Medien

Rainer Knirsch

0 Kommentare

Cyber Security Cluster Bonn stellt Weisenrat vor

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Sicherheits-Experten bieten Rat für Bundesregierung, EU und Wirtschaft
  • Cyber Security Tech Summit Europe beginnt heute in Bonn
  • Neue Bedrohungslage: Hackerangriffe steigen auf 32 Millionen pro Tag
Cyber-Security-Cluster-Bonn

Der Cyber Security Cluster Bonn e.V. hat heute die ersten Mitglieder seines Weisenrates vorgestellt. Der Rat will künftig Politik und Wirtschaft Empfehlungen in Sachen Cybersicherheit geben. Folgende Security-Experten beruft der Verein in das Gremium:

  • Prof. Dr. Claudia Eckert, Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) in München und Professorin an der Technischen Universität München, Lehrstuhl für IT-Sicherheit in der Fakultät für Informatik.
  • Prof. Dr. Matthias Hollick, Leiter des „Secure Mobile Networking Lab (SEEMOO)“ im Bereich Computer-Wissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt.
  • Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Professor für Verteilte Systeme und Informationssicherheit im Fachbereich Informatik und geschäftsführender Direktor des Instituts für Internet-Sicherheit an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen.
  • Prof. Dr.-Ing. Delphine Reinhardt, Leiterin der Forschungsgruppe „Computersicherheit und Privatheit“ an der Georg-August-Universität Göttingen.
  • Prof. Dr. M. Angela Sasse, Stiftungsprofessorin für Human-Centred Security am Horst-Görtz-Institut für IT Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum.
  • Prof. Dr. Matthew Smith, Professur für “Usable Security and Privacy” an der Universität Bonn und bei Fraunhofer FKIE.

Der Cluster setzt im ersten Schritt bewusst auf Vertreter aus verschiedenen Bereichen der Wissenschaft. Nur durch eine aktive Zusammenarbeit aller in Deutschland existierenden Cluster können die Hacker in Ihre Schranken gewiesen werden. Daher sind zahlreiche Kompetenzzentren für Cybersicherheit aus verschiedenen Regionen Deutschlands im Weisenrat vertreten. Unter den renommierten Wissenschaftlern, die sich erfolgreich mit dem Thema Cyber Security beschäftigen, sind auch viele Professorinnen: Die Hälfte der Cyber-Weisen sind Frauen. Das gab der Cluster heute auf dem Cyber Security Tech Summit Europe in Bonn bekannt. Zu der Kongressveranstaltung werden mehr als 2.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet.

Neuer Spitzenwert: 32 Millionen Hackerangriffe täglich

Zwei Tage sprechen die Sicherheitsexperten im World Conference Center Bonn über aktuelle Herausforderungen in der Cyberabwehr. Unter dem Motto „Feel the Cyber Security Heartbeat of Europe“ erwarten die Teilnehmer Vorträge von Referenten aus dem In- und Ausland. Darunter sind hochkarätige Redner wie Arne Schönbohm (BSI) oder Ludwig Leinhos (Bundeswehr). Erwartet wird auch NRW-Wirtschaftsminister Professor Andreas Pinkwart. Weitere Details zum Cyber Security Tech Summit Europe finden Sie hier.

Dirk Backofen, Vorstandsvorsitzender des Cyber Security Cluster Bonn e.V. und zugleich Leiter der Telekom Security sagt: “Hackerangriffe nehmen rasant zu. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate hat sich die Zahl von zwölf Millionen pro Tag auf durchschnittlich 24 Millionen verdoppelt. Und sie wächst seit Jahresbeginn beunruhigend dynamisch: Wir haben erst vor wenigen Tagen einen neuen Spitzenwert von 32 Millionen Attacken pro Tag registriert. Allein kann das niemand bewältigen. Daher bündeln wir Security-Kräfte zu einer Armee der Guten. Der Cyber Security Cluster Bonn e.V. ist dazu ein wichtiger Schritt. Wir wollen das Herz der Cyberabwehr in Europa werden. Mit den heute vorgestellten Cyberweisen bieten wir Politik, EU und Wirtschaft Rat bei der Abwehr von Gefahren im Internet an.“

Bonn europäisches Kompetenz-Center für Cybersicherheit

Mit der Gründung des „Cyber Security Cluster Bonn e.V.“ hat Bonn im vergangenen Jahr ihre Bedeutung als Standort für Sicherheit ausgebaut. Der Verein bündelt in der Region tätige Security-Einrichtungen unter einem Dach. Der Schulterschluss soll die Region Bonn/Rhein-Sieg zum europäischen Kompetenz-Center für Cybersicherheit machen.

Im Cluster kooperieren u.a.  das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, das Kommando Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr, die Telekom, die Universität Bonn, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Stadt Bonn, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Polizei NRW, Deutsche Post DHL Group und weitere Partner.

Bonn wird Drehscheibe für Cyber Security

Die Mitglieder des Cyber Security Clusters Bonn wollen in zahlreichen Feldern konkret zusammenarbeiten: Startup-Förderung, Forschung, Ausbildung und Veranstaltungen. Mit einer eigenen Award-Verleihung will der Verein zudem die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Internet-Kriminalität und den Schutz davor lenken.

Langfristig will der Verein das Thema Cybersicherheit in Bonn zudem anfassbarer machen. Der Cluster denkt über sichere digitale Technologie etwa für einen Bonner Stadtteil nach. Zum Beispiel über schlüssellose Zugangssysteme, intelligentes Parken, autonomes Fahren, digitale Identitäten oder digitales Bezahlen. Dies soll der Technik den Weg in den Massenmarkt erleichtern.

Mehr über das Cyber Security Cluster Bonn e.V. hier.

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil
Über T-Systems:  T-Systems Unternehmensprofil

Cyber Security Tech Summit 2019

Cyber Security Tech Summit

Das Herz der Cybersicherheit Europas schlägt in Bonn. 13.-14. März 2019.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.