Konzern

Andreas Middel

0 Kommentare

Bayerns Weg in die Gigabit-Gesellschaft

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Beim Digitalisierungsgipfel der Bayerischen Staatsregierung in der Münchener Staatskanzlei wird heute ein Baustein auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft präsentiert. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) empfängt dazu zahlreiche Landesminister sowie Vertreter aus der Wirtschaft, darunter Siemens, BMW, Allianz und andere. Das Ziel der bayerischen Staatsregierung ist es, das Bundesland zu einer Leitregion für den digitalen Aufbruch zu machen.

Spatenstich in Mosbach

Mit einem intelligenten Technologiemix schafft die Telekom die moderne Infrastruktur.

Für Tim Höttges, CEO der Deutschen Telekom, ist der Gipfel in München Anlass, die Bedeutung Bayerns beim Breitbandausbau der Deutschen Telekom zu betonen. „Bayern meint es ernst mit dem digitalen Aufbruch in die Gigabitgesellschaf und dabei unterstützen wir gern. Ausdrücklich sehen wir uns dabei auch gerade als Partner der Kommunen beim Breitbandausbau im ländlichen Raum“, sagte Höttges im Vorfeld des Digitalisierungsgipfels.

Investition von zwei Milliarden Euro in den Breitbandausbau

Seit 2010 hat die Deutsche Telekom mehr als zwei Milliarden Euro in den Ausbau schneller Breitbandverbindungen gesteckt. In diesem und dem nächsten Jahr wird die Deutsche Telekom noch einmal rund 2,2 Millionen Haushalte Anschluss an die Gigabit-Gesellschaft bieten. Nach der immer noch ausstehenden Entscheidung der EU-Kommission über die Förderfähigkeit von Vectoring im Nahbereich könnte die Deutsche Telekom noch einmal mehr als eine Million Haushalte mit schnellen Breitbandanschlüssen versorgen.

Mit einem intelligenten Technologiemix schafft die Deutsche Telekom schon jetzt die moderne Infrastruktur, von der auch Bayern als Wirtschaftsstandort profitiert.

Mit 5G die Voraussetzung für IoT schaffen

Das neue 5G-Netz, die Verschmelzung von Mobilfunk und Festnetz, wird nach Ansicht von Höttges zusätzliche Dynamik auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft entwickeln. „Mit 5G werden die Voraussetzungen und die Infrastruktur geschaffen für das Internet der Dinge, Industrie 4.0 und Anwendungen wie das autonome Fahren.“

Gleichzeitig macht  der Telekom-Chef deutlich, dass vor allem die Deutsche Telekom schon jetzt die aktiv die Digitalisierung in Deutschland vorantreibt. „Unser Ziel ist es, möglichst vielen Menschen einen schnellen Internetanschluss zu bieten. Das geht am raschesten mit dem Glasfaserausbau per Vectoring“, so der Chef der Deutschen Telekom in München „Wir haben mit  455.000 Kilometern das größte Glasfaser-Netz in Deutschland“. Allein in Bayern sind es knapp 80.000 Kilometer.  Die Deutsche Telekom  ist die Glasfaser-Company.

Das Engagement der Telekom in Bayern zeigt auch die Beteiligung an Innovationsprojekten wie dem Testfeld für autonomes Fahren an der A9. Die Telekom setzt sich dafür ein, weitere Testfelder in die Planung aufzunehmen.

Und im eigenen Innovationszentrum im Münchener Norden hat die Deutsche Telekom einen innovativen Drohnenschutzschild entwickelt.

Beispiele dafür, dass die Telekom aktiv die Digitalisierung in Bayern mitgestaltet.

5G:haus.

5G:haus

Die Telekom treibt den globalen Kommunikationsstandard voran.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.