Konzern

Was geht bei Augmented und Virtual Reality?

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Dank der schlauen Brillen werden wir die Welt anders erleben. Wir werden entweder durch eingeblendete Informationen (Augmented Reality = AR) mehr über das erfahren, was wir gerade betrachten. Oder wir tauchen in ganz neue, digitale Welten ein (Virtual Reality = VR). Ob beim Zocken, Shoppen, Lernen oder auch beim Hausbau – solche „Smart Glasses“ werden fast alles verändern. Bis es soweit ist, können vor allem bei AR schlaue Apps und damit auch Euer Smartphone schon sehr viel. Hier die sechs interessantesten Beispiele aus beiden Welten: 

Durchs neue Eigenheim schlendern als wäre es schon gebaut

Junge spielt mit virtuellen Bällen.

Virtuell die Bälle fliegen lassen.

Da liegt er der schöne Plan des neuen Hauses. Aber wer hat schon die Fantasie, sich anhand des Plans wirklich vorzustellen wie das neue Haus aussieht? Die wenigsten. In Zukunft ist das kein Problem mehr: Einfach die Virtual Reality Brille aufsetzen und schon könnt ihr durch die virtuellen Welten von Zimmer zu Zimmer wandern. Auch die potentielle neue Mietwohnung lässt sich so virtuell anschauen und auf die eigenen Bedürfnisse hin checken.

Retoure weil‘s mal wieder nicht passt? Das muss nicht sein

Die neue Jeans bequem online bestellen. Es braucht nur wenige Klicks und geliefert ist sie auch flott. Aber leider passt sie mal wieder nicht. Diesen Frust kennen bestimmt viele. Das muss nicht sein. Da gibt es zum Beispiel die Appmeepl“. Die macht einen Body-Scan und der ist dann Basis für die Größenempfehlung im Shop. Zalando war so begeistert, dass sie das Startup im Oktober 2020 kurzerhand gekauft hat. Probiert es doch mal aus. Das gibt es auch für Haarfarben oder auch Makeup. Wirklich magisch …

Lust auf einen neuen Style fürs Zuhause? AR-Apps bringen das Sofa ins Wohnzimmer und Farbe an die Wand

Du bist schockverliebt ins neue Sofa und willst wissen, ob es auch ins Wohnzimmer passt? Kein Problem.  
Yourhome – eine Tochterfirma von OTTO – blendet die Möbel ins eigene Zuhause. Diesen Trend lässt natürlich auch der schwedische Möbelriese nicht an sich vorbeiziehen. Ikea Place misst Euren Raum aus und platziert die ausgewählten Stücke passgenau im Zimmer. Dort könnt ihr sie virtuell hin und herschieben, um den optimalen Platz zu finden.

Auch wer Schwierigkeiten hat, sich für eine Zimmerpflanze zu entscheiden, erleichtert sich mithilfe von Augmented Reality die Wahl. So zum Beispiel beim schweizer Pflanzenshop Feey.  Probiert es doch mal aus. Die Monstera ist schon auf dem Weg zu mir …

Und bei der neuen Wandfarbe hilft die App Dulux Visualizer und färbt die Wände des eigenen Zuhauses ein. So fällt die Wahl zwischen einer Signalfarbe oder doch etwas Dezenterem leicht.

Operationen en détail planen 

Virtuelle Hilfestellung gibt es aber nicht nur bei Problemen des Alltags. Sie können bei wichtigen Arbeiten unterstützen: Mittels virtueller Brillen trainieren Chirurgen schwierige Operationen risikolos für den Patienten vorher am digitalen Zwilling des Patienten. Sie können das reale Organ von allen Seiten betrachten und der Arzt kann sich das beste Vorgehen für die OP überlegen. 

Zusätzlich kann er sich dann bei der während der echten Operation Patientendaten wie Blutwerte oder Bilder von Gefäßen einblenden lassen. Damit haben sie den Vitalzustand des Patienten immer im Blick.

Die Tiefen des Ozeans oder eine zerstörte Synagoge erkunden

Wer die Ostsee unter Wasser erkunden will, muss jetzt nicht mehr nass werden. Mit OstseeLIFE bietet NABU eine virtuelle Unterwasser-Realität. Ihr könnt sie euch am Rechner anschauen, aber so wirklich cool wird es mit einer VR-Brille. Dann liegen Seegraswiesen und Steinriffe mit Seenadeln, Robben und Schweinswalen vor euch. Zum Tauchgang geht es hier entlang.

Eine ganz andere VR-Erfahrung bietet das Jüdische Museum Fürth. Zusammen mit Studenten der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und dem Lehrstuhl für Judaistik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg haben sie die in der Reichspogromnacht zerstörte Synagoge „Altschul“ in einer interaktiven Virtual-Reality-Anwendung wieder auferstehen lassen. Passende Musik oder Chorgesänge verstärken das Erlebnis.

Social VR – An einem anderen Ort und doch im selben Raum

Mit der VR Lounge der Telekom könnt ihr euch als selbst gestalteter Avatar auf dem virtuellen Sonnendeck im Loungestil mit Freunden verabreden und euch dort miteinander unterhalten. Oder Ihr schaut gemeinsam 360-Grad-Videos der Mediathek. Mit VR-Brille ist es natürlich besonders schön. Wer die virtuelle Realität zunächst nur testen möchte, kann die VR Lounge ganz einfach auf seinem Smartphone nutzen. Die Lounge kann in der Magenta VR App nach Anmeldung kostenlos genutzt werden. 

Eine Frau vor einem Kühlschrank mit Monitor auf der Tür.

„Technik wird unsichtbar, ist aber immer da“

Wie leben wir in fünf Jahren? Professor Peter Wippermann, Trendbüro Hamburg, und Andreas Schlegel von der Strategieabteilung der Telekom blicken in die Zukunft.

FAQ