführt oder fachgerecht recycelt.