Medienmappe Smart City

Futuristische Skyline

Smarte Lösungen machen Städte schlau

Unsere Städte stehen heute vor gewaltigen Herausforderungen – von steigenden Bevölkerungszahlen über schrumpfende Haushalte bis hin zum sparsameren Umgang mit Ressourcen.

Symbolfoto Smart City

Stadtleben: die Zukunft ist smart

Zur Bewältigung der technologischen Veränderungen und für eine nachhaltige urbane Entwicklung benötigen Städte heutzutage intelligente Lösungen.

Medieninformationen

Ihre Auswahl:

Telekom Design Gallery

Konzern

Telekom Design Gallery präsentiert MOVE für intelligentes urbanes Leben

Ein Raum, um die Zukunft der Mobilität und des Lebens in einer vernetzten Stadt zu entdecken.

IAA Vernetzte Mobilität

Medien

Telekom zeigt „New Mobility“ auf der IAA 2017

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) zeigt die Telekom die digitale Mobilität von morgen. Präsentiert werden in der Halle „New Mobility World“ Lösungen rund ums smarte Parken und Fahrzeugvernetzung.

Konzern

Smart City applications in Chalkida

Smarte Lösungen für intelligentes Parken, Straßenbeleuchtung und die Überwachung der Luftqualität mit einer zentralen Managementplattform.

Jochen Partsch und Reinhard Clemens beim Digital-Gipfels in Ludwigshafen.

Medien

Die Digitale Stadt parkt smart

Die Parkplatzsuche in Darmstadt wird einfacher: Mit der Telekom-App „Park and Joy“ können künftig freie Parkplätze gefunden und mit dem Handy bezahlt werden.

Sensoren an Laternen in der Smart Street in Dubrovnik

Blog.Telekom

Thorben Stange

2 Kommentare

Urlaub in der Zukunft – Realitätscheck der Smart-City-Lösungen in Dubrovnik

Mit seiner Smart Street geht Dubrovnik die ersten Schritte auf dem Weg zur Smart City. Doch werden die Menschen die neuen Lösungen in einer Stadt annehmen, die voller Geschichte steckt und eine der größten Tourismusattraktionen an der malerischen Adriaküste Kroatiens ist? Oder sind hier Technologie und Schönheit auf Kollisionskurs?

Eine erleuchtete Straßenkreuzung

Blog.Telekom

Luisa Vollmar

1 Kommentar

Smart City: Besser leben in der intelligenten Stadt

Die voranschreitende Urbanisierung stellt Städte vor immense Herausforderungen. Immer mehr Menschen der wachsenden Weltbevölkerung zieht es vom Land in die Stadt. Das war schon vor Jahrhunderten so, nimmt aber mit weiter zurückgehenden Erwerbsmöglichkeiten in ländlichen Regionen immer stärker zu. Zwei Drittel der Weltbevölkerung sollen es bis 2050 sein. Die Städte müssen diese steigende Einwohnerzahl verkraften. Müssen mit weniger Budgets vorhandene Ressourcen bewusst einsetzen. „Die Endlichkeit der Ressourcen, die Demografie und der Klimawandel werden zu den bestimmenden Faktoren für die Städte“, zitiert der Tagesspiegel Prof. Elke Pahl-Weber von der TU Berlin (Institut für Stadt- und Regionalplanung). Mehr Menschen in den Städten bedeuten auch mehr Verkehr, mehr Energie- und Trinkwasserbedarf, mehr Müll. Thematiken, die Städte immer schon auf ihrer Wachstumsagenda hatten. Mit der Digitalisierung bieten sich jedoch neue Möglichkeiten, diese Probleme anzugehen. Daten, die über digitale Anwendungen entstehen, können genutzt werden, um Lösungen zu schaffen. „Smarte“ Lösungen. Eingesetzt in der städtischen Infrastruktur sprechen wir dann von Smart City.

