Junger Mann vor einer Illustration

Karriere

Hamed`s Karrieretipp: Neue Lösungen entstehen im Austausch mit Expert*innen

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Als Leiter der Abteilung für Künstliche Intelligenz arbeitet Hamed derzeit daran, mit Hilfe von KI die Zukunft vorherzusagen. Unsere Kund*innen haben dabei höchste Priorität. Die Interessen und Bedürfnisse unserer Kund*innen zu verstehen, hilft uns dabei die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Ursprünglich aus dem Iran stammend, lebt und arbeitet er seit 14 Jahren in Deutschland und ist nun für mehrere KI-Expert*innen verantwortlich, die verschiedene KI-Lösungen und -Technologien prüfen und betreuen.

Selbstfahrende Autos, erweiterte Suchfunktionen oder automatisierte Entscheidungsfindung. Das sind nur einige Funktionen von KI-Anwendungen, die wir fast täglich nutzen. Was gefällt dir an der Arbeit mit Künstlicher Intelligenz?

Hamed: Ich liebe es, neue Themen zu entdecken und daraus zu lernen. Letzte Woche haben wir von einer KI-Technologie erfahren, die Bilder erkennt und dazu einen Text schreiben kann. Wir haben es mit der Mona Lisa ausprobiert. Die KI beschreibt die Mona Lisa als ein altes Gemälde mit einer lächelnden Dame, die vor einer Landschaft sitzt. Das ist faszinierend. In ein paar Jahren wird die KI zu so viel mehr fähig sein, und die Herausforderung besteht darin, sie gut zu steuern. 

Wer übernimmt die Steuerung, die Menschen oder die KI?

Hamed: Als Menschen sitzen wir am Steuer. KI kann Daten besser verarbeiten und Muster finden als wir, aber sie kann das Leben nicht genießen, keine Motivation, Freude oder Liebe empfinden. Das macht einen großen Unterschied. Da wir als Entwickler hier eine immense Verantwortung tragen, haben wir KI Leitlinien definiert . Sie beschreiben wie wir als Deutsche Telekom mit KI umgehen wollen und wie wir unsere auf KI basierenden Produkte und Services künftig entwickeln.  

KI ist ein faszinierendes Thema. Was sollte ich machen, wenn ich einen Karriere in diesem Bereich anstrebe?

Hamed: Ich empfehle einen Master-Abschluss oder ein Aufbaustudium in einem Bereich, der mit KI zu tun hat. Wenn eine formale Ausbildung nicht das Richtige für dich ist, kannst du auch Online-Kurse belegen. Sei aber vorsichtig mit YouTube-Videos, die behaupten, dass alles im Bereich der KI innerhalb von fünf Minuten machbar ist! Wenn du etwas gelernt hast, suche nach einem Job, bei dem du eine angenehme Atmosphäre und motivierte und sachkundige Kolleg*innen um dich herum hast. 

Und dann ist es wichtig, weiter zu lernen und am Ball zu bleiben. Nimm regelmäßig an Weiterbildungen und Trainings teil. Im Bereich der künstlichen Intelligenz gibt es einige neue Themen wie Deep Learning, natürliche Sprachverarbeitung usw., verfolge die aktuellen Trends. 

Junger Mann vor einer Illustration

Wie lernst und entwickelst du dich weiter? Wie hat dich die Telekom in deiner beruflichen Entwicklung unterstützt?

Hamed: Ich bin Teil des Talent Hub Programms, bei dem ich eine persönliche Karriereberatung erhalte. Ich habe eine Mentorin, mit der ich die nächsten Schritte und Karrieremöglichkeiten besprechen kann. Meine Beraterin hat gute Ideen und Lösungen für mich, es geht aber auch um Selbstreflexion. Ein bisschen wie bei einem Gespräch mit einer guten Freundin. Darüber hinaus bietet die Telekom viele Möglichkeiten, um zu Lernen und sich selbst zu verwirklichen.

Für mich ist es sehr bereichernd mein Wissen mit Kolleg*innen auszutauschen. Es gibt freiwillige Termine, bei denen Kolleg*innen ihre Ideen zu verschiedenen Tech-Themen vorstellen können.  Gemeinsam finden wir Lösungen zu technischen Problemstellungen und diskutieren darüber. Wir organisieren auch Vorträge zu KI mit externen Expert*innen, die neue Themen einbringen. Dieser Austausch ist nicht nur für die Teams von Vorteil, sondern auch für die Zukunft des Unternehmens und ich bin froh, Teil dieses Prozesses zu sein.