Medien

René Bresgen

0 Kommentare

Art Collection Telekom präsentiert Kunst in Virtual Reality

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Skizzen und Modelle von Iza Tarasewicz auf der Art Cologne 2018
  • Telekom zeigt Ausstellung I AM THE MOUTH in einer VR-Tour
  • Telekom fördert junge Künstler mit “Art Cologne Award for New Positions” 
Frau mit VR Brille

Die Ausstellung „I AM THE MOUTH“ (2017) mit Werken der Art Collection Telekom wird auf der Art Cologne über die Magenta VR App präsentiert.

Auf der 52. Art Cologne (19.-22.04.) präsentiert die Art Collection Telekom Skizzen und Modelle der mehrfach ausgezeichneten polnischen Künstlerin Iza Tarasewicz. Ferner können Besucher am Stand der Deutschen Telekom (Passage 3/11, Eingang Süd) mittels VR-Technik einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung I AM THE MOUTH erleben. Diese zeigte in Zagreb bis Ende März 2018 zahlreiche Werke der auf Ost- und Südosteuropa spezialisierten Kunstsammlung des Unternehmens. Zudem verleiht die Deutsche Telekom auch in diesem Jahr wieder den „Art Cologne Award for New Positions“. Das Förderprogramm gibt jungen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Eines der neuesten Kunstwerke in der Sammlung der Deutschen Telekom ist das Werk ONCE INFORMATION HAS PASSED INTO PROTEIN. Auf der Art Cologne geben Skizzen und Modelle einen Einblick des Entstehungsprozesses dieses eigens für die Art Collection Telekom entwickelten Werks. Das Original der Installation hängt im Eingangsbereich der Bonner Telekom-Zentrale. Es ist Ausgangspunkt des neuen Kunst-Rundgangs, der ausgewählte Werke der Sammlung Mitarbeitern und Besuchern näherbringt.

Der Titel ONCE INFORMATION HAS PASSED INTO PROTEIN stammt von Francis Crick, der 1958 diese zentrale Aussage der Molekularbiologie formulierte. Die hexagonale Gitterstruktur mit Kupferelementen und einer kaum wahrnehmbaren Bewegung verweist auf aktuelle Forschungen zur Speicherung und Übertragung von digitaler Information in Protein. Vernetzung ist die Grundidee. 

Iza Tarasewiczs Arbeiten zeichnen sich durch ein komplexes Geflecht an möglichen Beziehungen, Interaktionen, Verwandlungen und Transformationen aus. Sie wirken wie eine Momentaufnahme, die einen bestimmten labilen Zustand einer sich beständig verändernden, organisch materiellen Struktur fixiert. 

Mit „Arena I“ und „Turba Turbo“ befinden sich noch zwei weitere Werke der jungen Künstlerin im Bestand der Art Collection Telekom. Für ihre Arbeiten erhielt Iza Tarasewicz 2015 mit dem Views Preis die wichtigste Auszeichnung für junge polnische Kunst. Turba Turbo wurde auch bei der Sao Paulo Biennale und Arena I bei der Gwangju Biennale gezeigt und war zuletzt im Rahmen der Art Collection Telekom Ausstellung I AM THE MOUTH im Museum of Contemporary Art in Zagreb zu sehen. Diese Ausstellung ist als VR-Tour auch weiterhin zu sehen.

VR-App ermöglicht Zugang zur Ausstellung I AM THE MOUTH 

Das Museum of Contemporary Art in Zagreb ist einer der wenigen großen Museumsneubauten in Ost- und Südosteuropa. Es beherbergt eine der wichtigsten Sammlungen der jugoslawischen Kunst seit den 1960er Jahren. Für die Art Collection Telekom war die Ausstellung I AM THE MOUTH auch ein Zeichen der internationalen Anerkennung in akademischen und musealen Kreisen für ihre bisher geleistete Sammlungsarbeit. Präsentiert wurde etwa die Hälfte der Werke aus der noch jungen Art Collection Telekom. 

Mittels eines 360°-Videos über die Telekom eigene App „Magenta VR“ ist die Ausstellung für Kunstinteressierte in aller Welt zugänglich. So kann jeder einen Ausschnitt der Art Collection Telekom über sein Smartphone mit und ohne Cardboard, über die 360°-Funktion oder über VR-Brillen wie Samsung Gear VR oder Zeiss VR ONE kennenlernen. 

Ein wesentliches Anliegen der Telekom ist es, die Art Collection Telekom einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Neben dem neuen Zugang über die VR-App werden die Werke in Ausstellungen sowie innerhalb der Gebäude des Unternehmens präsentiert, bevorzugt an öffentlich zugänglichen Orten. Ferner ist die Sammlung auf der Webseite www.art-collection-telekom.com und über eine eigene Art Collection Telekom App für jeden einsehbar.

Bildmaterial: bit.ly/ArtCologne18

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

FAQ