Medien

Data Analytics: Handy-Schwarm hilft Straßenbahn

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Anonymisierte Mobilfunkdaten helfen Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg bei Optimierung des öffentlichen Nahverkehrs
  • Datenschutzkonforme Lösung für Datenanalysen
  • Telekom schafft als erster Mobilfunkanbieter für Kunden eine Opt-Out-Möglichkeit bei Verarbeitung anonymisierter Daten

Der öffentliche Nahverkehr in Nürnberg wird mit Hilfe von Schwarmdaten smarter und noch attraktiver für die Fahrgäste. In einem Pilotprojekt nutzt die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg als erstes Verkehrsunternehmen Deutschlands anonymisierte Mobilfunkdaten der Deutschen Telekom, um eine bessere Datenbasis zur Optimierung ihres Verkehrsangebots zu erhalten. Die anonymisierten Mobilfunkdaten werden als aggregierte Schwarm- und Massendaten für die Verkehrsstatistik verwendet. Damit steht gegenüber den klassischen Verkehrszählungen eine deutlich umfangreichere Datenbasis zur Hochrechnung von Verkehrsströmen zwischen den Stadtteilen der fränkischen Metropolregion zur Verfügung. Die Kenntnis über die Verkehrsströme ist eine wesentliche Grundlage für die Streckennetz- und Kapazitätsplanung sowie die Gestaltung von Fahrplänen.

Bislang stammten die Daten zur Verkehrsnutzung aus manuellen Zählungen, Befragungen, Abschätzungen aus Drittdaten oder technischen Zählsystemen wie Lichtschranken und Zählschleifen. Diese Methoden der Datenerhebung bieten jedoch nur kleinere Stichproben und punktuelle Informationen und sind meist mit einem hohen Aufwand verbunden.

"Wir möchten den öffentlichen Nahverkehr im Großraum Nürnberg für so viele Nutzer wie möglich attraktiv machen. Eine flächendeckende Netzplanung, die gerade auch den Bewohnern von Stadtrandgebieten regelmäßige Verbindungen bietet, liegt uns besonders am Herzen. Je präziser unsere Datengrundlage ist, desto besser können wir dieses Vorhaben umsetzen," sagt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der VAG Nürnberg.

Geprüft durch Datenschutzbehörde
Das zugrundeliegende Verfahren zur Anonymisierung der Mobilfunkdaten wurde von der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Andrea Voßhoff eingehend geprüft und als datenschutzkonform und rechtlich einwandfrei bewertet. Der Anonymisierungsprozess läuft in einem Hochsicherheits-Rechenzentrum der Deutschen Telekom ab. Eine Weitergabe von personenbezogenen Daten an Dritte findet nicht statt. Die anonymisierten und aggregierten Daten werden ausschließlich an Motionlogic, ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, übergeben. Motionlogic ist auf Datenanalysen spezialisiert und verfügt über das nötige Know-how, um auf der Basis großer Mengen anonymer Daten belastbare Aussagen über Verkehrs- und Bewegungsströme zu erstellen.

"Ausschaltknopf" für persönliche Daten
Die Datenanalysen können mit drei zusätzlichen, ebenfalls anonymisierten Informationen zu Kunden – sogenannten CRM-Daten – ergänzt werden: Geschlecht, Altersgruppe in 10-Jahresschritten und Heimatregion. Für Verkehrsunternehmen beispielsweise kann diese Datenkombination hilfreich sein, um besser zu verstehen, welche Kundengruppen wann und wo am Verkehr teilnehmen und darauf basierend neue Angebote zu entwickeln.

In enger Abstimmung mit den Datenschutzbehörden hat die Deutsche Telekom eine Lösung entwickelt, die zukünftig anonymisierte Mobilfunkdaten mit anonymisierten CRM-Daten ergänzen kann, ohne dass dadurch Rückschlüsse auf einzelne Mobilfunknutzer möglich sind. Dabei werden die Mobilfunk- und CRM-Daten verlässlich anonymisiert und aggregiert. Zudem werden die Daten nur auf Gruppenebene ausgewertet, um die zufällige Rückführung auf einzelne Personen bei der Zusammenführung der bereits anonymisierten Daten zu vermeiden.

Trotz der vollständig datenschutzkonformen Verarbeitung wird die Deutsche Telekom keine persönlichen Daten von Kunden in das Verfahren einbringen, wenn Kunden dies grundsätzlich nicht möchten. Dazu hat die Telekom als erster deutscher Mobilfunkanbieter freiwillig und über die gesetzlichen Anforderungen hinaus die Möglichkeit eines sogenannten "Opt-Out" geschaffen: Kunden können die Nutzung ihrer persönlichen Daten für diesen Zweck jederzeit unterbinden. "Wir haben uns für eine Kultur des Einverständnisses ausgesprochen und jetzt entwickeln wir das auch weiter", sagt Reinhard Clemens, Vorstand Deutsche Telekom und T-Systems-Chef. "Datenanalysen sind ein wichtiges Zukunftsfeld in der IT. Sie müssen fair und transparent ablaufen."

Den Kunden wird bis zum 01.06.2015 unter www.telekom.de/opt-out und 0800/0005608 ein "Ausschaltknopf" zur Verfügung stehen. Damit können sie die Verwendung der drei einzigen persönlichen Daten im Modell der Deutschen Telekom – Geschlecht, Altersgruppe und Postleitzahl – abstellen.

Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie in der Medienmappe CeBIT 2015 unter: http://www.telekom.com/medien/cebit

Erleben Sie unsere Produkte und Dienstleistungen während der CeBIT vom 16. bis 20. März live auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 4, Stand C26.

Der gesamte Messeauftritt der Deutschen Telekom ist klimaneutral: Alle CO2-Emissionen aus dem Aufbau und Betrieb des Standes werden zu 100 Prozent mit Projekten zur CO2-Reduktion im Ausland kompensiert.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit rund 151 Millionen Mobilfunkkunden sowie 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 228.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 60 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.

Über T-Systems
Die Deutsche Telekom sieht den Geschäftskundenbereich in Europa als strategisches Wachstumsfeld. Sie bietet kleinen, mittelständischen und multinationalen Unternehmen IKT-Lösungen für eine zunehmend komplexer werdende digitale Welt. Neben Services aus der Cloud sind M2M- und Sicherheitslösungen, sich ergänzende Produkte aus Mobilfunk und Festnetz sowie Lösungen für eine virtuelle Zusammenarbeit und IT-Plattformen Kern des Angebots und bilden die Basis für digitale Geschäftsmodelle unserer Kunden. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Großkundensparte (T-Systems) mit 47.800 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von rund 8.6 Milliarden Euro.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.