Medien

Alles wird Cloud: Privat, Public und Hybrid

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Public, Private oder Hybrid Cloud? Geht alles. Die Telekom bietet ein umfassendes Cloud-Portfolio mit einem Multicloud-Ökosystem, das Unternehmen jeder Größe in der digitalen Transformation unterstützt.

Beim Cloud Computing ist ein Rechnerverbund extrem standardisiert und hoch automatisiert. Damit ist er relativ einfach zu bedienen. Projekte sind schnell umgesetzt. Er skaliert, wenn das Geschäft brummt genauso wie in ruhigen Phasen. Kunden bezahlen nur den tatsächlichen Verbrauch. Diese Faktoren machen die Cloud so interessant. Auch gerade in Zeiten von Corona: Wer rechtzeitig auf Cloud umgestellt hatte, sparte bei sinkenden Aufträgen IT-Kosten. Oder konnte umgekehrt die rasche Nachfrage schnell bedienen.

Was ist Private Cloud und was Public Cloud?

Es ist immer wieder Cloud Computing in unterschiedlicher Ausprägung. Bei Private Cloud teilen sich viele Rechner die Aufgaben für einen Kunden. Bei T-Systems heißt sie Future Cloud Infrastructure. Bei Public Cloud mieten sich mitunter mehrere Kunden auf einem Rechner ein. Dafür hat T-Systems umfangreiche Partnerschaften mit Microsoft, Amazon und Google geschlossen - den so genannten Hyperscalern. Zudem bietet der IT-Dienstleister eine eigene Public Cloud an, die so genannte Open Telekom Cloud. Außerdem zeichnet sich eine neue Art von Public Cloud ab: Die Sovereign Cloud will ein vertrauenswürdiges Public-Cloud-Angebot für alle Branchen in Europa schaffen, unabhängig von amerikanischen oder asiatischen Einflüssen. Datensouveränität und die Datenschutz-Grundverordnung sind hier die entscheidenden Aspekte. An dieser Stelle arbeitet T-Systems mit dem französischen Anbieter OVHCloud zusammen. Er liefert eigene Hard- und Software aus Europa. T-Systems betreibt den Rechnerpool in eigenen deutschen Rechenzentren.

T-Systems: Der Lotse für und zwischen den Cloud-Welten

Die Telekom-Tochter bietet Lösungen aus einer Hand und dies hersteller-unabhängig. Jetzt auch mit der Public Cloud. T-Systems kauft zu günstigen Konditionen Public-Cloud-Ressourcen ein und baut daraus eine Ende-zu-Ende-Lösung: Mit einer Cloud oder mit mehreren. An dieser Stelle wird Cloud-Computing wieder komplex: Wer in Hybrid-Cloud-Umgebungen unterwegs ist, kann schnell den Überblick verlieren. Und die Rechnung wird dann größer als erwartet.

Über die Partnerschaften mit AWS und Microsoft erhalten Kunden zusätzlich Zugriff auf mehr als 2.000 zertifizierten Microsoft-Experten und 1.000 Azure-Experten - und auf exklusive Programme und besondere Konditionen. Für den Weg in die Cloud hat T-Systems eigene Programme aufgesetzt. So bringt Future IT Transformation (FITT) Altsysteme der Informationstechnik in die Neuzeit. Insgesamt sechs Module überführen etwa unflexible Cobol- oder Java-Programme in moderne Microservices, machen Informationen aus alten Datenbanken und Mainframesystemen nutzbar oder bringen Großrechner sicher und schrittweise in die Cloud. Cloud Migration Framework ist das Rezept für den schnellen Weg in die Public Cloud. Die Experten von T-Systems analysieren die Ausgangslage für jeden Kunden individuell, überführen dann die Anwendungen automatisch auf die Zielplattform und betreuen sie dort.

Die Cloud macht's

Cloud

In der Cloud stehen Daten immer und überall zur Verfügung.

FAQ