Konzern

Initiative Digitale Verantwortung ausgezeichnet

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

„Taumeln wir in die Digitalisierung? Wir brauchen eine digitale Verantwortung.“ Mit diesem Motto startete die Telekom Anfang 2016 eine Initiative, um die Digitalisierung mit ihren Chancen und Risiken öffentlich zu diskutieren. Nun wurde sie dafür mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis und dem Thought Leadership Award geehrt.

Symbolfoto PR-Preis Digitale Verantwortung

Der Internationale Deutsche PR-Preis 2017 geht an die Initative Digitale Verantwortung.

Auf der Verleihung des Internationalen Deutschen PR-Preises in München am vergangenen Donnerstag gab es gleich zwei Prämierungen: Zum einen den Deutschen PR-Preis in der Kategorie „Innovation und Technik“ und zum anderen den Thought Leadership Award für besonders innovative Öffentlichkeitsarbeit. Die Begründung der Public Relations-Experten: Die Deutsche Telekom treibe den digitalen Wandel aktiv voran und sei eine prägende Stimme in der öffentlichen Debatte. Mit dem #digitalduty habe sich das Unternehmen zur Digitalen Verantwortung bekannt. Zudem sei es gelungen den Konzern und den Vorstandsvorsitzenden Tim Höttges als innovativen Vordenker („Thought Leader“) zu positionieren. Damit überzeugte die Telekom die Entscheider der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) und des Medienanalysten Unicepta.

"Die Telekom macht Lust auf digitale Zukunft“

Der PR-Preis wird jährlich von der DPRG für herausragende Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Kategorien vergeben. Die Auszeichnung gilt als wichtiger Branchenpreis. Den Thought Leadership Award bekommen Kommunikationsprofis, die es schaffen, ihr Unternehmen zu einem Megathema in der öffentlichen Debatte nachhaltig zu positionieren und medial sichtbar zu machen. Die Medienanalysten von Unicepta, die den Award gemeinsam mit der DPRG vergeben, werteten dafür über 400.000 Beiträge in Print- und Onlinemedien sowie Social Media zur Digitalisierung aus. Das Resultat: Der Telekom und ihren Vertretern gelang es 2016, sich als das digitale Beispielunternehmen zu positionieren – sowohl in Leitmedien als auch in den Sozialen Medien. Das Unternehmen trete hier als Moderator auf, der Meinungen habe, aber andere zu Wort kommen lasse, so Unicepta. Dabei werde die Diskussion vor allem von Tim Höttges, aber auch anderen Vorständen getrieben, die nicht als Antwortgeber, sondern als Fragesteller auftauchen und Experten interviewen. Ein zusätzlicher Aspekt für den Preis: Die Unternehmenskommunikation unter der Leitung von Philipp Schindera treibe die digitale Transformation auch immer weiter voran. Zum Beispiel mit der 2016 eröffneten „Content Factory“, als Newsroom und Plattform für die Planung von crossmedialen Inhalten. „Die Telekom macht Lust auf digitale Zukunft“, fasste Claas Sandrock, geschäftsführender Gesellschafter der Unicepta in seiner Laudatio zusammen.

Über einen weiteren PR-Preis in der Kategorie „Marke, Reputation und Corporate Branding“ konnte sich die Telekom für die Kommunikationsarbeit zum mobilen Spiel „Sea Hero Quest“ freuen. Dies wurde von Wissenschaftlern und dem Markenmanagement der Telekom entwickelt, um die Grundlagenforschung für Demenz zu verbessern.

Digitale-Verantwortung-Frau-Roboter_X

Digitale Verantwortung

Experten diskutieren über Chancen und Risiken der Digitalisierung.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.