Blog.Telekom

Luisa Vollmar

1 Kommentar

Smart City muss Chefsache sein

Noch ist Berlin keine Megastadt, doch die voranschreitende Urbanisierung erfordert auch von unserer Hauptstadt, dass sie smarter wird. Das kann sie durch technologische Maßnahmen, die das Leben in der wachsenden Stadt optimieren können. Wenn es nach Berlins Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer geht, soll Berlin innerhalb der nächsten anderthalb Dekaden sogar zur smartesten City in Europa werden. Um diese Ziel zu erreichen, muss aber zunächst einmal klar sein, was eine Stadt denn genau zur Smart City werden lässt, warum sie smart werden sollte und wer überhaupt etwas davon hat. Das wollten wir wissen und haben daher zum telegraphen_lunch „Welche Daten braucht die Smart City ?“ geladen. Mit Nicole Ludwig MdA (Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Sven Prüser (HfTW Berlin), Martin Spindler (Berater zu Internet of Things & Smart Energy) und Nicolas Zimmer (Vorstandsvorsitzender der Technologiestiftung Berlin) hatten wir gleich vier Impulsgeber, die mit unterschiedlichem Background an der ein oder anderen Stelle sicherlich für Aufklärung sorgen konnten, Denkanstöße lieferten und unseren Gästen Futter für weitere Diskussion mitgegeben haben.

einfach-erklärt-smart-city

Einfach erklärt: Smart City

Auf dem Weg zum Mobile World Congress in Barcelona wollen wir euch wichtige technische Begriffe in einfachen Worten erklären. Heute geht es um Smart City.

Smart-Cities-NB-IoT-Technologie

Smart Cities profitieren von der NB-IoT-Technologie

Narrowband-IoT – die neue LPWA-Technologie, die die Deutsche Telekom derzeit in acht europäischen Märkten ausrollt – ermöglicht viele neue IoT-Geräte und -Dienstleistungen in einer Reihe von Branchen. Ein solcher Sektor ist Smart City. Ralf Nejedl, Sr. VP B2B & ICT, Deutsche Telekom erklärt, wie Städte in ganz Europa von Narrowband-IoT Lösungen profitieren können.

Smart-City-IV-Ralf-Nejedl

Smart Cities heute und morgen: Interview mit Ralf Nejedl

Interview mit Ralf Nejedl auf dem Smart City Expo World Congress in Barcelona 2016.

smart-city-valet-parking

Netzgeschichten: Autonomes Valet Parking

Ein Valet Parking System, mit dem sich das Auto von alleine einparkt? In den künftigen Smart City Infrastrukturen kommuniziert ein autonom fahrendes Fahrzeug mit verschiedensten Sensoren und macht dies Möglich. Wie das funktioniert und welche Vorteile das noch so mit sich bringt erklärt euch Moderatorin Sissy Metzschke im neusten Beitrag der Netzgeschichten. 

Autos-Hunde-IdD-netzgeschichten

Netzgeschichten: Autos, Hunde und das Internet der Dinge

Um das Internet der Dinge noch stärker in das alltägliche Leben einbinden zu können, braucht es eine bessere Kosten- und Energieeffizienz. Die Mobilfunktechnologie "Narrow Band Internet of Things" soll es möglich machen. Und die hat sich unser Moderator Christian Loß mal genauer angeschaut. 

Smart-City-Netzgeschichten

Netzgeschichten - Smart City

Unsere Städte quillen über, Busse und Bahnen platzen aus allen Nähten und die Parkplatzsuche wird immer häufiger zur Qual. Apps, intelligente Mülleimer und spezielle Verkehrsleitsysteme sollen unter anderem dafür sorgen, das Leben in unseren Großstädten in Zukunft umweltfreundlicher, einfacher und damit besser zu machen. Wie die Zukunft der Smart City genau aussieht: heute in den Netzgeschichten.

Bonn-wird-digital1

Bonn wird digital – Telekom unterstützt die Transformation

Goodarz Mahbobi, Mitinitiator und Projektleiter „Digitales Bonn“, erklärt, wie aus Ideen Lösungen für den digitalen Wandel werden.

Bonn-wird-digital2

Bonn wird digital – Telekom unterstützt die Transformation

Oberbürgermeister Ashok-Alexander Shridharan zeigt auf, was die Initiative „Digitales Bonn“ für die Bonner Bürger und die Wirtschaft in der Region bedeuten könnte.

Bonn-wird-digital3

Bonn wird digital – Telekom unterstützt die Transformation

Deutsche Telekom CEO Tim Höttges über seine Wünsche und Erwartungen an Bonn als Stadt der Zukunft.

Futuristische Skyline

Smart City

So unterstützt die Deutsche Telekom Städte bei der digitalen Transformation. Und das europaweit.

TSI-Smart-City

„Willkommen in der vernetzten Stadt“

Schlau und sparsam: So stellen sich Städteplaner die Stadt der Zukunft vor – und testen schon heute vernetzte Smart-City-Lösungen. Ein Blick in die Praxis.

Eine Hand tippt eine Telefonnummer ein.

Medienanfragen

medien@telekom.de

Telefon: +49 228 181 49494

medien@telekom.de

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.