Medien

Digitalisierung im Mittelstand: Telekom Deutschland Geschäftskunden auf Wachstumskurs

  • Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen
  • Ausbau des Cloud-Angebots mit strategischen Partnern wie Microsoft
  • Weltweites Roaming-Netz mit 500 Partnernetzen
  • Glasfaseranschluss für 100 Gewerbegebiete

Ausgezeichnetes Netz, Lösungen aus der hochsicheren deutschen Cloud, IoT-Pakete und starke Partner: Mit diesem einmaligen Digitalisierungs-Mix aus einer Hand hat sich die Telekom als Digitalisierer des deutschen Mittelstands etabliert. „Unsere Mittelstandsinitiative greift“, sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland, auf der CeBIT 2017 in Hannover. Die Telekom ist nicht nur weiter Marktführer im Geschäftskundenmarkt, sie hat ihre Marktanteile im vergangenen Jahr sogar weiter ausgebaut. Dabei stieg der IT-Umsatz im Vorjahresvergleich um rund 20 Prozent. Rickmann: „Wir sind 2016 durchgestartet und haben zahlreiche Kunden gewinnen können, die mit uns Digitalisierungsprojekte umsetzen.“

Starke Cloud-Partner und klares Wachstum

Insbesondere das Geschäft mit IT- und Telekommunikationservices aus der Cloud wächst ungebrochen. Entsprechend baut die Telekom ihr Partner-Ökosystem mit marktführenden Technologiepartnern wie Microsoft, Salesforce, Docusign oder Huawei weiter aus. Mittlerweile finden sich mehr als 60 Software-Lösungen von Partnern in der TelekomCloud, und es kommen weitere hinzu.

Nach Microsoft Azure können Telekom-Kunden nun auch Microsoft Office 365 Deutschland aus deutschen Rechenzentren buchen. Hagen Rickmann: „Die Kunden verlangen nach ‚Sicherheit made in Germany‘. Wir übernehmen für alle angebotenen Microsoft-Produkte die Datentreuhänderschaft. Damit haben unsere Kunden die Garantie, dass ihre Daten dem strengen deutschen Datenschutzrecht unterliegen und sie damit deutsche Compliance-Vorschriften erfüllen.“

Große Nachfrage nach Salesforce aus der deutschen Cloud

2016 hatte Telekom Deutschland zudem die Partnerschaft mit Salesforce ausgebaut und mit attraktiven Preisen in den Markt gebracht. Auch die Salesforce-Plattform betreibt die Telekom seit 2016 in der deutschen Cloud. „Wir treffen mit diesen Angeboten die Anforderungen der Mittelständler in besonderem Maß. Dies zeigt die große Nachfrage, die in den ersten beiden Monaten in diesem Jahr nochmals deutlich angezogen hat. Wir konnten in 2017 schon mehr Salesforce-Verträge abschließen als im Gesamtjahr 2016“, sagte Rickmann.

Aus der Cloud kommt jetzt auch mit DeutschlandLAN CloudPBX ein Alleskönner für die Unternehmenskommunikation. DeutschlandLAN Cloud PBX kombiniert Anschluss, Telefonie, Internet und Telefonanlage aus der Cloud mit neuester IP-Technologie zu einer Kommunikationslösung für Unternehmen jeder Größe. Smartphones können vollständig in die Anlage integriert werden. Sowohl unterwegs als auch im Büro lassen sich alle Funktionen nutzen, wie etwa die einheitliche Rufnummer für Festnetz und Mobiltelefon, paralleles Klingeln, Chat und Konferenz.

International Roaming – auch in 210 Ländern bestens versorgt

Ein weiterer entscheidender Baustein für die Digitalisierung sind die Netze. Hier bietet die Telekom neben den ausgezeichneten Netzen in Deutschland durch weltweite Roaming-Verträge ein Netzwerk von starken Partnern. „Da wir in vielen Ländern mehrere Roaming-Partner haben, können unsere Kunden immer die beste Netzqualität auswählen, die zur Verfügung steht“, so Rickmann. Dafür stellt die Telekom noch in diesem Jahr eine App zur Verfügung, die Kunden anzeigt, welches Netz für welchen Anspruch die beste Qualität liefert. Derzeit verfügt die Telekom über Roaming-Verträge mit über 500 Roaming-Partnernetzen in 210 Ländern. Dazu kommen in knapp 200 ausländischen Netzen Partner für LTE-Roaming.

Durchstarten mit Ausbau-Offensive Glasfaser für 100 Gewerbegebiete

Noch im ersten Halbjahr 2017 startet die Telekom ein Sonderprogramm zur Förderung von Gewerbegebieten. „Der Bandbreitenbedarf ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Daher schließen wir in einem ersten Schritt 100 Gewerbegebiete in Deutschland an das Glasfasernetz an. Damit verfügen die Mittelständler in diesen Gewerbegebieten über hochbitratige Breitbandanschlüsse“, beschrieb Rickmann . Technisch wird der Ausbau von der Telekom entweder über Vectoring und FTTC oder mit FTTH vorangetrieben. Start des Programms ist April 2017.

Besuchen Sie uns
„Digitalisierung. Einfach. Machen“ - erleben Sie unsere Produkte und Dienstleistungen während der CeBIT in Hannover vom 20. bis 24. März live auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 4, Stand C38.
In hochkarätigen Talk-Formaten berichten Lenker und Denker der Digitalisierung über ihre Erfahrungen in der Praxis. Informationen zu Programm und Teilnehmern finden Sie unter telekom.com/cebit.

Der gesamte Messeauftritt der Deutschen Telekom ist klimaneutral: Alle CO2-Emissionen aus dem Aufbau und Betrieb des Standes werden zu 100 Prozent mit Projekten zur CO2-Reduktion im Ausland kompensiert.

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil
Über T-Systems: T-Systems Unternehmensprofil

Auf der CeBIT 2017

Special CeBIT

Die Deutsche Telekom auf der CeBIT.

FAQ

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Website {js_accept}akzeptieren{js_accept} Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie hier.